Mangelnde Investition schürt soziale Spannungen

publiziert: Samstag, 16. Sep 2006 / 11:19 Uhr

Singapur - Die Weltbank sieht in Investitionen in die Jugend die Grundlagen für rasantes Wirtschaftswachstum.

Kinder brauchen Perspektiven für ein besseres Leben.
Kinder brauchen Perspektiven für ein besseres Leben.
3 Meldungen im Zusammenhang
Man müsse den 1,3 Milliarden jungen Leuten zwischen 12 und 24 Jahren in Entwicklungsländern eine Perspektive für ein besseres Leben bieten. Sonst könnten Frustration und soziale Spannungen die Folge sein, warnte die Weltbank in ihrem Weltentwicklungsbericht.

Er wurde an der Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (IWF) in Singapur veröffentlicht. Die Weltbank verweist darin auf eine Studie, wonach 40 Prozent der höheren Wachstumsraten in Ostasien und Südamerika zwischen 1960 und 1990 auf die Förderung von Handel, Bildung, Ausbildung und Gesundheitswesen zurückzuführen sind.

Mehr Bildungsstätten zur Berufsausbildung

Sie empfiehlt neben Grund- und weiterführenden Schulen auch mehr Bildungsstätten zur Berufsausbildung sowie frühe Aufklärung über einen gesunden Lebenswandel. Junge Leute sollten zudem die Chance haben, sich sozial und politisch zu engagieren. «Ohne solche Chancen könnte die Frustration junger Leute überkochen und sich in wirtschaftlichen und sozialen Spannungen entladen», heisst es in dem Bericht.

Zweite Chance für alle

Auch Jugendliche, die ins Drogenmilieu abgerutscht sind, von ihren Eltern früh arbeiten geschickt wurden oder als Kindersoldaten rekrutiert wurden, müssten eine zweite Bildungschance erhalten. 130 Millionen Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren könnten weder Lesen noch Schreiben. Auch diese Gruppe müsse gefördert werden, um produktiv sein zu können.

Lebensqualität fördern

Jugendliche in aller Welt seien sich durch Internet und Massenmedien viel bewusster als Generationen vor ihnen, wie anderswo gelebt werde. Regierungen sollten das Streben dieser jungen Leute nach einem besseren Lebensstandard fördern, heisst es weiter in dem Bericht.

(li/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Singapur - China und weitere drei ... mehr lesen
Besonders China war wegen der extrem gestiegenen Wirtschaftskraft unterrepräsentiert.
IWF-Direktor Rodrigo de Rato hat die Weltgemeinschaft zu neuen Anstrengungen bei der Liberalisierung des Welthandels aufgerufen.
Singapur - Der Internationale ... mehr lesen
Singapur - Singapur hat seinen Einspruch gegen die Einreise von 22 Aktivisten aufgehoben. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Die Versteigerung fand für einen wohltätigen Zweck statt.
Die Versteigerung fand für einen wohltätigen ...
Dubai ist bekannt für Luxus und Extravaganz, und das spiegelt sich auch in einer Sim-Karte mit einer einzigartigen Nummer wider, die für 3,2 Millionen AED (871.221 $, 770.648 Fr.) versteigert wurde. mehr lesen 
Publinews Für viele ältere Menschen gibt es keine schlimmere Vorstellung, als den Lebensabend in einer Einrichtung ... mehr lesen  
Wie Menschen altern, hängt von Gesundheitszustand und Umgebung ab.
Der Austausch zwischen den Generationen hat nachweislich positive Auswirkungen auf das körperliche und seelische Wohlbefinden.
Publinews Mit dem demographischen Wandel nehmen die Anforderungen an das Wohnen in unserer Gesellschaft zu. Viele ältere Menschen ... mehr lesen  
Publinews Die Betreuung und Pflege im eigenen Zuhause ist eine beliebte Option für Senioren und ihre Angehörigen. ... mehr lesen  
Die häusliche Betreuung und Pflege bietet Senioren die Möglichkeit, selbstbestimmt in vertrauter Umgebung zu leben, während Angehörige entlastet werden.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 17°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Luzern 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 22°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten