St. Galler Regierung ist komplett
Marc Mächler (FDP) gewinnt letzten zu vergebenden Sitz
publiziert: Sonntag, 24. Apr 2016 / 14:11 Uhr
FDP-Kantonalpräsident und Kantonsrat Marc Mächler wurde unterstützt von der CVP und auch vom Kantonalen Gewerbeverband.
FDP-Kantonalpräsident und Kantonsrat Marc Mächler wurde unterstützt von der CVP und auch vom Kantonalen Gewerbeverband.

St. Gallen - Das Rennen um den letzten zu vergebenden Sitz in der St. Galler Regierung ist entschieden. Im zweiten Wahlgang setzte sich Marc Mächler von der FDP durch. Er überflügelte mit 45'475 Stimmen seine Konkurrentin von der SVP, Esther Friedli, die auf 39'773 Stimmen kam.

1 Meldung im Zusammenhang
Friedli, die früher einmal der CVP angehört hatte, trat erst kurz vor der Bekanntgabe ihrer Regierungsrats-Kandidatur der SVP bei. Sie war für Herbert Huser angetreten, der nach seiner Wahlschlappe im ersten Wahlgang auf eine nochmalige Kandidatur verzichtete und seinen Rückzug aus der Politik ankündigte.

Friedli ist Inhaberin einer Kommunikationsfirma und war von 2008 bis 2014 Generalsekretärin des St. Galler Bildungsdepartements. Sie ist die Lebenspartnerin von SVP-Nationalrat Toni Brunner.

FDP-Kantonalpräsident und Kantonsrat Marc Mächler verpasste im ersten Wahlgang das absolute Mehr knapp. Der 45-jährige Banker wurde unterstützt von der CVP. Deren Kandidat Bruno Damann hatte am 28. Februar den Sprung in die Regierung geschafft. Auch der Kantonale Gewerbeverband und die Handelskammer St. Gallen-Appenzell (IHK) sprachen sich für Mächler aus.

Keine Chancen hatten Richard Ammann von der BDP und der parteilos Andreas Graf: Ammann kam auf 9196 Stimmen, Graf auf 9138 Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug 33,7 Prozent.

(asu/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Am Mittwoch hat die St. ... mehr lesen 1
Toni Brunner schickt seine Freundin Esther Friedli ins Rennen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Frauen können das genauso wie Männer!
Frauen können das genauso wie Männer!
Fotografie 50 Fotograf*innen, 50 Frauen*, 50 Jahre Frauenstimmrecht  Wie geht es ihnen in diesem Land, das sich seine liebe Zeit gelassen hat mit der definitiven Einführung der Demokratie? Was sind ihre Träume, ihr Hoffnungen - wovor haben sie Angst, was muss sich 2021 in der Schweiz noch ändern? Davon erzählt diese Ausstellung von 50 Fotograf*innen, die 50 Frauen* 50 Jahre nach der Einführung des Schweizer Frauenstimmrechts porträtiert haben. mehr lesen  
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen  
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die ... mehr lesen  
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 13°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Basel 13°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 13°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
Bern 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt, wenig Regen
Luzern 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 18°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten