«Alte Bekannte»

Mia und Noah in der Deutschschweiz beliebt

publiziert: Dienstag, 6. Aug 2013 / 11:45 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 6. Aug 2013 / 13:36 Uhr
Noah und Mia stehen bei Eltern in der Deutschschweiz ganz oben in der Vornamen-Hitparade. (Symbolbild)
Noah und Mia stehen bei Eltern in der Deutschschweiz ganz oben in der Vornamen-Hitparade. (Symbolbild)

Bern - Mia und Noah sind die beliebtesten Vornamen in der deutschen Schweiz. In der Vornamen-Hitparade 2012 folgen bei den Mädchen auf den Plätzen zwei und drei Alina und Laura, bei den Knaben Luca und David.

6 Meldungen im Zusammenhang
Mia belegte bereits 2011 den Spitzenplatz. Wie das das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag mitteilte, wählten 2012 in der deutschen Schweiz die Eltern von 307 Mädchen diese Kurzform der altehrwürdigen Maria. 301 Mädchen bekamen den Namen Alina, 269 heissen Laura.

Bei den Knaben erhielten 338 Kinder den Namen Noah. Noah war bereits 2010 Spitzenreiter und fiel 2011 vorübergehend auf Rang zwei zurück. Luca, beliebtester Vorname in den Jahren 1997 bis 2004 sowie 2006 und 2009, arbeitete sich 2012 mit 333 Namensgebungen wieder auf den zweiten Platz vor.

Romands lieben Emma

In der französischen Schweiz ist seit 2004 Emma bei den weiblichen Vornamen die Nummer eins. 2012 folgten ihr Léa und Chloé. Bei den Knaben hielt sich Gabriel an der Spitze, vor den gleichauf liegenden Luca und Thomas. In der italienischen Schweiz belegten 2012 Gabriel, Alessandro und Leonardo sowie Sofia, Alice und Emma die Podestplätze.

Im romanischen Sprachgebiet schwankt aufgrund der geringen Geburtenzahl die Verteilung der Namen von Jahr zu Jahr stark. 2012 belegten bei den Knaben Leoandro und Luca den ersten Platz. Bei den Mädchen teilten sich gleich neun Vornamen den ersten Platz: Annalena, Beatriz, Elina, Ladina, Lara, Laura, Lia, Lina und Milena.

Von Kanton zu Kanton verschieden

Bei der Wahl des Vornamens unterscheiden sich die Vorlieben der Eltern von Kanton zu Kanton. In der Deutschschweiz steht bei den Buben Gesamtsieger Noah nur in Basel-Stadt, Glarus, Luzern, Solothurn und Zug an der Spitze. Mia schaffte es sogar nur in zwei Kantonen, in Schaffhausen und St. Gallen, auf Rang eins.

In Zürich lauten die beliebtesten Vornamen 2012 auf David und Julia, in Bern auf Luca und Elin und im Aargau auf Luca und Alina. Luca macht bei den Knaben auch in St. Gallen das Rennen.

(fajd/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg - Mia und Noah haben ... mehr lesen
Eltern setzen auf bewährte Namen.
«Nutella» wird unbenennt zu «Ella».
Lille - Ein Gericht in Nordfrankreich hat zwei Kinder davor bewahrt, zeitlebens wegen ihres Namens gehänselt zu werden. Die von den Eltern gewünschten Vornamen «Nutella» ... mehr lesen
«Hallo kleine Mia» - der wohl meist gesagte Satz auf einer Geburststätte. (Symbolbild)
Bern - Mia und Noah bleiben die ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Lenas und Noahs sind in der Mehrheit.
Neuenburg - In der Deutschschweiz ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Um der steigenden Verbreitung manipulierter Inhalte entgegenzuwirken, haben sich Google, Meta und OpenAI der C2PA angeschlossen. Ihr Ziel ist es, Standards zu entwickeln, um authentische Inhalte von solchen zu unterscheiden, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz erstellt wurden. mehr lesen 
Bei einem Treffen am 13. Februar 2024 in Bern diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der Kantone, Städte, Gemeinden, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Zivilgesellschaft unter Leitung von Bundesrat Guy Parmelin Massnahmen zur Behebung der Wohnungsknappheit. Ein Aktionsplan mit über 30 Empfehlungen wurde vereinbart, um das Wohnungsangebot zu erhöhen und qualitativ hochwertigen, erschwinglichen und bedarfsgerechten Wohnraum zu schaffen. mehr lesen  
Aus der Reportage zum «Frauenhilfsdienst», Rekrutinnen nach einer Übung in Kloten, 1983.
Fotografie Vom 18. August 2023 bis 8. Oktober 2023  Eine Ausstellung im Stadtmuseum Aarau blickt auf die Arbeit der renommierten Fotojournalistin Sabine ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 4°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Basel 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 3°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Luzern 3°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Genf 6°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Lugano 5°C 5°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten