Murdoch setzt auf Bezahl-Inhalte im Internet

publiziert: Sonntag, 10. Mai 2009 / 09:27 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 10. Mai 2009 / 09:43 Uhr

New York - Der US-Medienriese News Corporation unter der Führung von Rupert Murdoch will den gegenwärtigen wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Branche mit einem Bezahlmodell für Online-Inhalte begegnen.

Der e-Reader soll Abonnementen an die Online-Zeitung binden.
Der e-Reader soll Abonnementen an die Online-Zeitung binden.
9 Meldungen im Zusammenhang
Mit einer entsprechenden Ankündigung hatte der Medienmogul bereits Anfang April auf der diesjährigen Cable Show, einer Fachmesse der Kabel TV-Branche in Washington D.C., aufhorchen lassen. Nun hat Murdoch ein eigenes Expertenteam zusammengestellt, das im Laufe des kommenden Jahres ein brauchbares Geschäftsmodell für Nachrichteninhalte im Internet entwerfen soll.

Wie die New York Post berichtet, soll es unter anderem Aufgabe des Teams sein, ein «User-freundliches Gerät zu entwickeln, das dem Amazon Kindle ähnelt und eine Verbreitung der Inhalte von News-Corp.-Zeitungen wie dem Wall Street Journal oder der Times in London und TV- und Filmproduktionen ermöglicht».

Angeschlagene US-Zeitungslandschaft

Hintergrund der aktuell bekannt gewordenen Pläne ist vor allem die derzeitige Krisenstimmung innerhalb der angeschlagenen US-Zeitungslandschaft. Nachdem die Kombination aus Finanzkrise und dem deutlich schwächelnden Werbegeschäft zahlreiche renommierte US-Nachrichtenmedien an den Rand des Ruins gebracht hat, setzt die Branche nun vor allem auf das zunehmend interessanter werdende Online-Geschäft, um das wirtschaftliche Überleben zu sichern.

«Die eine Lösung, die künftig Erfolg bringen wird, gibt es sicher nicht. Es dürfte sich vielmehr um einen Strauss von Massnahmen handeln, den jeder Verlag oder jedes Medienhaus für sich selbst gewichten muss», erklärt Anja Pasquay, Sprecherin des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV).

Werbe-Anteil noch immer klein

Für Zeitungen sei im Web bislang noch recht wenig Geld zu verdienen. Dies erkläre sich zu einem gewichtigen Teil sicher auch durch die entsprechenden Erwartungen, die User mit Webinhalten verbinden. «Die Nutzer sind nicht bereit, Geld für Online-Inhalte von Zeitungen zu bezahlen. Hinzu kommt das Problem, dass im Internet eingesetzte Werbeanzeigen den Unternehmen noch bei weitem nicht so viel Umsätze einbringen wie ihre Print-Pendants», erläutert Pasquay.

Insgesamt gesehen gehe es der Zeitungsbranche in Deutschland aber immer noch «erkennbar besser» als in Ländern wie den USA oder Grossbritannien. «Die Werbeausgaben wandern zwar zunehmend ins Netz ab. Die Zahlen aus 2007 bestätigen allerdings, dass der Online-Bereich mit 3,3 Prozent in Deutschland immer noch einen eher kleinen Teil des Werbekuchens ausmacht», betont Pasquay.

Traditionelles Abonnementsystem

Mit kostenpflichtigen Online-Inhalten will die News Corp. in erster Linie mehr Unabhängigkeit vom schwächelnden Werbegeschäft erlangen. Das Geschäftsmodell der Werbeeinnahmen könnte so durch ein traditionelles Abonnementsystem ersetzt werden.

In diesem Zusammenhang macht auch die Entwicklung eines eigenen elektronischen Lesegeräts Sinn, das im Rahmen eines Abo-Modells eine stärkere Bindung der Leserschaft bringen könnte. Dass derartige «E-Reader» für die zukünftige Entwicklung der Zeitungsbranche von entscheidender Bedeutung sein werden, hat auch Amazon bereits erkannt, das gestern, Donnerstag, mit dem «Kindle DX» ein eigenes Lesegerät für Tageszeitungen präsentiert hat.

(ht/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
«Living Stories» ist ein neuartiges Newsportal aus dem ... mehr lesen
New York - Das Wall Street Journal ... mehr lesen
Schon jetzt sind die Inhalte vom Wall Street Journal im Internet fast komplett kostenpflichtig.
New York - Die vom ... mehr lesen
Laut Rudolph Murdoch ist das Schlimmste vorbei. (Archibild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bertelsmann wird gemäss Ostrowski im laufenden Jahr operativ nicht in die Verlustzone rutschen.
Frankfurt/Gütersloh - Europas ... mehr lesen
Bern - Die erste Lancierung vor zehn ... mehr lesen
In der Schweiz wurden bisher erst wenige E-Books abgesetzt.
Sperrminorität: Rupert Murdoch.
New York - Die von Medienmogul ... mehr lesen
Das Online-Netzwerk MySpace plant, ... mehr lesen
Rupert Murdoch: Ein Herzstück seines News-Corp.-Medienimperium ist das Hollywood-Film Studio 20th Century Fox.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Ein Forscherteam der Carnegie Mellon University glaubt, den ersten KI-Piloten entwickelt zu haben, der es autonomen Flugzeugen ermöglicht, in einem ... mehr lesen  
Das Team testete die KI an zwei Flugsimulatoren: einer wurde von der KI gesteuert, der andere von einem Menschen - beide operierten im selben Luftraum.
Gemeinsam, nicht einsam.
Publinews Einsamkeit ist keine Frage des Alters. Ohne soziale Kontakte kann das Leben zur Herausforderung ... mehr lesen  
Moderne Fahrzeuge haben eine Vielzahl von elektronischen Systemen, die miteinander vernetzt sind. Da diese Systeme durch Cyberangriffe gefährdet sind, hat das Fraunhofer IPMS einen CANsec IP-Core ... mehr lesen
Mehr Sicherheit in Fahrzeugsystemen mit dem CANsec Controller IP-Core CAN-SEC des Fraunhofer IPMS.
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
eGadgets Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen Ein internationales Forschungsteam um den ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 6°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 4°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten