Luzern in Lausanne aus der NLA verabschiedet

publiziert: Sonntag, 28. Apr 2002 / 18:59 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 28. Apr 2002 / 19:44 Uhr

Bern - Neun Jahre nach dem NLA-Aufstieg verabschiedete sich Luzern mit einer 0:1-Niederlage wieder in die Zweitklassigkeit. Den Waadtländern ist der Ligaerhalt hingegen kaum mehr zu nehmen.

Wils Aufstieg steht kurz bevor, um den verbleibenden Platz duellieren sich vorab die nur durch einen Zähler getrennten Teams aus Aarau (4./18) und Thun (5./17).

Zum elften Mal in Folge haben die Wiler ihr eigenes Terrain ungeschlagen verlassen und sich mit dem 3:1 gegen Delémont eine vorzügliche Ausgangslage geschaffen, erstmals seit der Vereinsgründung vor 102 Jahren der Schweizer Elite : Die Reserve auf das fünftklassierte Thun, das Neuchâtel beim 2:0 die erste Niederlage zufügte, beträgt vier Punkte.

Aarau wahrte sich den Platz über dem Trennstrich nach zuletzt drei Heimniederlagen mit einem problemlosen 3:0 gegen Winterthur. Nach einer knapp stündigen Anlaufzeit überwand Lewan Chomeriki die massierte Defensive der offensiv inexistenten Gäste auf Vorarbeit Patrick De Napolis ein erstes Mal. Tarone schoss nach einem weiteren Pass von De Napoli den zweiten Treffer Aaraus, Okpalas 3:0 war Kosmetik.

Der Blick auf das Schlussprogramm (Thun trifft in den letzten beiden Runden indes auf die gleichen Gegner) wird in erster Linie die Ostschweizer nicht sonderlich beunruhigen. Dem Gastspiel am nächsten Samstag beim klar distanzierten Tabellenletzten Winterthur -- mit einem Sieg wäre die Promotion gewiss -- folgt vor eigener (Fest-)Kulisse die lösbare Aufgabe gegen das ebenso ambitionslose Luzern. Aarau spielt noch in Delémont und empfängt beim Saisonschluss das seit geraumer Zeit «gerettete» Xamax.

Weichen in Wil gestellt

Wil verdiente sich den Heimsieg gegen Delémont mit einer engagierten, bemerkenswert konzentrierten Leistung. Bei den Jurassiern genügte im Prinzip nur Goalie Alain Portmann, der vorab in der Anfangsphase mit spektakulären Paraden ein frühzeitiges Debakel verhinderte; der Rest war vom Tempo der entschlossenen Gastgeber überfordert. Den entscheidenden Doppelschlag des Ghanaers Felix Mordeku (48./67.) vermochte aber auch Portmann nicht mehr zu verhindern.

Auch wenn sich der Erfolgstrainer Heinz Peischl noch nicht zum Aufstieg gratulieren lässt, die Weichen sind gestellt; daran zweifelt in Wil längst niemand mehr. Das offiziell bei 2,5 Millionen fixierte Budget planen die Ostschweizer auf 4 Millionen zu erhöhen. Sollte die Stadtbehörde der Sanierung des Kleinstadions zustimmen, würde wohl auch in der NLA mehrheitlich im Bergholz gespielt. Das Gros des Kaders wird bleiben. «Steigen wir auf, werden wir uns aber auf zwei bis drei Positionen verstärken», kündigte Präsident Andreas Hafen an.

Exzellent waren die Thuner zur «Mission Aufstieg» gestartet, nach sechs Spieltagen lag die Equipe an der Spitze, ehe sie sich vier Niederlagen in Serie und zuletzt ein 0:0-Remis in Delsberg einhandelte. Nun stoppten die Berner Oberländer den Absturz ausgerechnet gegen das zuvor ungeschlagene Xamax. Roger Küffer ermöglichte dem Heimteam mit einem herrlichen Volleyschuss die Führung, der gebürtige Kosovo-Albaner Milaim Rama entschied die einseitige Partie mit seinem 22. Saisontreffer in der 55. Minute.

Abstieg als Vollzugsmeldung

Luzerns NLA-Abschied überraschte nun wirklich niemanden mehr, war vielmehr eine Vollzugsmeldung. Die 22. Niederlage in der 34. Meisterschaftspartie war endgültig eine zuviel. In Lausanne wehrte sich Raimondo Pontes Team, in welchem der Nigerianer Ike Shorunmu auf der Bank sass, zwar ansprechend, zu mehr reichte es ohne den verletzten Regisseur Gocha Jamarauli nicht. Der Brasilianer Leandro verwertete in der 61. einen an ihm von Schwegler verschuldeten Foulpenalty zum siegbringenden 1:0.

Eine Notiz am Rande: Leandro war mit vier Treffern in den letzten drei Partien massgeblich an den drei Siegen Lausannes beteiligt, obschon er doch nach seiner «Spuck-Attacke» gegen GC-Verteidiger Marc Hodel gesperrt gewesen wäre. Weil es die Nationalliga bislang aber nicht für nötig befand, den aufschiebenden Lausanner Rekurs zu behandeln, erhöhte der Südamerikaner sein Torkonto auf 9 Treffer.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mirlind Kryeziu hält dem FCZ die Treue und verlängert bis 2025.
Mirlind Kryeziu hält dem FCZ die Treue und verlängert bis 2025.
Bis 2025  Der FC Zürich kann nach dem Sieg gegen den FC Basel am Wochenende und dem weiterhin grossen Vorsprung im Meisterschaftsrennen eine weitere gute Nachricht verkünden: Leistungsträger Mirlind Kryeziu bleibt dem Klub treu. mehr lesen 
Vertrag bis 2024  Der FC Zürich gibt die Vertragsverlängerung mit Ersatzkeeper Zivko Kostadinovic bekannt. mehr lesen  
Rückkehr in die Schweiz  Kevin Rüegg kehrt in die Super League zurück: Der 23-Jährige heuert beim FC Lugano an. mehr lesen  
Kevin Rüegg kehrt in die Super League zurück und heuert beim FC Lugano an.
Sandro Lauper & Ulisses Garcia verlängern bei den Young Boys.
Neue Verträge  Die Young Boys verlängern die Verträge ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 11°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 17°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten