Neue Entwicklerwerkzeuge, viele Neuerungen bei Android

Mozilla veröffentlicht Firefox 16

publiziert: Mittwoch, 10. Okt 2012 / 21:53 Uhr
Firefox 16 mit der neuen Entwicklerleiste am unteren Bildschirmrand.
Firefox 16 mit der neuen Entwicklerleiste am unteren Bildschirmrand.

Die Mozilla Foundation hat mit Firefox 16 eine neue Version seines Internetbrowsers veröffentlicht.

Der neue Browser soll schneller reagieren und verfügt über eine neue Leiste mit einer Kommandozeile und Verknüpfungen zu Entwicklerwerkzeugen. Die Android-Variante schützt Nutzer vor Links, die manipulierte Rufnummern enthalten und Daten auf dem Smartphone löschen können. Für Nutzer sind aktuell auf der Android-Plattform die meisten Änderungen direkt ersichtlich.

Neue Funktionen: Schnellere Javascript-Engine

Die neue Version verfügt über ein besseres Speichermanagement. Die bereits seit längerem integrierte Garbage Collection arbeitet nun inkrementell. Es werden nun also immer nur kleine Speicherbereiche auf nicht mehr benötigte Daten geprüft. Das führt zu kürzeren Blockierungen des Browserfensters. Dieses Feature sei mehr als ein Jahr lang entwickelt worden. Vorher habe Firefox stets nur den gesamten Speicher bereinigen können. Während der Bereinigung kann der Browser keine anderen Aktivitäten ausführen - es kommt also zu einem kurzen Einfrieren. Die Bereinigung werde etwa alle 5 Sekunden durchgeführt, wie Bill McCloskey in einem Blogeintrag ausführt. Der Browser sollte jetzt also insgesamt reaktionsfreudiger sein.

Für Entwickler hat die neue Firefox-Version eine Developer Command Line. Diese Kommandozeile führt kein Javascript aus, sondern kontrolliert die verschiedenen Entwicklerwerkzeuge, die in den letzten Versionen eingeführt wurden. Entwickler müssen sich so nicht mehr diverse Tastenkürzel merken. Mit der Tastenkombination Alt+F2 wird die Leiste am unteren Bildschirmrand angezeigt. Für Surfer interessant ist die Möglichkeit, ganz einfach einen Screenshot anzufertigen.

Einige CSS-Eigenschaften, mit denen Animationen gesteuert werden, können nun auch ohne das -moz-Präfix genutzt werden. Diese Präfixe werden eingesetzt, wenn der Standardisierungsprozess des W3C noch nicht abgeschlossen ist oder wenn der Hersteller nicht sicher ist, ob die eigene Implementierung den Standard-Vorgaben entspricht.

Firefox für Android zieht mit

Firefox für Android ist ebenfalls in einer neuen Version erschienen. Hier hat ein Feature Einzug gehalten, welches Webseiten zum einfacheren Lesen umformatiert. So sollen Bilder an das Display angepasst, Navigationselemente entfernt und die Schriftgrösse angepasst werden. Wir haben diese neue Funktion auf einigen Seiten getestet. Es hat auf einigen Seiten ganz gut funktioniert - jedoch meist auf solchen, die bereits gut lesbar waren. Auf komplizierteren Webseiten und den Desktop-Versionen zu Textumstellungen. Auch wurden Bilder manchmal ausgeblendet. Die Funktion wird mit einem Klick auf ein Symbol in der AwesomeBar aufgerufen. Leider wird die Schaltfläche nicht auf jeder Seite eingeblendet. Hier hat Mozilla noch etwas Arbeit vor sich, bis die Funktion völlig ausgereift ist.

Der Firefox für Android ist darüberhinaus sicherer geworden. Das betrifft diesmal nicht nur die üblichen Sicherheitslücken. Mit der neuen Version hat Mozilla die Unterstützung für tel-Adressen entfernt. Diese speziellen Links hatten vor zwei Wochen für Aufsehen gesorgt, da es damit möglich war, Smartphones auf den Werkszustand zurück zu setzen und so alle Daten des Nutzers zu löschen, sobald der Link geklickt wurde.

Nutzer können nun auch in statischem Web-Inhalt Text markieren. Bisher war dies nur in Texteingabefeldern möglich. Mit Hilfe von Firefox Sync können nun Links ganz leicht vom Smartphone oder Tablet auf den Desktop geschickt werden.

(Hans-Georg Kluge/teltarif.ch)

Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Publinews Die Suche des Domainnamens stellt eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar. Denn ob und wie schnell eine Seite im Internet gefunden wird, hängt nicht ... mehr lesen  
Eine gute Domain ist einfach zu merken.
Gemeinsam, nicht einsam.
Publinews Einsamkeit ist keine Frage des Alters. Ohne soziale Kontakte kann das Leben zur Herausforderung ... mehr lesen  
Publinews SEO ist ein permanenter Prozess, bei welchem es keine Pause gibt. Die SEO Sichtbarkeit hat einen grossen Einfluss auf den ... mehr lesen  
Das Ranking bei Google ist ein Erfolgsfaktor für Unternehmen.
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
eGadgets Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen Ein internationales Forschungsteam um den ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 12°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 8°C 10°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 12°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 13°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten