Moldawien als Schlüsselgegner für die Nati

publiziert: Dienstag, 24. Mrz 2009 / 15:51 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Mrz 2009 / 23:18 Uhr

Die nächsten Tage führen die Schweizer Nationalmannschaft ins unbekannte Moldawien und in die Duelle gegen die unangenehme Auswahl der Osteuropäer.

Diego Benaglio ist auf sicher gesetzt.
Diego Benaglio ist auf sicher gesetzt.
3 Meldungen im Zusammenhang
Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld bezeichnete die Partie vom Samstag in Moldawien als Schlüsselspiel dieser WM-Qualifikation.

In Chisinau und vier Tage später in Genf steht gegen die Mannschaft des früheren Weltklasse- und Servette-Spielers Igor Dobrowolski, die bisher aus vier Spielen nur einen Zähler holte, der Gewinn von sechs Punkten im Schweizer Pflichtenheft.

Immerhin gibt es für Hitzfeld aber kaum personelle Fragezeichen. Am Dienstag rückten alle 22 nominierten Spieler ins Camp in Feusisberg ein. Es sind drei Trainings vor dem Abflug am Donnerstag morgen nach Moldawien geplant. Dier erste Trainingseinheit musste am Dienstag allerdings kurzfristig in den Zürcher Letzigrund verlegt werden, da das Spielfeld in Feusisberg wegen Schnees nicht bespielbar war.

Gesetzte Spieler

Neun Spieler sind unter Hitzfeld gesetzt. Im Tor ist Diego Benaglio (Wolfsburg) gesetzt. In der Innenverteidigung hat sich Stéphane Grichting (Auxerre) zum Fixstarter hochgearbeitet, weil er auch im Klub Stammspieler ist und unter Hitzfeld bisher tadellose Leistungen abgeliefert hat. Rechts verteidigt Stephan Lichtsteiner (Lazio).

Im Mittelfeld bilden Gökhan Inler (Udinese) und Benjamin Huggel (Basel) das Zentrum. Im linken Couloir ist Tranquillo Barnetta (Leverkusen) seit Jahren unbestritten. Der Sturm stellt sich von alleine auf. Alex Frei (Dortmund) ist der Captain und Rekordtorschütze der SFV-Auswahl, und Blaise Nkufo (Twente Enschede) schiesst in Holland Tor um Tor und ist Topskorer der Ära Hitzfeld (4 Tore).

Auf den Positionen des zweiten Innenverteidigers, des linken Aussenverteidigers und im rechten Mittelfeld hat Hitzfeld zuletzt Probables getestet. Sicher ist, dass Ludovic Magnin in Chisinau auf der linken Abwehrseite spielt. Hitzfeld zieht ihn Reto Ziegler (Sampdoria Genua) vor.

Die beiden letzten Startplätze

Die beiden letzten Startplätze dürfte Hitzfeld Philippe Senderos (Milan) und Marco Padalino (Sampdoria Genua) zuteilen. Senderos ist gegenüber Johan Djourou und Patrick Müller im Vorteil, obwohl er bei Milan nicht Stammspieler ist.

Aber Senderos absolvierte seit der Weihnachtspause 10 von 13 Partien zumindest teilweise (582 Minuten) und kam sechsmal über 90 Minuten zum Einsatz. Für ihn spricht seine Kopfball- und Zweikampfstärke, die gegen die robusten und oft mit hohen Bällen operierenden Moldawier gefragt ist.

Im rechten Mittelfeld suchte Hitzfeld einen Vertreter für Valon Behrami, der monatelang ausfällt. Marco Padalino ersetzte ihn gegen Bulgarien mit einer beachtlichen Leistung, es spricht daher wenig dagegen, den Tessiner auch gegen Moldawien zu nominieren.

(smw/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bei Schneeregen und null Grad ... mehr lesen
Die Intensität war hoch bei der Nati.
Nun wissen die Schweizer, mit wem sie es zu tun bekommen.
Moldawiens Coach Igor Dobrowolski nominierte für die beiden WM-Qualifikationsspiele gegen die Schweiz (28. März/1. April) zwölf Söldner. mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 14°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten