Blutige Proteste gegen Mladic-Festnahme in Serbien und Bosnien

Mladic-Anhänger prügeln sich mit Polizei

publiziert: Sonntag, 29. Mai 2011 / 23:12 Uhr
Ratko Mladic bestreitet jede Beteiligung am Massaker von Srebrenica 1995.
Ratko Mladic bestreitet jede Beteiligung am Massaker von Srebrenica 1995.

Den Haag/Belgrad - Tausende serbische Nationalisten haben am Sonntag in Belgrad gegen die Festnahme des mutmasslichen Kriegsverbrechers und Ex-Generals Ratko Mladic protestiert. Dabei kam es zu schweren Ausschreitungen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Rechtsextremisten lieferten sich im Zentrum der serbischen Hauptstadt Strassenschlachten mit der Polizei. Angesichts von Gewalt und Chaos brach die extrem nationalistische oppositionelle Radikale Partei (SRS) die Demonstration gegen die drohende Auslieferung Mladics ans UNO-Kriegsverbrechertribunal ab.

Mit einigen tausend Menschen waren deutlich weniger als erwartet zur Unterstützung von Mladic vor dem Parlament im Zentrum Belgrads erschienen. "Wir sind hier um diesen Verrätern zu zeigen, wie echte Serben einen serbischen Helden verteidigen", sagte ein Teilnehmer.

Proteste in Mladics Heimatstadt

Auch in Mladic' bosnischer Geburtsstadt Kalinovik gingen rund 3000 Menschen auf die Strasse. "Er war und bleibt für uns ein Held, der Beschützer des serbischen Volks", sagte ein junger Mann. Über der wichtigsten Strasse des Orts hing ein Banner mit der Aufschrift "Willkommen in Mladic's Stadt".

Der serbische Ex-General Ratko Mladic soll schon bald an das UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag überstellt werden. Bis Montagabend kann der 69-Jährige Einspruch gegen den Beschluss eines Belgrader Gerichts einlegen.

Doch die serbischen Behörden zeigen sich entschlossen, den mutmasslichen Kriegsverbrecher und möglichen Verantwortlichen für das Massaker von Srebrenica fast 16 Jahre nach Ende des Bosnien-Krieges und nach fast ebenso langer Flucht an das Tribunal auszuliefern.

"Spätestens in sieben Tagen" werde der Ex-General an das Tribunal ausgeliefert, teilte die serbische Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Kurz zuvor hatte ein Gericht entschieden, dass alle Voraussetzungen dafür erfüllt seien.

Mladic bestreitet jede Beteiligung am Massaker von Srebrenica 1995. Sein Sohn Darko erklärte am Sonntag, sein Vater habe nach eigener Aussage die Morde nicht angeordnet.

Mladic beteuert Unschuld

"Was immer in Srebrenica getan wurde, er hat damit nichts zu tun", sagte Darko Mladic vor dem Gefängnis, in dem sein Vater festgehalten wird. "Seine Anweisung war, die Verletzten zu evakuieren, die Frauen und die Kinder und dann die Kämpfer. Was immer hinter seinem Rücken getan wurde, er hat damit nichts zu tun."

Mladics Anwalt will an diesem Montag Berufung gegen den Auslieferungsbeschluss einlegen.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Den Haag - Der UNO-Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) hat ... mehr lesen
Ratko Mladic wurde am Donnerstag verhaftet.
Gerichtshof in Den Haag.
Belgrad - Rund 2000 bosnische ... mehr lesen
Belgrad - Ein serbisches Gericht hat die Überstellung des mutmasslichen Kriegsverbrechers Ratko Mladic an ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der Jugendliche sammelt durch das Fahren mit dem eigenen Mofa frühzeitig viele Erfahrungen im Strassenverkehr.
Der Jugendliche sammelt durch das Fahren mit dem ...
Publinews Jugendliche schätzen Aktivität und Mobilität. Statt ständig auf Eltern oder öffentliche Verkehrsmittel angewiesen zu sein, lohnt es sich, über den Besitz eines eigenen Mofas nachzudenken. Schliesslich bietet es mehr Flexibilität und Unabhängigkeit. mehr lesen  
Musikstreaming-Apps im App Store  Brüssel hat Apple mit einer Geldstrafe in Höhe von 1,8 Milliarden Euro belegt. Laut einer Untersuchung der EU-Kommission hat das US-Unternehmen seine dominante Stellung durch bestimmte ... mehr lesen
Apple hatte Musikstreaming-Konkurrenten im App Store benachteiligt.
Publinews In der sich ständig weiterentwickelnden Welt der Technik gewinnen Anwendungen oft schnell an Aufmerksamkeit, nur um ... mehr lesen  
Der Weg für Peppr war mit Hindernissen gepflastert.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten