Mit WiMax beginnt das Breitband-Zeitalter

publiziert: Montag, 9. Mai 2005 / 08:19 Uhr / aktualisiert: Montag, 9. Mai 2005 / 15:52 Uhr

Anlässlich der Eröffnung des Intel Developer Forums im März hatte Intel-Konzernchef Craig Barrett die US-Regierung scharf kritisiert.

8 Meldungen im Zusammenhang
Zum einen prangerte er den bedauerlichen Zustand des Bildungssystems an, der die grösste tickende Zeitbombe in den USA sei. Zum anderen forderte er von der US-Regierung, die Entwicklung von WiMax nicht zu behindern, sondern dabei zu helfen, dass weltweit Frequenzen bereit gestellt werden, die für den neuen Breitband-Funkstandard genutzt werden können.

In einem aktuellen Interview hat Barrett seine Ansicht bekräftigt, dass WiMax eine ernsthafte Konkurrenz für DSL und Kabel sei. Die meisten DSL- und TV-Kabelanbindungen seien aber noch nicht schnell genug. Laut Medienberichten sagte Barrett, dass die aktuellen Internetzugänge eher eine Art "Halb-Breitband" darstellen würden, denn 1 oder 2 MBit/s seien noch kein Breitband - 50 MBit/s, wie sie mit WiMax möglich seien, dagegen schon.

Für viele Dienste, wie sie künftig selbstverständlich werden sollen, beispielsweise Video Streaming, seien Bandbreiten im zweistelligen Bereich notwendig. Daher sei WiMax die Lösung für die letzte Meile im Breitband-Bereich.

Allerdings wird hierzulande im Augenblick auch an breiteren DSL-Zugängen via VDSL gewerkelt. So hat Swisscom vor einigen Tagen Alcatel mit dem Aufbau eines neuen IP-Netzwerkes beauftragt, das Bandbreiten bis zu 25 MBit/s unterstützen wird. Das ist schon fast "richtiges" Breitband - ganz ohne WiMax.

(Marie-Anne Winter/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Mobile Breitbanddienste sind auf dem Vormarsch. Ab Dezember bietet nun ... mehr lesen
Mit einer Tastatur ist man natürlich fürs mobile Internet bestens ausgestattet.
WiMAX ist eine direkte Konkurrenz zu UMTS.
VIA Net.Works hat von der BAKOM ... mehr lesen
Bern - Der Nationalrat blockiert die Revision des Fernmeldegesetzes: Telekom-Anbieter sollen das Anschlussnetz der Swisscom ... mehr lesen
Der Nationalrat befürchtete, Randregionen könnten vernachlässigt werden.
Motorola wird die erste WiMAX-Generation, das so genannte «Fixed WiMAX» mit stationären Empfangsstationen, komplett auslassen. mehr lesen 
Mit WiMAX fällt die lästige Verkabelung an jedem Austragungsort weg.
Intel und France Télécom haben ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
eGadgets Das Internet ist heute in der Schweiz überall und jederzeit zugänglich. Der moderne Mobilfunk macht's möglich. Aber ist es ... mehr lesen
Internet immer und überall, aber zu welchem Preis?
Adrian Bult.
Die Swisscom will ihr Netz für die ... mehr lesen
Zürich - Die Auffahrt zur ... mehr lesen
VDSL soll die aktuelle Datenübertragung ADSL ersetzen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Erfolgreiches Online-Dating erfordert oftmals Ausdauer und Geduld.
Erfolgreiches Online-Dating erfordert oftmals Ausdauer ...
Publinews Das Online-Dating über relevante Apps und Plattformen gehört heute zur Selbstverständlichkeit. Schliesslich kann man nirgendwo schneller und unkomplizierter mögliche neue Partnerinnen und Partner kennenlernen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt hier in einem optimal ausgefüllten Online-Profil, welches Text und Fotos sowie das Teilen von persönlichen Interessen umfasst. mehr lesen  
eGadgets Eine innovative Generation vernetzter Skibrillen steht kurz davor, die Skigebiete zu erobern. Mit Augmented Reality ausgestattet, ... mehr lesen  
Die Sirius AR-Brille projiziert digitale Objekte in verschiedenen Entfernungen direkt ins Sichtfeld des Trägers.
Die meisten Überwachungsmassnahmen wurden zur Aufklärung von Vermögensdelikten angeordnet.
Statistik zur Fernmeldeüberwachung  Die Statistik der Schweizer Strafverfolgungsbehörden und des Nachrichtendiensts des Bundes (NDB) weist im letzten Jahr acht Prozent weniger Überwachungsmassnahmen auf. Dieser Rückgang ist ... mehr lesen  
Forscher aus den USA haben GPT-4 in einem Kriegsspiel zur Planung von Gefechten eingesetzt. Dabei schnitt das Modell besser ab als bisher veröffentlichte militärische Künstliche Intelligenzen. Das berichtet heise.de. mehr lesen
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt werden.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 12°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Bern 12°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 13°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 12°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten