Mindestens 62 Tote bei Anschlag in Bagdads Sadr-City
publiziert: Mittwoch, 24. Jun 2009 / 23:29 Uhr

Bagdad - Bei einem der schwersten Anschläge im Irak in diesem Jahr sind in Bagdad mindestens 62 Menschen getötet worden. Rund 150 weitere Menschen wurden nach Angaben des Innenministeriums verletzt.

Ein Augenzeuge berichtete, er habe einen «Schlag gehört und einen Feuerball gesehen». (Symbolbild)
Ein Augenzeuge berichtete, er habe einen «Schlag gehört und einen Feuerball gesehen». (Symbolbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Anschlag ereignete sich auf einem belebten Marktplatz im überwiegend schiitischen Stadtteil Sadr City.

Es handelt sich um den jüngsten in einer ganzen Serie von Anschlägen vor dem geplanten Abzug der US-Truppen aus Iraks Städten zu Monatsende.

Nach Ministeriumsangaben ging am Abend gegen 19.00 Uhr (Ortszeit; 18.00 Uhr MESZ) eine mit Sprengstoff beladene Motorrad-Rikscha auf dem Mraidi-Markt in die Luft. Die Sprengsätze seien unter Gemüse versteckt gewesen.

Der Attentäter konnte sich demnach in Sicherheit bringen, bevor sein Fahrzeug explodierte. Unter den Toten und Verletzten seien viele Frauen und Kindern, sagte ein Vertreter des Innenministeriums.

Viele Verletzte

Sicherheitskräfte riegelten den Markt nach dem Anschlag umgehend ab. Ein Augenzeuge berichtete, er habe einen «Schlag gehört und einen Feuerball gesehen». Autos seien durch die Wucht der Explosion durch die Luft geschleudert worden.

Er selbst sei ohnmächtig geworden und wenig später im Spital aufgewacht. Es gebe so viele Verletzte, dass das Spital gar nicht genug Betten für alle habe.

Rückzug der US-Truppen

Bis am kommenden Dienstag ist der Rückzug der US-Streitkräfte aus den Städten und Dörfern des Irak geplant. Nach Angaben des Oberkommandierenden der US-Streitkräfte im Irak, General Ray Odierno, hat die Mehrzahl seiner Soldaten die Städte und Gemeinden bereits vorzeitig verlassen.

In den vergangenen Tagen hat eine ganze Serie von Anschlägen mit vielen Toten das Land erschüttert. Regierungschef Nuri el Maliki hatte kürzlich gewarnt, dass die Zahl der Anschläge wahrscheinlich zunehmen werde, um das Vertrauen in die einheimischen Sicherheitskräfte zu unterminieren.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 7 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kirkuk - Bei dem schwersten Anschlag ... mehr lesen
175 Menschen seien verletzt worden, darunter zahlreiche Kinder und Frauen. (Symbolbild)
Verdrehen Sie jetzt nicht Tatsachen
Verdrehen Sie jetzt nicht Ihre Aussagen Sie Religionshetzer und Rassist und titulieren mich zu aller Ihren sonstigen Frechheiten hier noch als Judenhasser.

Pfui Teufel Roland!

Ich habe mich auf Ihre rassistischen Aussagen bezogen die Sie zu diesem Thema gemacht haben und dazu dass braun braun bleibt, egal ob von jüdischer, christlicher oder muslimisher Seite.

Der einzige der hier ständig lügt, die Wahrheit nicht kennt, alles verdreht und Rassist ist, sind Sie. Schämen Sie sich.
Judenhasser Midas
Zitat Midas: "In diesem Forum bin ich oft entsetzt welcher Hass von der jüdischen oder pro-jüdischen Seite kommt."

Bei dem Thema, das wir hier eigentlich diskutieren sollten, wirken Sie mit solchen Aussagen aber extrem schizophren. Haben sie mal gelesen um was es hier geht:

Mindestens 62 Tote bei Anschlag in Bagdads Sadr-City.

Es geht da um ihre "schöne heile muslimische Welt", die Sie den schweizer Bürgern verkaufen wollen. Da die tatsächlichen Berichte dieser Traumwelt aber leider nicht sonderlich erfreulich oder erbauend sind muss man halt ein bisschen ablenken und nachhelfen, nicht wahr?

Und Sie erzählen von "Hass von jüdischer Seite" - Sie verkehren wohl alles ins Gegenteil, wissen nicht mal mehr was Hass und Liebe ist? Ein menschlich gesehen typischer "hoffnungsloser Fall"! Wenn Wahrheit für Sie = Hass ist, kann Ihnen leider auch niemand mehr helfen...
Sie Roland
Vertreten hier ständig die jüdische Seite und Israel. Sind aber offensichtlich einem Gednakengut nahe, welches die Geschichte in eine andere Richtung wiederholen möchte.

Gerade von der Gruppe die Sie vertreten, die Verfolgung, Unrecht und Greueltaten am eigenen Leibe erfuhr, erwarte ich wirklich nicht solche absolut dummen, braune Kommentare.

Pfui Deibel
Braun bleibt Braun
Ich bin gegen Rassismus und habe nichts gegen Muslime oder Juden.

In diesem Forum bin ich oft entsetzt welcher Hass von der jüdischen oder pro-jüdischen Seite kommt.

Oft wird den Leuten Antisemitismus vorgeworfen. Aber was ist eigentlich wenn die Juden braun sind wie in diesem Forum? Tolerieren wir denn dies Allle???

Ist Nationalismus im Forum OK wenn es von Jorian, Roland gegen Musilime geht, wie dereinst gegen die Juden im N* (nicht erlaubtes Wort)regime?
... fast wie im Gazakrieg..
als die Israelis dort einfielen....Zvilisten, Frauen und Kinder....Januar 2009
Bessere Menschen
Jorian, danke für diese Bemerkung. Die Frage sollte allerdings lauten:

Sind arabische Frauen und Kinder bessere Menschen?
Frauen und Kinder
Immer wieder ist bei Katasrophen folgendes zu lesen:"Unter den Opfern sind viele Frauen und Kinder!"

Sind Frauen und Kinder bessere Menschen?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen   1
Haider al-Abadi sagt der IS den Kampf an.
Unterstützung durch USA  Bagdad - Irakische Soldaten haben unterstützt von US-Luftangriffen mit einer Militäroperation zur Rückeroberung der Stadt Falludscha aus den Händen der Terrormiliz Islamischer ... mehr lesen  
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut versucht, das Regierungsviertel in Bagdad zu stürmen. Die Demonstranten konnten sich durch ein Tor zur stark abgesicherten «Grünen Zone» drängen, wurden jedoch rasch wieder zurückgedrängt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
St. Gallen -5°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten