Microsoft nach Tiefpunkt im Aufwind

publiziert: Montag, 13. Jul 2009 / 08:16 Uhr / aktualisiert: Montag, 13. Jul 2009 / 08:39 Uhr

Redmond - Nachdem das Engagement im Onlinegeschäft für Microsoft in den vergangenen Jahren nur wenig Früchte getragen hat, sehen Experten das Unternehmen nun wieder am Weg nach oben.

Mit Windows 7 aus dem Tal? Bild: Taskleiste mit Vorschau der geöffneten Fenster bei Windows 7.
Mit Windows 7 aus dem Tal? Bild: Taskleiste mit Vorschau der geöffneten Fenster bei Windows 7.
8 Meldungen im Zusammenhang
Der bestätigte Erfolg der Suchmaschine Bing - der Anteil an den Suchanfragen war kurz nach der Einführung um drei Prozentpunkte auf zwölf Prozent gestiegen - und die vielversprechenden Ankündigungen zum neuen Betriebssystem Windows 7 liessen auf ein Ende der Dürreperiode hoffen, so die Financial Times Deutschland (FTD). Microsoft brauche dringend diese neuen Impulse, nachdem das Unternehmen zuletzt erstmals mit einem Umsatzminus für Aufsehen sorgte.

Neu: Microsoft geht auf Kundenbedürfnisse ein

Google bleibt mit grossem Abstand Marktführer, dennoch hat Microsoft mit der Einführung von Bing Marktanteile gewonnen. Der Konzern, dem der Ruf anhafte, lediglich sein Monopol auszuschlachten, gehe nun auf Kunden und deren Bedürfnisse ein, so die FTD. Das sei nun auch für das neue Betriebssystem zu hoffen.

Im Herbst soll Windows 7 die Schwächen von Windows Vista vergessen machen und für Microsoft wieder die gewohnten hohen Umsätze aus dem Verkauf von Betriebssystemen bringen. Ein weiteres positives Zeichen: Die Gartner Group erwartet für 2010 einen Zuwachs für die gesamte PC-Branche um zehn Prozent. In diesem Jahr schrumpfte der Markt um sechs Prozent.

Kostenkontrolle

Microsoft hat sich selbst eine strikte Kostenkontrolle auferlegt und möchte so Anleger beruhigen, die von den jüngeren schlechten Ergebnissen verunsichert sein könnten. Analysten trauen der Aktie Zuwächse zu - das Unternehmen achte mehr als jemals zuvor auf seine Ausgaben - und raten Anlegern, die derzeitige Absatzschwäche des Unternehmens zu ignorieren.

(fest/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Redmond - Dem weltgrössten Softwarekonzern Microsoft machen die Wirtschaftskrise und die Flaute am PC-Markt weit drastischer zu schaffen als erwartet. Der Gewinn brach im vergangenen Quartal um fast 30 Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar ein. mehr lesen 
Microsoft-Chef Steve Ballmer reagiert auf Googles Webbasierte-Software.
New Orleans - Der US-Softwarekonzern Microsoft hat eine erste Version seines Bürosoftware-Pakets Office 2010 veröffentlicht und tritt mit neuen Online-Funktionen gegen den Rivalen ... mehr lesen
Redmond - Microsoft hat gestern, ... mehr lesen
Mitarbeiter in einem Microsoft Development Center. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der US-Software-Riese Microsoft ... mehr lesen
Nutzern mit Netbook und Nettop soll ein Upgrade erleichtert werden. (Symbolbild)
KMU-Magazin Research Hamburg - Firefox 3 hat in Deutschland den Internet Explorer 7 von Microsoft als meistgenutzten Browser abgelöst. Firefox wird nun von rund 40 Prozent aller Internet-Nutzer eingesetzt. Die Versionen 7 und 8 des Internet Explorer erzielen zusammen nur 38 Prozent. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Die Zuschauer:innen im Stadion siehen andere Bandenwerbung als die Fernsehzuschauer.
Die Zuschauer:innen im Stadion siehen andere ...
Die Fussball-Europameisterschaft 2024 hat nicht nur sportliche Höchstleistungen geboten, sondern auch eine technologische Neuerung in den Fokus gerückt: die virtuelle Bandenwerbung. Diese innovative Form der Werbung ermöglicht es, unterschiedliche Werbeinhalte für das Publikum im Stadion und vor den Bildschirmen zu präsentieren. Doch was steckt hinter dieser Technologie und welche Auswirkungen hat sie auf den Fussball? mehr lesen 
eGadgets Apple hat erneut die Messlatte höher gelegt und mit dem neuen iPad Pro und dem ... mehr lesen  
Das iPad Pro mit optionaler Tastatur: Schneller als manches Mac-Book.
Microsoft Office ist die Bürosoftware, die weltweit am meisten genutzt wird.
Publinews Microsoft Office 365 und die Cloud kombinieren ein Paket an Lösungen für alle Anwendungen, die für die Büroarbeit im privaten und gewerblichen ... mehr lesen  
Publinews Microsoft Windows 11 hat seit seiner Einführung viele Fragen aufgeworfen. Der Nachfolger von Windows 10 bietet neue Möglichkeiten, ... mehr lesen  
Windows 11 hat KI-Funktionen integriert.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 14°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Basel 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
St. Gallen 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft sonnig
Luzern 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Lugano 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten