Beobachtung der Universität Zürich

Männer die Bier trinken sind öfter in Schlägereien verwickelt

publiziert: Montag, 12. Aug 2013 / 13:35 Uhr
Männer, die Bier in rauen Mengen trinken, sind häufiger in Unfälle, Streit oder Schlägereien verwickelt. (Symbolbild)
Männer, die Bier in rauen Mengen trinken, sind häufiger in Unfälle, Streit oder Schlägereien verwickelt. (Symbolbild)

Zürich/Lausanne - Wer hätte das geahnt: Junge Männer, die Bier in rauen Mengen trinken, sind häufiger in Unfälle, Streit oder Schlägereien verwickelt. Wissenschaftlich untermauert wird diese Beobachtung nun von einer Studie der Universität Zürich (UZH) und des waadtländischen Universitätsklinikums.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
BierBier
Junge Schweizer Männer trinken von allen alkoholischen Getränken am liebsten Bier. Die Bierliebhaber aber unterscheiden sich in mancher Hinsicht von Altersgenossen, die keine spezielle Vorliebe haben, oder von erklärten Weinliebhabern. Zu letzteren zählen sich im übrigen nur gerade fünf Prozent der jungen Männer.

Biertrinker zeigen laut Studie häufiger ein risikoreiches Trinkverhalten, wie die UZH am Montag mitteilte: Mindestens einmal im Monat schütten sie an einem Anlass ein ganzes Sixpack in sich hinein, was als Rauschtrinken gilt. Oder sie konsumieren mindestens 21 alkoholische Getränke in einer Woche.

Diese jungen Männer rauchen auch häufiger Cannabis als Kollegen mit moderatem Alkoholkonsum. Oder sie probieren auch mal andere illegale Drogen aus.

Im Rausch haben die jungen Biersäufer häufiger Unfälle als ihre moderat trinkenden Alterskollegen. Sie sind eher in Streitereien und Schlägereien verwickelt, haben ungeschützten Sex, schlagen Sachen kaputt oder machen später einen «Filmriss» geltend. Dazu trage bei, dass Bier öfter an Partys und Konzerte mitgenommen werde, wo risikoreiches Konsumverhalten verbreitet sei, so die Mitteilung.

Präventions-Fachleute: Bier ist zu billig

Studien-Mitautorin Michelle Dey vom UZH-Institut für Sozial- und Präventivmedizin räumte auf Anfrage ein, dass die Studie kaum wirklich Neues aufgedeckt, sondern in erster Linie vorhandenes Wissen wissenschaftlich bestätige.

Als einen der Hauptgründe für das unmässige Biertrinken nennt die Studie die billigen Preise für Bier. Damit sei es für junge Leute leicht erschwinglich.

Die Präventions-Fachleute empfehlen laut Dey denn auch eine Erhöhung der Bierpreise. Bei den Zigaretten hätten die Preiserhöhungen nachweislich eine Wirkung auf den Konsum durch junge Leute gehabt.

Befragt wurden rund 5400 durchschnittlich 20-jährige Männer aus der ganzen Schweiz aus allen sozialen Schichten und mit den unterschiedlichsten Bildungshintergründen. Damit unterscheidet sie sich laut Dey von früheren Erhebungen, vor allem in den USA. Diese seien meist in beschränkten Kreisen, etwa unter College-Studenten, erfolgt.

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wieviel Wein trinken Schweizer und ... mehr lesen
In Spanien wird mehr Bier als Wein konsumiert.
Die Schweizer lieben Whisky. In den ... mehr lesen
Die Importe der Spirituose sind um das Dreifache angewachsen.(Symbolbild)
Bei Männern im Alter von 17 bis 21 Jahren ist die Verletzungsgefahr am höchsten.
Luzern - Für junge Männer ist das ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
In der Schweiz sterben pro Jahr rund 1600 Personen an den Folgen des Alkoholkonsums.
Bern - Drei von fünf dieser Todesfälle sind durch chronisch starken Alkoholkonsum bedingt, wie dem jüngsten «Bulletin» des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) vom Montag zu ... mehr lesen
Paris - Allein der Geschmack von Bier ... mehr lesen
Allein der Geschmack von Bier führt einer US-Studie zufolge im Gehirn zur Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin. (Symbolbild)

Bier

Produkte passend zum Thema
Plakate - Classic - Advertising
BERLINER KINDL - Plakate - Classic - Advertising
Klassische Werbung, Bier, Kleinposter Groesse: 30 x 40 cm
21.-
Nach weiteren Produkten zu "Bier" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen ...
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette von kleinen Einweg-Elektronikgeräten mit geringem Stromverbrauch betreiben, etwa intelligente Etiketten zum Tracking von Objekten, Umweltsensoren oder medizinische Diagnosegeräte - und erst noch deren Umweltauswirkungen minimieren. Die «Proof-of-Concept»-Studie wurde soeben in «Scientific Reports» veröffentlicht. mehr lesen 
Die Zementindustrie emittiert grosse Mengen von klimaschädlichem Kohlendioxid - doch alternative Bindemittel auf der Basis von Magnesiumcarbonat könnten CO2 sogar binden. Beton als Kohlenstoffsenke? Ein ... mehr lesen
Spannende Aufgabe: Empa-Expertin Barbara Lothenbach wird das Projekt leiten.
Der Supercomputer JUWELS steht schon in Jülich.
Das Forschungszentrum Jülich wird Standort des ersten europäischen Exascale-Rechners. Der Supercomputer soll als erster Rechner in Europa die ... mehr lesen  
Ein Team von Forschern an der University of New South Wales (UNSW) in Sydney hat gezeigt, dass man die Infrarot-Strahlungswärme der Erde zur ... mehr lesen  
Das UNSW-Solarteam bei Nacht, aufgenommen mit einer Infrarotkamera.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten