Schneller Anstieg in Asien

Mehr Dollarmillionäre als vor der globalen Rezession

publiziert: Mittwoch, 22. Jun 2011 / 17:19 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 22. Jun 2011 / 18:38 Uhr
Weltweit leben 10,9 Mio. Menschen mit über einer Million Dollar Vermögen.
Weltweit leben 10,9 Mio. Menschen mit über einer Million Dollar Vermögen.

Zürich - Die Reichen werden wieder reicher. Nachdem ihre Vermögen wegen der Rezession vor zwei Jahren schmolzen, häuft sich das Geld auf den Konten wieder auf Rekordstände an. Am schnellsten wächst die Zahl reicher Menschen derzeit in Asien.

5 Meldungen im Zusammenhang
Weltweit gab es Ende 2010 10,9 Mio. Menschen, die über eine Million Dollar frei verfügbaren Vermögens verfügen, das sie an den Finanzmärkten investieren können. Das sind 8,3 Prozent mehr als 2009. «Die Anzahl vermögender Privatpersonen hat das Vorkrisenniveau überschritten», sagte Peter Schmid von der US-Bank Merrill Lynch in Zürich.

Zusammen haben diese Menschen 42,7 Billionen Dollar - so viel wie nie zuvor. Die Reichen in Asien haben Europa mittlerweile überholt, so der am Mittwoch vorgestellte «World Wealth Report» von Merrill Lynch und der Beratungsfirma Capgemini: 3,3 Mio. Millionäre dort stehen 3,1 Mio. reichen Europäern gegenüber.

In Asien besassen die Reichen Ende des vergangenen Jahres zusammen 10,8 Billionen Dollar, während die vermögenden Europäer 10,2 Billionen Dollar hatten. Am meisten Reiche hat es aber immer noch in Nordamerika, wo 3,4 Mio. Menschen über 11,6 Billionen Dollar verfügten.

Dollarschwäche prägt Schweizer Statistik

Weiterhin lebt gut die Hälfte der Reichen der Welt in Nordamerika, Deutschland oder Japan. Daneben ist aber China weiter gewachsen und liegt auf der vierten Position. Mittlerweile gibt es auch mehr Reiche in Australien als in Italien.

Typische aussereuropäische Länder mit einer deutlich wachsenden reichen Oberschicht sind einige Golfstaaten, Indien, Singapur und Indonesien wie auch Brasilien und Vietnam. Gewachsen ist die Zahl der Dollarmillionäre aber auch in Ländern wie Sri Lanka oder Polen.

Die Schweiz zählte mit 243'200 Personen fast 10 Prozent mehr Dollarmillionäre als im Vorjahr, was aber auch mit dem zum Dollar derzeit starken Franken zusammenhängt. Daneben ist laut der Studie die leistungsfähige Wirtschaft weiterhin ein wichtiger Faktor für das Vermögenswachstum in der Schweiz und bei ihrem Geldadel.

(bg/sda)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Wie Menschen altern, hängt von Gesundheitszustand und Umgebung ab.
Wie Menschen altern, hängt von Gesundheitszustand ...
Publinews Für viele ältere Menschen gibt es keine schlimmere Vorstellung, als den Lebensabend in einer Einrichtung zu verbringen. Wer keine Verwandtschaft hat, kommt hier oft nicht herum. Anders sieht es aus, wenn Angehörige die Pflege übernehmen können und dazu auch bereit sind. Aber ist das die einzige Option? Was noch möglich ist, hängt vom Gesundheitszustand ab und teilweise auch vom Geld. mehr lesen  
Flexible Arbeitszeiten sind weit verbreitet, wobei 47,7% der Arbeitnehmenden davon profitieren. Besonders häufig sind sie in Branchen wie Information und Kommunikation (77,3%) anzutreffen. mehr lesen  
Publinews Mit dem demographischen Wandel nehmen die Anforderungen an das Wohnen in unserer Gesellschaft ... mehr lesen  
Der Austausch zwischen den Generationen hat nachweislich positive Auswirkungen auf das körperliche und seelische Wohlbefinden.
Besonders vielversprechend sind Wohnprojekte, bei denen gemeinnütziges Wohneigentum mit Mietwohnungen kombiniert wird.
Publinews Angesichts der stetig steigenden Immobilienpreise und der sinkenden Wohneigentumsquote in ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Genf 17°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 22°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten