632 Studenten festgenommen

Mexikanische Polizei stürmt Hochschule

publiziert: Sonntag, 6. Feb 2000 / 22:36 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 6. Feb 2000 / 23:17 Uhr

Mexiko-Stadt - 2500 Polizisten haben am Sonntag die Hochschule der mexikanischen Hauptstadt gestürmt und damit einen neun Monate dauernden Studenten-Streik beendet. Bei der Aktion wurden 632 Studenten festgenommen.

Eine Richterin habe die Räumung der seit April vergangenen Jahres von Studenten bestreikten Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM) angeordnet, sagte ein Justizsprecher. Der Lehrbetrieb war seit April 1999 weitgehend lahm gelegt.
Vertreter der Opposition und der Gewerkschaften kritisierten den Einsatz der Polizei als unverhältnismässig und kurzsichtig. Aufgebrachte Eltern der Festgenommenen demonstrierten anschliessend für die Freilassung ihrer Kinder und den Rücktritt des Hochschulrektors Juan Ramon de la Fuente.
Unter den Festgenommenen befinden sich auch etwa 100 Minderjährige. Zahlreiche Familienangehörige warteten vor dem Justizgebäude, in dem die Studenten festgehalten wurden.
Vergangenen Dienstag war der Streik für mehr Mitbestimmung und gegen eine befürchtete Umwandlung der UNAM von einer Massenuniversität in eine Eliteanstalt in Gewalttätigkeiten umgeschlagen. Bei den Auseinandersetzungen zwischen Gegnern und Befürwortern der Fortsetzung der Kampfmassnahme waren 37 Menschen verletzt und 248 weitere festgenommen worden.
Die Justizbehörden hatten anschliessend 432 Haftbefehle gegen Studenten ausgestellt. Ihnen wurden Aufruhr, Terrorismus, Sabotage, Körperverletzung und Sachbeschädigung vorgeworfen. Zur Durchsetzung dieser Haftbefehle sei die Universität gestürmt worden, sagte ein Justizsprecher.
Der Streik hatte sich ursprünglich an der Erhöhung der Studiengebühren die aber schon bald zurückgenommen wurde. Am 20. Januar stimmten bei einer Befragung 180 000 von 270 000 Studenten jedoch für einen Lösungsvorschlag des Rektors de la Fuente zur Beilegung des Konfliktes.
Obwohl darin die meisten Forderungen der Streikenden erfüllt werden, waren diese nicht bereit, ihren Ausstand zu beenden und den Lehrbetrieb wieder zuzulassen.

(ba/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Man solle nicht nur auf den Stromverbrauch schauen, sondern auch auf den Energieverbrauch von Gebäuden.
Man solle nicht nur auf den Stromverbrauch ...
Dübendorf, St. Gallen und Thun, 21.03.2023 - Die Abschaffung der Sommerzeit ist ein häufig - und hitzig - diskutiertes Thema. Dabei wird oft nur der Aspekt des Stromverbrauchs durch künstliche Beleuchtung betrachtet. mehr lesen 
Bern - Die Anzahl der Unternehmen, die Holz und Holzprodukte richtig deklarieren, hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert. Dies zeigen die Resultate der Kontrollen ... mehr lesen
Rund- und Rohholz sowie bestimmte Holzprodukte aus Massivholz sind der Deklarationspflicht unterstellt.
9.2.2023 - 16.4.2023 im Landesmuseum Zürich  Der lange Weg der Schweizer Frauen zur Teilhabe an zivilen und politischen Rechten wurde in einer multimedialen Projektion aufgearbeitet. Die Show ist nun im Landesmuseum Zürich zu sehen. mehr lesen  
Es fehlen zunehmend Arbeitskräfte in der Schweiz.
Das SECO hat am 9. Januar 2023 die neusten Zahlen zum Schweizer Arbeitsmarkt im Jahr 2022 publiziert. Die positive Arbeitsmarktentwicklung des ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Basel 5°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 4°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Genf 3°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten