Lula fordert neue Handelsgeographie
publiziert: Donnerstag, 27. Jan 2005 / 19:47 Uhr

Porto Alegre - Zum Auftakt des 5. Weltsozialforums (WSF) hat sich Brasiliens linksgerichteter Staatspräsident Luiz Inácio Lula de Silva für engere wirtschaftliche Beziehungen unter den Ländern der so genannten Dritten Welt ausgesprochen.

Lula gab in Porto Alegre den Startschuss für eine weltweite Kampagne gegen Armut und Hunger.
Lula gab in Porto Alegre den Startschuss für eine weltweite Kampagne gegen Armut und Hunger.
2 Meldungen im Zusammenhang
Eine neue Handelsgeographie sei nötig, sagte der frühere Gewerkschaftschef vor mehr als 10 000 Menschen in der südbrasilianischen Stadt Porto Alegre. Seit seinem Amtsantritt vor gut zwei Jahren habe Brasilien die Beziehungen zu vielen Entwicklungsländern intensiviert.

Lula gab in Porto Alegre ausserdem den Startschuss für eine weltweite Kampagne gegen Armut und Hunger. Es handelt sich um eine Initiative von Nichtregierungsorganisationen aus aller Welt, die Globaler Aufruf für Aktionen gegen die Armut heisst.

Drei Forderungen

Sie enthält drei Hauptforderungen: Schuldenerlass für die ärmsten Länder, mehr humanitäre Hilfe seitens der Industriestaaten und das Ende der Handelsubventionen in den USA und Europa. Lula erhielt dafür viel Beifall, wurde aber auch von vielen Linken, die ihm mangelhafte soziale Fortschritte vorwerfen, ausgepfiffen.

Das 5. Weltsozialforum war am Mittwoch mit einem Friedensmarsch von rund 200 000 Globalisierungskritikern, Shows und Kritik an US-Präsident George Bush eröffnet worden. Vertreter von 5700 Nichtregierungsorganisationen aus aller Welt zeigten sich mit vielen bunten Fahnen zum Rhythmus der Trommeln brasilianischer Indios.

Friedensmarsch mit Schweigeminute

Auf Plakaten wurden unter anderem der Krieg im Irak und die sozialen Ungleichheiten auf der Welt angeprangert. Die Teilnehmer gedachten auch der Opfer der Flutkatastrophe in Südostasien: In einem Park legten die Teilnehmer eine Schweigeminute für die knapp dreihunderttausend Menschen ein, die Ende Dezember ums Leben gekommen waren.

Es war beeindruckend, das waren mehr als 200 000 Marschteilnehmer, sagte ein Polizeisprecher. In Porto Alegre stehen unter dem Motto Eine bessere Welt ist möglich bis zum 31. Januar täglich um die 500 Seminare, Vorträge, Debatten, Workshops und künstlerische Aktivitäten auf dem Programm. Das WSF findet parallel und als Gegenpol zum Weltwirtschaftsforum in Davos statt.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Porto Alegre - Mit Spannung wird in Porto Alegre der Auftritt des brasilianischen Präsidenten am Weltsozialforum erwartet. Die ... mehr lesen
Die sozialen Bewegungen sind von Lulas Wirtschaftspolitik enttäuscht.
Der brasilianische Präsident Luiz Inacio Lula da Silva wird am Donnerstag erwartet.
Porto Alegre - Mit einem so ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; dies ist gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermehrt zu beobachten. Andere wiederum sehen etwa auch den Nutzenaspekt, wie etwa bei einem Hund, der das Haus bewacht. Doch was auch immer der Grund für die Anschaffung ist: Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen. mehr lesen  
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der ... mehr lesen  
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die körperliche Sicherheit seines menschlichen Gegenübers zu gewährleisten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten