Massnahmen gegen illegale Einwanderung
publiziert: Sonntag, 24. Aug 2003 / 06:56 Uhr

Rom - Der deutsche Innenminister Otto Schily hat mit seinem italienischen Amtskollegen Giuseppe Pisanu Einzelheiten eines europäischen Projektes gegen illegale Einwanderung erörtert.

Otto Schily versucht mit seinem italienischen Amtskollegen eine Lösung zu finden.
Otto Schily versucht mit seinem italienischen Amtskollegen eine Lösung zu finden.
Im Rahmen des Projekts Neptun sollten künftig von Vorwarnposten im Mittelmeer vor den Küsten Spaniens und Griechenlands sowie auf italienischen Flughäfen Informationen über illegale Einwanderer gesammelt werden, sagte Pisanu am Samstag nach einem Treffen der beiden Minister in Porto Rotondo auf Sardinien.

Im Rahmen der Zusammenarbeit sollten finanzschwache EU-Staaten finanzielle Stützen zur Bekämpfung der illegalen Einwanderung an den EU-Aussengrenzen erhalten.

Bei dem Treffen wurde den Angaben nach auch die Einführung biometrischer Identifikationsmethoden wie digitale Abdrücke von Fingern und Iris besprochen.

Mit diesen Massnahmen solle verhindert werden, dass Menschenschmuggler mit dem Handel gefälschter Papiere Gewinne machen könnten, sagte Pisanu weiter. Ausserdem solle die Zusammenarbeit mit Herkunftsländern ausgebaut werden.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck haben sie mit der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro ... mehr lesen
Der Zugang zur Kunst sollte für alle Menschen problemlos möglich sein.
Corona-Lockerungen wirken sich aus  Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich ... mehr lesen  
Die Beschäftigung stieg im Dienstleistungssektor um 1,4%.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen -3°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten