Militär stürzt Regierung in Mauretanien

publiziert: Mittwoch, 6. Aug 2008 / 12:48 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 7. Aug 2008 / 00:42 Uhr

Nouakchott - Im nordwestafrikanischen Mauretanien hat sich das Militär an die Macht geputscht und den seit April 2007 amtierenden Präsidenten Sidi Mohamed Ould Cheikh Abdallahi für abgesetzt erklärt.

Präsident Sidi Mohamed Ould Cheikh Abdallahi wurde ebenso wie Premier- und Innenminister verhaftet.
Präsident Sidi Mohamed Ould Cheikh Abdallahi wurde ebenso wie Premier- und Innenminister verhaftet.
2 Meldungen im Zusammenhang
Der bisherige Kommandant der Präsidentengarde habe den Staatsstreich verübt, nachdem Präsident Sidi Ould Cheikh Abdallahi ihn absetzen wollte, teilte ein Sprecher des Staatschefs in der Hauptstadt Nouakchott mit.

Angehörige der Präsidentengarde hätten den Staatschef sowie Regierungschef Yahya Ould Ahmed Waghf «festgenommen» und die Telefonleitungen gekappt. Bei dem - allen Anschein nach - unblutigen Putsch wurde nach Augenzeugenberichten kein Schuss abgefeuert.

Die Putschisten bildeten einen Staatsrat, an dessen Spitze der Chef der Präsidialgarde, Mohamed Ould Abdelaziz, steht. Die neuen Machthaber bezeichneten Abdallahi in einer über den Fernsehsender Al-Arabija verbreiteten Erklärung als «früheren Präsidenten».

EU-Kommission besorgt

Nach dem Militärputsch stellte die Europäische Kommission die millionenschwere Hilfe für Mauretanien infrage. Die Brüsseler Behörde äusserte ihre tiefe Besorgnis über die Lage in dem Land. Die jüngsten Ereignisse gefährdeten die beispielhaften demokratischen Fortschritte des Landes, erklärte die Kommission.

Das seit 1960 von Frankreich unabhängige Mauretanien hat seither viele Staatstreiche und Putschversuche erlebt. Zuletzt hatte die Armee im August 2005 die Macht an sich gerissen und Präsident Maaouya Ould Sid'Ahmed Taya abgesetzt.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nouakchott - Fünf Tage nach dem Staatsstreich in Mauretanien ist der gestürzte ... mehr lesen
Präsident Sidi Ould Cheikh Abdallahi sitzt immer noch in Haft.
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon.
Nouakchott - Einen Tag nach dem Staatsstreich in Mauretanien haben die Militärs schnelle Neuwahlen versprochen. Sie kündigten Präsidentschaftswahlen an, die «den demokratischen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch sechs Jahre für VADIAN.NET tägig war und zwischen 2010 und 2016 gute 300 Kolumnen über China, Vietnam, Birma und Asien im Allgemeinen für uns verfasst hat. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 21°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 18°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 21°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten