Weniger Alkohol, aber mehr Zigaretten
Migranten sind kränker als Schweizer
publiziert: Dienstag, 4. Okt 2011 / 13:18 Uhr
Gesundheitsgefahr Zigarette: Migranten rauchen häufiger als Schweizer.
Gesundheitsgefahr Zigarette: Migranten rauchen häufiger als Schweizer.

Bern - In der Schweiz lebenden Migrantinnen und Migranten geht es gesundheitlich oft weniger gut als Einheimischen. Sie gehen deshalb jedoch nicht öfter zum Arzt. Ausserdem trinken sie weniger als die Schweizer, rauchen jedoch mehr, namentlich die Männer.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das trifft zumindest für die Bevölkerungsgruppen zu, die im Herbst 2010 im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit (BAG) für das zweite Gesundheitsmonitoring der Migrationsbevölkerung befragt wurden: 3000 Zugewanderte aus der Türkei, Portugal, Serbien, Kosovo, Somalia und Sri Lanka.

Alkohol zum Beispiel wird bei der Asylbevölkerung im Vergleich zu den Schweizern deutlich weniger konsumiert. Dass Muslime weniger Alkohol trinken, mag indes kaum erstaunen. So gaben zum Beispiel fast 99 Prozent der Somalierinnen und Somalier an, abstinent zu leben.

Der Tabakkonsum bei Männern mit Migrationshintergrund liegt deutlich höher als bei Schweizer Männern. Bei den Frauen sind die Unterschiede weniger gross. Migranten essen ferner deutlich weniger Gemüse und Früchte und sind körperlich weniger aktiv als Schweizer. Zudem sind sie eher übergewichtig als Einheimische. Diese gehen auch häufiger zu Vorsorgeuntersuchungen als Migranten.

Keine grosse Unterschiede bei Arztkonsultationen

Der Anteil an Personen, welche mindestens einmal innerhalb eines Jahres einen Arzt oder eine Ärztin konsultieren, ist bei keiner der betrachteten Migrationsgruppen höher als bei Schweizern. Im Gegenteil, Frauen aus Portugal und Kosovo und Männer aus Serbien und Kosovo suchen weniger oft einen Arzt auf als die einheimische Bevölkerung.

Generell ist der Gesundheitszustand der Migranten besser, je höher das Ausbildungsniveau und die Sprachkompetenz ist. Je nach Migrationsgruppe können nämlich zwischen 15 und 45 Prozent der befragten Personen ihre eigene Anliegen dem Arzt oft nicht verständlich machen oder verstehen die Informationen des Arztes nur ungenügend.

Hilfe bei Sprachproblemen

Personen, die keine Schweizer Landessprache und auch kein Englisch verstehen, können sich seit vergangenem April schweizweit bei Arzt- oder Spitalbesuchen von einem telefonischen Übersetzungsdienst helfen lassen. Die Asyl-Organisation Zürich (AOZ) bietet den Service rund um die Uhr an.

 

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg - Einwanderer kommen ... mehr lesen 1
Die Spitalbetten sind häufiger von Schweizern besetzt als von Migranten.
Viele Migrantenkinder sind nicht schlechter in der Schule als einheimische Kinder.
Bern - Kinder von Einwanderern ... mehr lesen 1
Paris/Bern - Die Schweizer leben und ... mehr lesen
In keinem OECD-Land arbeitet ein höherer Bevölkerungsanteil als in der Schweiz.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Lassen Sie sich hin und wieder mal verwöhnen!
Lassen Sie sich hin und wieder mal verwöhnen!
Publinews Stress im Job, seit Wochen durchgehend graues Nieselwetter oder einfach nur die Suche nach einer Abwechslung zum Alltag? Um ein Wellnesshotel zu buchen, gibt es eine ganze Menge Gründe und niemals den falschen Zeitpunkt. mehr lesen  
Publinews Mittlerweile hat sich Stress als Teil unseres alltäglichen Lebens entpuppt. Privat- und Arbeitsleben gestalten sich zunehmend stressiger, unser Körper ... mehr lesen  
Ein Leben ohne Stress? Fast unmöglich!
Neben den richtigen Möbeln sind auch das Licht und die Umgebung ausschlaggebend dafür, wie produktiv und leistungsfähig man am Ende ist.
Publinews Gerade in den letzten Monaten in Zusammenhang mit der Pandemie haben viele Menschen das Arbeiten in das Homeoffice verlegt. Arbeiten und dennoch zu Hause sein hört ... mehr lesen  
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der ... mehr lesen  
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
St. Gallen -3°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten