Didier Cuche verabschiedet sich vom Skizirkus

«Merci Didier»

publiziert: Samstag, 17. Mrz 2012 / 17:15 Uhr
Didier Cuche bei seinem letzten Rennen in historischer Kleidung.
Didier Cuche bei seinem letzten Rennen in historischer Kleidung.

So intensiv und ausdauernd wurde der Abschied eines Cracks im Skisport wohl noch nie zelebriert. Für Didier Cuche fiel nach einer wahrlich museumsreifen Fahrt der letzte Vorhang.

5 Meldungen im Zusammenhang
An der Farewell-Feier im Posthotel Schladming, während den Weltmeisterschaften 2013 das Schweizer Haus, wurde Didier Cuche am Freitagabend von seinem langjährigen Konkurrenten Michael Walchhofer ein schweizerisch-österreichischer Mischrennanzug überreicht. «Der ist aber nicht aus dem schnellen Stoff», scherzte Cuche, der in Materialfragen schon immer äusserst kritisch war. Für sein Abschiedsrennen wählte Cuche dann allerdings eine noch langsamere Haut. Aus einem Wintersportmuseum hatte er sich Holzski, Bambusstöcke und ein Nostalgie-Outfit ausgelehnt. Im ähnlichen Stil verabschiedete sich vor neun Jahren schon Michael von Grünigen vom Skizirkus.

Längste Fahrt seiner Karriere

Cuche rutsche im zweiten Lauf des Riesenslaloms den Hang runter, der längste Renneinsatz seiner Karriere dauerte 4:29,92 Minuten. Er stürzte oder hielt sonst an, um den applaudierenden Trainern und Funktionären am Pistenrand Startnummern mit seinem Konterfei und der Aufschrift «Merci Didier» zu verteilen. Als ersten steuerte Cuche FIS-Renndirektor Günter Hujara an, mit dem er in all den Jahren so manchen Strauss ausgefochten hatte. Nun gabs eine Umarmung statt eine Schimpftirade.

Im Ziel wurde Cuche von einer Menschentraube bestürmt, zu der auch Johan Eliasch, der schwerreiche Chef seiner Skifirma Head, und der österreichische Verbandspräsident Peter Schröcksnadel gehörte. Er wurde mit Champagner abgespritzt, wie ein Schwingerkönig geschultert und aus der Arena getragen. Cuche schritt für eine Zugabe noch einmal auf die Bühne, ein letztes Mal wollte er die Ovationen des Publikums aufsaugen. Er warf Helm und Handschuhe ins Publikum - und dann war der letzte Vorhang gefallen.

Kollegen mit dem Cuche-Salto

Die Kollegen versuchten sich als Hommage an den Charakterkopf am legendären Skisalto, der Cuche selbst mit den Holzski gelungen war. Beat Feuz schaffte das Kunststück zweimal und erhielt vom Erfinder erst noch höchste Stilnoten. «Künftig werde ich es wieder sein lassen, die Showeinlage soll weiterhin Didier gehören», sagte Feuz, der dafür sportlich in die grossen Fussstapfen getreten ist.

Und Cuche? Das letzte Lauberhorn, das letzte Kitzbühel, die letzten Heimrennen, die letzte Abfahrt, der letzte Super-G, das 359. und wirklich allerletzte Weltcup-Rennen - alles vorbei. «Wenn ich aus Schladming abreise, werde ich merken, dass jetzt endgültig fertig ist», sagte Cuche. «Nach dem Finale war jeden Frühling Wehmut aufgekommen. Ich freute mich einerseits auf die Pause und bedauerte andererseits, dass es wieder sieben Monate dauert, bis man alle wiedersieht.» Das nächste Wiedersehen wird Cuche als Ehemaliger, als Skipensionär erleben. Er bleibt Markenbotschafter seiner Sponsoren Ovomaltine, Audi und Corum. Andere berufliche Pläne hat der «Schweizer des Jahres» im Moment noch keine.

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Didier Cuche kehrt als Berater in den ... mehr lesen
Zurück im Weltcup: Didier Cuche.
Zu viel hing bei den Schweizer ... mehr lesen
Feuz sagte, dass die Fortsetzung seiner Erfolgsserie nicht als gegeben betrachtet werden darf. (Archivbild)
Der Abstand zu den österreichischen Fahrern und Fahrerinnen hat sich wieder markant vergrössert.
Die Schweizer Alpinen konnten in der am Sonntag zu Ende gegangenen Saison 2011/12 das Niveau des Vorjahres weitgehend halten. Ein Fakt schmerzt aber dennoch: Erstmals seit 2006 ist ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Faksimile des rot-weiss karierten Tagebuchs von Anne Frank, Amsterdam, 1942-1944.
Faksimile des rot-weiss karierten Tagebuchs von Anne ...
Publinews Vom 9.6.2022 - 6.11.2022 im Landesmuseum Zürich  Das Tagebuch der Anne Frank hat die Welt nach dem Holocaust aufgerüttelt. Die Chronik von 735 Tagen Alltag, Angst und Hunger für acht Jüdinnen und Juden im Amsterdamer Versteck vor den Nationalsozialisten ist inzwischen weltberühmt. Was die Familie Frank und die Verbreitung des Tagebuchs mit der Schweiz verbindet, ist hingegen wenig bekannt. mehr lesen  
Jacky Donatz, einer der bekanntesten Köche Zürichs, ist am Montag mit 70 Jahren im Unispital Zürich verstorben. Dies meldet die Nachrichtenagentur SDA unter Berufung auf dessen Biograf Thomas Renggli. mehr lesen  
Galerien Kunsthaus Zürich reinszeniert Performances  Yoko Onos Performances und Aktionen der 1960er- und 1970er-Jahre haben Kultstatus erreicht. Im Kunsthaus Zürich werden einige davon ... mehr lesen  
Posters, Vinyls und vieles mehr  Wer hätte gedacht, dass man mit einer näselnden Nuschelstimme und einer nervigen Mundharmonika ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 17°C 25°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten