Madoffs Frau: 45 Millionen Dollar für ein Leben in Luxus
publiziert: Donnerstag, 30. Jul 2009 / 07:28 Uhr

New York - Die Ehefrau des New Yorker Mega-Betrügers Bernard Madoff ist auf die Rückgabe von knapp 45 Mio. Dollar verklagt worden. Diese Summe sei von Ruth Madoff für ein «Leben in Prunk» ausgegeben worden, so der Treuhänder für die Reste von Madoffs Firma in seiner Klage am Mittwoch.

Ruth Madoff, Frau von Milliardenbetrüger Bernard Madoff, soll 45 Millionen Dollar zurückzahlen.
Ruth Madoff, Frau von Milliardenbetrüger Bernard Madoff, soll 45 Millionen Dollar zurückzahlen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der 71-jährige Madoff war Ende Juni im grössten Betrugsfall der Finanzgeschichte zur Höchststrafe von 150 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Mit einem 65 Mrd. Dollar grossen Schneeball-System hatte er weltweit tausende Anleger geschädigt. Er will allein gehandelt haben.

Ruth Madoff habe 44,8 Mio. Dollar aus der Firma ihres Mannes bekommen, heisst es in der Klage von Treuhänder Irving Picard. Er soll so viel wie möglich vom Firmenvermögen retten, um die Opfer zu entschädigen.

«Völlig ungerechtfertigt»

Picard wirft Ruth Madoff nicht ausdrücklich vor, von dem Riesenschwindel gewusst zu haben. Die 68-Jährige habe aber auch keinen Anlass gehabt zu glauben, dass ihr das Geld zustehe.

Ihr Anwalt nannte die Klage US-Medien zufolge «völlig ungerechtfertigt». Ruth Madoff habe nahezu alle in der Klage genannten Werte bereits den Behörden zur Verfügung gestellt.

Im Zuge eines Vergleichs unmittelbar vor der Verurteilung ihres Mannes hatte sie auf Villen, Autos, Jachten und anderes Vermögen in einem hohen zweistelligen Millionenwert verzichtet. Im Gegenzug durfte sie immerhin 2,5 Mio. Dollar behalten.

(tri/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Der langjährige Vertraute des Milliardenbetrügers Bernard Madoff, ... mehr lesen
Nach Madoff sei auch davon auszugehen, dass sich sein Vertrauter DiPascali wegen seiner Rolle in dem Milliardenbetrug vor Gericht verantworten wird, so der Staatsanwalt.
Milliarden-Betrüger Madoff rechnete damit, dass sein Schneeballsystem entdeckt werden würde.
New York - Der amerikanische Mega-Betrüger Bernard Madoff ist selbst erstaunt, wie lange sein Schneeball-System unentdeckt blieb. Mehrere Male habe er bei Treffen mit der Börsenaufsicht ... mehr lesen
New York - Der zu 150 Jahren Haft ... mehr lesen
Bernard Madoff.
Der Staatsapparat hat versagt
Der Fall Madoff beweist, dass es nicht an Gesetzen mangelt. Hier haben die Gesetzeshüter versagt, denn Verdachtsmomente waren vorhanden. Vielleicht sollten auch wir in der Schweiz das Schwergewicht vermehrt auf die Umsetzung bestehender Paragraphen setzen statt neue zu kreieren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Die Angriffe auf KMU werden im ...
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen müssen - dann ist in der Regel ein Virus schuld. Dieser heisst jedoch nicht Corona, sondern beispielsweise Ransomware und verbreitet sich digital so schnell wie die Omikron-Variante. mehr lesen 
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen ... mehr lesen  
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter ... mehr lesen  
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen -3°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten