Mona Lisa wird 500: Grösstes Rätsel der Kunstgeschichte

publiziert: Donnerstag, 24. Jul 2003 / 08:11 Uhr

Paris - Die Mona Lisa von Leonardo da Vinci versetzte schon zu Lebzeiten des italienischen Künstlers (1452-1519) die Menschen in Entzücken und Erstaunen.

Mona Lisa: Ihr Lächeln verzaubert die Menschen noch heute.
Mona Lisa: Ihr Lächeln verzaubert die Menschen noch heute.
Das geheimnisvolle Lächeln und der verführerische und zugleich abweisende Blick des Stars des Pariser Louvre-Museums, der dieses Jahr seinen 500. Geburtstag feiert, fasziniert die Welt noch genau so wie vor 500 Jahren.

Die Mona Lisa gehört Jahrhunderte später immer noch zu den meist kopierten Gemälden und zu den grössten Rätseln der Kunstgeschichte.

Wer war Mona Lisa?

Über die Identität der berühmtesten Schönheit des Louvre gibt es zahlreiche Spekulationen, denn das Frauenporträt ist weder signiert noch datiert.

So wird behauptet, dass es sich bei der Frau im schwarzen Kleid um die Gemahlin des florentinischen Edelmannes Francesco del Giocondo handelt, weshalb das Gemälde auch "Joconda" oder "Gioconda" genannt wird.

Der reiche Kaufmann soll die Mona Lisa 1503 in Auftrag gegeben haben. Spekuliert wird auch, dass das Bild Leonardo so sehr gefallen habe, dass er die Fertigstellung hinauszögerte und schliesslich von einem seiner Schüler eine Kopie anfertigen und aushändigen liess.

Diese Entstehungsgeschichte geht auf den Kunsthistoriker Giorgio Vasari zurück, einen bedeutenden Biografen der Kunstgeschichte des 16. Jahrhunderts - und der einzige, der den Namen Mona Lisa erwähnte.

Andere Historiker behaupten, es könnte sich um die Favoritin von Giuliano de' Medici handeln, eine gewisse Pacificia Brandano oder eine Signora Gualanda.

Andere wiederum sehen in dem weltberühmten Frauenporträt eine der Mätressen des französischen Statthalters Charles d'Amboise.

Manche Experten behaupten auch, dass es überhaupt kein Modell gegeben habe, sondern Leonardo einfach nur das Bild einer idealen Frau gemalt habe.

Keine Hilfe von da Vinci

In sämtlichen Schriften des Künstlers, der als berühmtestes Beispiel des Universalmenschen gilt - denn er war Maler, Baumeister, Zeichner, Ingenieur, Naturforscher, Schriftsteller und Kunsttheoretiker - wird weder das Gemälde, noch dessen Auftraggeber erwähnt.

So weiss man auch nicht, ob Leonardo bei der Ausführung Helfer hatte, was damals durchaus gängig war.

< Die meisten Werke, die in dieser Zeit entstanden sind, waren Auftragsarbeiten und wurden von den Schülern der Meister vollendet.

Auch Napoléon im Banne der Schönen

Fest steht, dass es sich bei der Mona Lisa um eines der Meisterwerke Leonardos handelt, das er an König Franz I. verkaufte.

In der Folgezeit wechselte das Ölgemälde seine Besitzer, kam schliesslich in die Sammlung von Ludwig XIV. und nach der französischen Revolution in den Louvre.

Napoléon entdeckte das Bild und hängte es in sein Schlafzimmer. Nach seiner Verbannung auf die Insel Helena kam es wieder zurück in den Louvre.

Dort wurde es im August 1921 von einem italienischen Anstreicher gestohlen. Dieser wollte das Gemälde "heim" nach Italien bringen.

Schönheit hinter Panzerglas

Erst zwei Jahre später tauchte die Mona Lisa wieder auf. Im Jahr 1956 wurde die untere Hälfte des Bildes durch ein Säure-Attentat schwer beschädigt und wenige Monate später warf ein Mann einen Stein auf das Porträt.

Seitdem befindet sich die rätselhafte Schönheit hinter Panzerglas und wartet darauf, dass sie Ende 2004 einen eigenen 200 Quadratmeter grossen Raum bekommt.

(Sabine Glaubitz/dpa)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Uriel Orlow wurde dreimal mit einem Schweizer Kunstpreis ausgezeichnet.
Uriel Orlow wurde dreimal mit einem Schweizer Kunstpreis ...
Schweizer Grand Prix Kunst / Prix Meret Oppenheim 2023  Bern - Auf Empfehlung der Eidgenössischen Kunstkommission zeichnet das Bundesamt für Kultur (BAK) in diesem Jahr Uriel Orlow, die Initiative Parity Group und Stanislaus von Moos mit dem Schweizer Grand Prix Kunst / Prix Meret Oppenheim aus. Die Preisverleihung findet am 12. Juni 2023 im Rahmen der Ausstellung «Swiss Art Awards» in Basel statt. mehr lesen 
Das klassische Filmposter hat es aus der Studentenbude in die grossen Versteigerungshäuser geschafft: Bei Sotheby's in London werden noch bis zum 10. Februar ... mehr lesen  
King Kong (1933), Re-Release Poster (1956), USA. Erwarteter Erlös: umger. 5500-9000 Fr.
Philipp Keel, Overseas, 2021, Imbue print on Baryta paper, 150 x 220 cm. (Ausschnitt)
Fotografie Vom 15.12.22 - 26.02.23 in der Bildhalle Zürich  Vom 15.12.22 bis zum 26.02.23 zeigt die Bildhalle Zürich Fotoarbeiten vom in Kalifornien lebenden ... mehr lesen  
Galerien Der Gang über die BRAFA ist wie das Eintauchen in eine Welt, in der Schönheit und Eleganz zum Geniessen einladen. Sammler:innen und ... mehr lesen  
Zur Zeit ist viel Geld unterwegs - der Kunstmarkt boomt sehr stark.
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -3°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 0°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -6°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern -3°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern -2°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten