Mehr Unfälle unter Drogen- und Medikamenteneinfluss

publiziert: Donnerstag, 30. Okt 2008 / 14:09 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 30. Okt 2008 / 14:25 Uhr

Bern - Die Zahl der Unfälle unter Einfluss von Drogen und Medikamenten hat in den letzten zehn Jahren markant zugenommen. Hauptursachen für Strassenunfälle sind aber weiterhin Unaufmerksamkeit, Ablenkung, übersetzte Geschwindigkeit und Alkohol.

Markante Zunahme der unter Drogen- und Medikamenteneinfluss stehenden Autofahrer.
Markante Zunahme der unter Drogen- und Medikamenteneinfluss stehenden Autofahrer.
1 Meldung im Zusammenhang
Allerdings gab es in den letzten zehn Jahren weniger Unfälle, die auf diese Ursachen zurückzuführen sind, wie der Sinus-Report 2008 der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) in einer Bilanz der Strassenverkehrsunfälle 2007 festhält.

Letztes Jahr waren die Opferzahlen im Strassenverkehr nach einem langjährigen Rückgang wieder etwas angestiegen, und zwar auf 384 Tote - 14 mehr als 2006 - und 5235 Schwerverletzte, 169 mehr als im Jahr zuvor.

Rückgang der Getöteten

Gegenüber 1997 wurden letztes Jahr im Strassenverkehr aber 24 Personen weniger getötet und 133 weniger verletzt. Die Zahl der Getöteten ging 1997-2007 durchschnittlich um 4,1 Prozent pro Jahr zurück, jene der Schwerverletzten um 2,1 Prozent.

Mitte der Achtziger Jahre waren jährlich 1000 Menschen im Strassenverkehr ums Leben gekommen und 13'000 schwer verletzt wurden.

Während die Opferzahlen 1997 bis 2007 bei den meisten Verkehrsteilnehmergruppen tendenziell zurück gingen, war bei den Motorradfahrern eine Zunahme zu verzeichnen - plus 13 Getötete, plus 35 Schwerverletzte gegenüber 1997.

Wie in den vorgangengangenen Jahren wurden doppelt so viele Männer wie Frauen bei Verkehrsunfällen getötet oder schwer verletzt. Bei den Frauen nahm 1997 bis 2007 die Zahl der Getöteten und Schwerverletzten im Jahresschnitt um 3, bei den Männern nur um 1,9 Prozent ab.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Die Zahl der Todesfälle ... mehr lesen
Der Höchststand werde 2012 mit 2,4 Millionen Todesfällen erreicht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Die Qualität sei top, so Pharmasuisse.
Die Qualität sei top, so Pharmasuisse.
Apotheke & Pharma News In der Schweiz beteiligen sich Apotheken derzeit an verschiedenen Projekten zur legalen Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Vier Apotheken dienen dabei als zentraler Anlaufpunkt. mehr lesen  
Publinews CBD, oder Cannabidiol, hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen, da immer mehr Menschen die potenziellen gesundheitlichen ... mehr lesen  
Die Integration von CBD in Mahlzeiten und Getränke kann eine angenehme und effektive Möglichkeit sein.
Jenseits von CBD gibt es viele bewährte Methoden, um Stress im Job zu bewältigen.
Publinews Der moderne Arbeitsalltag ist oft von Stress geprägt, was langfristig zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit führen kann. Inmitten dieser Herausforderungen ... mehr lesen  
Publinews Wer hätte gedacht, dass aus einer Pflanze, die seit Jahrhunderten genutzt wird, etwas so Innovatives entstehen kann? Die Rede ist von ... mehr lesen  
Zunehmend wird CBD auch in der Kosmetik und Hautpflege verwendet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 10°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
St. Gallen 8°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt
Luzern 10°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Lugano 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten