Angst vor dem Bürgerkrieg

Mehr als 1 Million Syrier nach Libanon geflüchtet

publiziert: Donnerstag, 3. Apr 2014 / 09:41 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 3. Apr 2014 / 10:58 Uhr
Die Zahl der Flüchtlinge entspricht einem viertel der Libanesischen Bevölkerung. (Symbolbild)
Die Zahl der Flüchtlinge entspricht einem viertel der Libanesischen Bevölkerung. (Symbolbild)

Beirut - Inzwischen sind mehr als eine Million Syrer vor dem Bürgerkrieg in den Libanon geflohen. Die Zahl der im Nachbarland registrierten Flüchtlinge sei über eine Million gestiegen, teilte das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Donnerstag mit.

10 Meldungen im Zusammenhang
Das UNHCR sprach von einem «katastrophalen Rekord». Der Vorrat an Hilfsgütern gehe immer weiter zurück und auch die Bevölkerung des Libanon habe eine Belastungsgrenze erreicht. Die Zahl der im Libanon lebenden syrischen Flüchtlinge entspricht den Angaben zufolge einem Viertel der einheimischen Bevölkerung.

Im Pro-Kopf-Vergleich lebten in keinem anderen Land der Welt so viele Flüchtlinge, erklärte das UNHCR. Als kleines Land, das auch noch andere Probleme habe, gerate der Libanon dadurch ins Wanken, erklärte UNO-Flüchtlingskommissar António Guterres.

Im syrischen Bürgerkrieg wurden seit Frühjahr 2011 Schätzungen zufolge bislang mehr als 140'000 Menschen getötet. Insgesamt flohen mindestens 2,5 Millionen Syrer ins Ausland. Neben dem Libanon fanden die meisten Zuflucht in der Türkei, in Jordanien und dem Irak. Weitere 9,3 Millionen Menschen sind in Syrien auf Hilfen angewiesen.

 

(awe/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beirut - Nach der Festnahme eines ... mehr lesen 1
Bewaffnete Gruppen hatten in der Region Arsal Polizei- und Armeeposten angegriffen, nachdem die Streitkräfte einen Kommandanten der radikalislamischen Rebellengruppe Al-Nusra-Front festgenommen hatten. (Symbolbild)
Der Libanon kommt nicht zur Ruhe.
Beirut - Bei einem Autobombenanschlag in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind nach offiziellen Angaben mindestens 19 Menschen verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag ... mehr lesen
Washington - Der Bürgerkrieg in Syrien lässt die Zahl der Flüchtlinge in den ... mehr lesen
Die Türkei hat bisher die meisten syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge aufgenommen.
Für die vielen Flüchtlinge wurde nun für neue Unterkunft gesorgt. (Archivbild)
Amman - Wegen der andauernden ... mehr lesen
Damaskus - Drei Jahre nach Beginn des Bürgerkriegs in Syrien will Staatschef ... mehr lesen
Staatschef Baschar al-Assad hat seine Ambitionen für eine Wiederwahl für weitere sieben Jahre schon klar zu erkennen gegeben, auch wenn die offizielle Kandidatur aussteht.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Homs - Der niederländische Jesuitenpater Frans van der Lugt ist in der syrischen Bürgerkriegsstadt Homs ermordet worden. Das bestätigte sein Orden am Montag in Den Haag. Der christliche ... mehr lesen
Damaskus - In Syrien sind an ... mehr lesen 1
Die Lage in Syrien ist alarmierend. (Symbolbild)
Beirut - Nach drei Jahren Blutvergiessen in Syrien ist die Zahl der Bürgerkriegstoten nach inoffiziellen Angaben auf mehr als 150'000 gestiegen. Unter den Opfern des seit März 2011 anhaltenden Konflikts seien gut 51'000 Zivilisten, darunter fast 8000 Kinder. mehr lesen  1
Die Lage in Syrien hat sich bislang nicht gebessert. (Symbolbild)
New York - Die humanitäre Situation in ... mehr lesen
Beirut - Bei heftigen Kämpfen um ... mehr lesen 1
Mindestens 24 Menschen mussten ihr Leben lassen.(Symbolbild)
Grenzen
"die Bevölkerung des Libanon habe eine Belastungsgrenze erreicht"

Der Libanon hat ca. 4,5 Millionen Einwohner, wobei Christen und Muslime etwa gleich viele Einwohner stellen. Regierungs- und Beamtenposten werden im Libanon aufgrund der Konfessionszugehörigkeiten vergeben. Da die allermeisten syrischen Flüchtlinge Muslime sind, dürften sich die Christen inzwischen massiv bedroht fühlen in ihrer Existenz im Libanon.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet.
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine ...
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die Finanzierungsvorschläge des Bundesrates, die eine Anhebung der Lohnprozente vorsahen, werden vom Verband als inakzeptabel bezeichnet. Der sgv spricht sich stattdessen für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet. mehr lesen  
Import Migration und Artenschutz im Fokus  Das Schweizerische Zollmuseum hat seine Pforten wieder für Besucher geöffnet. In dieser Saison können Gäste zwei ... mehr lesen  
Das Zollmuseum in Cantine di Gandria am Luganersee.
In einer Zeit, in der Veränderungen in unseren Städten in einem beispiellosen Tempo voranschreiten, haben Forscher einen innovativen Ansatz gefunden, um die visuellen Spuren der Gentrifizierung frühzeitig zu erkennen. Mit Hilfe eines KI-Modells, das mit Bildern von Google Street View trainiert wurde, können nun subtile Veränderungen in urbanen Landschaften identifiziert werden, die auf eine Gentrifizierung hindeuten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 5°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten