Mobiltelefone im Wandel der Zeit

publiziert: Montag, 16. Mai 2022 / 22:21 Uhr
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.

Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen Alleskönner sind kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken. Doch bis zur neuesten Generation der Smartphones war es ein langer Entwicklungsweg.

Das allererste Handy

Im Jahr 1983 war es das Unternehmen Motorola, welches mit dem DynaTAC 8000X das erste Handy auf den Markt brachte. Klobig und viel zu gross für die Hosentasche war dieses Mobiltelefon nicht wirklich praktisch für unterwegs. Zudem wog das Gerät fast ein Kilogramm. Für längere Gespräche brauchte man Anfang der 1980er-Jahre also einen kräftigen Arm.

Der Erfinder des Mobiltelefons

Martin Cooper lautet der Name jenes Mannes, der die Telefonie revolutioniert hat. In der Entwicklungsphase war noch nicht klar, dass mobiles Telefonieren die Welt so enorm verändern würde. Der erste jemals in ein Handy gesprochene Satz lautete: ?Hey Joel! Rate mal, wo ich bin.? Durchgeführt wurde dieses denkwürdige Telefonat an der 6th Avenue in Manhattan natürlich vom Erfinder selbst. Wen er angerufen hat? Seinen Konkurrenten Joel Engel, welcher ebenfalls an der Entwicklung des Handys arbeitete.

Das erste Smartphone

Smartphones sind bereits seit 1994 für die breite Masse zugänglich. Das erste Smartphone war der Simon Personal Communicator und hatte vom Aussehen her lediglich wenig mit den heutigen Geräten wie dem iPhone 13 zu tun. Jedoch gab es bereits erste Features, die bis heute wesentliche Bestandteile moderner Handys sind. Man konnte einen Kalender verwalten, E-Mails und damals noch Faxe versenden sowie ein Adressbuch anlegen. Zudem gab es bereits beim sogenannten SPC einen Touchscreen, welcher die Bedienung schneller und einfacher machte.

Die Apple-Revolution

Heutzutage sind sie die begehrtesten Smartphones, gelten als Statussymbole und kosten teils weit über 1.000 Euro. Die Rede ist von den iPhones. Ein beachtlicher Werdegang, wenn man bedenkt, dass das erste iPhone erst im Januar 2007 vorgestellt wurde. Der damalige CEO Steve Jobs hat mit der Erfindung des iPhones die Evolution der Smartphones wahrlich revolutioniert. Das erste iPhone hatte direkt neue Massstäbe gesetzt. Der Touchscreen wurde deutlich vergrössert, um die Bedienung zu vereinfachen. Hochwertige Optik und ein neues und eigenes Betriebssystem sollten dem Apple-Gerät Einzigartigkeit bescheren.

Steter Begleiter

Über die Jahre wurden Millionen von Apps für die Smartphones entwickelt. Digitale Kommunikation in Form von Skype oder Whatsapp, Musik- und TV-Streaming oder einfache Unterhaltung durch unzählige Spiele. Nichts ist heutzutage auf Smartphones unmöglich. Durch die mittlerweile so umfangreichen Möglichkeiten ist das Handy zu einem steten Begleiter in unserer vernetzten Welt geworden. Ob der Trend zur ständigen Erreichbarkeit nun positiv oder negativ bewertet werden soll, bleibt jedem selbst überlassen.

Kaum ein Gerät hat das digitale Zeitalter derart beeinflusst wie das mobile Telefon. Vom ersten Gerät bis hin zu den heutigen Mini-Alleskönnern haben Handys unser aller Leben verändert und sind einfach nicht mehr wegzudenken.

(fest/pd)

Schnäppchenjäger aufgepasst.
Schnäppchenjäger aufgepasst.
Beim Online Shopping Geld auszugeben ist einfach, doch das Sparen hingegen eine Herausforderung oder nicht? Ganz so schwierig, wie es zunächst erscheint, ist es tatsächlich nicht. Beim Kauf im Netz kann man im Vergleich zum Kauf vor Ort ganz bewusst das eigene Budget schonen und trotzdem alle Dinge erhalten, die man sich wünscht. Wir erklären Ihnen im Folgenden, worauf Sie dabei achten sollten und wie Sie die Schnäppchen am besten finden. mehr lesen 
Im Sommer liegen viele Menschen gerne in der Sonne. Nicht nur die Wärme ist dafür ein Grund. Die meisten möchten möglichst schnell braun werden und zelebrieren dabei ... mehr lesen  
Auch das Eincremen mit entsprechender Sonnencreme ist sehr wichtig.
Wer noch keine Idee für Geschenke zum 60. Geburtstag hat, kann sich für Fotogeschenke entscheiden.
Es ist nicht immer leicht, die richtigen Geschenke zum 60. Geburtstag zu finden, denn Menschen in diesem Alter haben meistens schon alles. Eine gute Idee sind Fotogeschenke, denn sie sind ... mehr lesen  
SEO ist ein permanenter Prozess, bei welchem es keine Pause gibt. Die SEO Sichtbarkeit hat einen grossen Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens. Für desto mehr Suchbegriffe ein Unternehmen bei Google ... mehr lesen
Das Ranking bei Google ist ein Erfolgsfaktor für Unternehmen.
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
Viele Unternehmen verlieren an Bedeutung, da ihr Konzept nicht zur heutigen Zeit passt.
Werbung Relevante Bereiche für die Industrie Die Industrie wächst und wächst. Es ist kaum ein Ende ...
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Medien Bernard Maissen wird neuer Direktor des Bundesamts für Kommunikation Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 11°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 9°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Luzern 11°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten