Mehrere Brände wegen vergessener Kerzen

publiziert: Samstag, 25. Dez 2004 / 19:01 Uhr

Einsiedeln SZ - Brennende Kerzen haben am Heiligabend und an Weihnachten mindestens zwei Brände verursacht. In einem Einsiedler Geschäft für Devotionalien entstand Sachschaden für mehrere hunderttausend Franken. In Aesch BL geriet eine Wohnung in Brand.

Brennende Kerzen sollten nie unbeaufsichtigt gelassen werden.
Brennende Kerzen sollten nie unbeaufsichtigt gelassen werden.
Im Wallfahrtsort Einsiedeln verwüstete am Vormittag des Weihnachtstages ein Feuer ein Geschäft für Devotionalien mit Selbstbedienung. Die Polizei ging davon aus, dass eine vergessene brennende Kerze den Brand verursacht hatte.

Obwohl die Flammen rasch gelöscht waren, entstand am Ladenlokal und an der Ware Sachschaden für mehrere hunderttausend Franken. Auf Grund der Spuren geht die Polizei davon aus, dass das Feuer längere Zeit gemottet hatte.

In Aesch BL hatten Wohnungsinhaber am frühen Freitagnachmittag letzte Weihnachtseinkäufe getätigt und vergessen, vor dem Verlassen der Wohnung die darin brennenden Kerzen zu löschen. Mehrere Gegenstände, darunter Weihnachtsschmuck, fingen deshalb Feuer, und im ganzen Haus entwickelte sich starker Rauch.

Zwei Nachbarn mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital eingewiesen werden. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf mehrere zehntausend Franken.

Hoher Sachschaden entstand in Realp UR beim Brand eines Wohnhauses. Weshalb dieses Feuer in der Nacht auf Samstag ausbrach, ist noch nicht geklärt.

Ebenfalls noch ungeklärt ist die Ursache eines Zimmerbrandes am Weihnachtstag in Luzern. Nach Polizeiangaben mussten zwei Personen aus der betroffenen Wohnung zur Kontrolle dem Rettungsdienst anvertraut werden, und die übrigen Hausbewohner wurden vorübergehend evakuiert.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Minimalismus ist eine Lebensphilosophie, die sich auf das Wesentliche konzentriert.
Minimalismus ist eine Lebensphilosophie, die ...
Publinews In unserer heutigen Welt, geprägt von Konsum und Überfluss, erscheint die Idee des Wegwerfens oft negativ behaftet. Doch die Kunst des Loslassens, die weit über die blosse Entsorgung von Gegenständen hinausgeht, birgt tiefgreifende Vorteile für unser Wohlbefinden und unsere Beziehung zu unserem Lebensraum. Indem wir uns von unnötigem Ballast befreien, schaffen wir Raum für Neues und gewinnen Freiheit und Klarheit in unserem Alltag. mehr lesen  
Eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des Thurgaus, thront das Hotel Kloster Fischingen majestätisch auf einem Hügel. Wo einst Mönche ihre Psalmen sangen, empfängt heute ein modernes ... mehr lesen
Das Kloster Fischingen aus der Luft.
Anbetung der Könige, Darstellung um 1500, als die Kolonialisierung Amerikas und Afrikas Fahrt aufnimmt. Altargemälde, Kirche St. Peter und Paul, Zug, um 1493.
Bis zum 07.01.2024  Wie aus vielen Magiern drei Könige wurden und warum sie für die Weihnachtsgeschichte so ... mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 17°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Luzern 18°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Genf 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 22°C 30°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten