Martina Hingis schliesst ein Comeback aus
publiziert: Donnerstag, 28. Mai 2009 / 21:45 Uhr

Erstmals nach Bekanntwerden ihres Dopingfalles im Herbst 2007 gab Martina Hingis ein Interview. Mit dem «Tages-Anzeiger» sprach die frühere Nummer 1 über ihren Kokainmissbrauch, die zweijährige Sperre und ihre Zukunft. Ein Comeback schloss Hingis aus.

Hingis hat sich ins Privatleben zurückgezogen, das sie glücklich macht.
Hingis hat sich ins Privatleben zurückgezogen, das sie glücklich macht.
4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Martina HingisMartina Hingis
Ab Oktober, nach Ablauf der zweijährigen Dopingsperre, könnte Martina Hingis (28) auf die WTA-Tour zurückkehren. Doch Gerüchten über ein zweites Comeback, die vor kurzem auch ihr Berater Mario Widmer dementierte, entzog sie nun selbst den Nährboden. «Der Aufwand ist mir zu gross, um wieder an die Spitze zu kommen. Von Turnier zu Turnier zu stressen, das habe ich nicht mehr im Sinn», so Hingis.

Das Racket legt die Ostschweizerin aber nicht weg. Es reize sie, noch ein paar Exhibitions zu spielen, sagte sie dem «Tages-Anzeiger». Zudem könne sie sich eine Zukunft als Beraterin vorstellen. Als Coach will Hingis jedoch nicht arbeiten, obwohl es Anfragen gegeben habe. «Da würde ich lieber selber spielen.»

Dass sie damals vor knapp zwei Jahren während des Turniers in Wimbledon bewusst Kokain konsumiert hat, stellte Hingis -- wie bereits an der Pressekonferenz im November 2007 -- in Abrede. «Ich weiss, dass viele dachten, ich hätte es probiert. Aber dann hätte ich es doch nicht in Wimbledon getan. (...) Für viele war es einfach ein Dopingfall. Ohne zu berücksichtigen, wie gering die gefundene Substanz war. (...) Spuren von Kokain finden sich überall, die kann man überall auflesen. Aber dass man mich so abstempelte, das wollte ich nicht.»

Kontakte zur Szene abgebrochen

Abgestempelt wurde Hingis vor allem von der Welt, in der sie gelebt hatte. «Das Schlimmste war, dass ich nicht nach Wimbledon oder ans US Open durfte, wo ich wie alle früheren Champions eingeladen war -- weil die ITF kam und sagte, ich dürfe während des Turniers das Stadion nicht betreten.» Dadurch seien die Kontakte zur Szene abgebrochen worden.

Auch die Beziehungen zu Sponsoren und Ausrüstern sind Hingis genommen worden. «Dabei hatte ich immer Superbeziehungen. Ich darf nicht mehr kommentieren, nicht coachen, habe eigentlich ein Berufsverbot.» Daher hat sich Hingis ins Privatleben zurückgezogen, das sie glücklich macht. «Es ist stabil. Ich habe einen guten Freund, bin zufrieden.»

(smw/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die Jahre zurückgeht, gab es durchaus verdächtige Fälle. Besonders die Kokain-Affäre rund um Diego Maradona war bekannt dafür, sich mit dem Thema intensiv zu beschäftigen. mehr lesen  
Dopingverdacht  Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler aus fünf Sportarten und sechs verschiedenen Ländern erwischt. mehr lesen
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Russland steht unter Druck. (Archivbild)
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten