«Klinik für Kommunikation»

Museum hilft bei E-Mail- und Handy-Stress

publiziert: Mittwoch, 2. Nov 2011 / 12:54 Uhr
Das Medikament «Comucaïne» fasst die wichtigsten Tipps der Ausstellung zusammen.
Das Medikament «Comucaïne» fasst die wichtigsten Tipps der Ausstellung zusammen.

Bern - Seitenweise Werbung, Hunderte von E-Mails pro Tag, Handyterror in Zug und Bus: Die alltägliche Kommunikationsflut ist Thema einer neuen Ausstellung im Museum für Kommunikation in Bern. Die Wechselausstellung kommt als «Klinik für Kommunikation» daher.

1 Meldung im Zusammenhang
Am Eingang werden die Besucherinnen und Besucher von Klinikdirektorin Sana van Belkom begrüsst und sehen sich dann als erstes 12'000 Büchern gegenüber, wie das Museum am Mittwoch mitteilte. Das entspricht der Menge an Information, die weltweit täglich verbreitet wird.

In der Folge werden die Besucher - wie beim Arzt - aufgefordert, ihre «Krankheitsgeschichte» zu schildern, sprich: An einem Bildschirm ihr Kommunikationsverhalten anzugeben. Das Resultat ist der sogenannte Persönliche Kommunikations-Index PKI, der Nutzen, Spass oder Leiden jedes Ausstellungs- respektive Klinikbesuchers ausweist.

Auf dem weiteren Gang durch die «Klinik» folgen Wellness-Oasen zur Behandlung und Beratungsstationen für eine ausgewogene Kommunikation. Dort wird etwa die Eisenhower-Matrix für die Triage der Informationsflut vorgestellt: Die Einteilung in wichtig/nicht wichtig und dringend/nicht dringend - und was daraus zu folgern ist.

Zum mitnehmen

Beim Austritt erhalten die Besucher «Comucaïne», ein Medikament mit den wichtigsten Tipps zur ausgewogenen Kommunikation, und wer eine Fernbehandlung nötig hat, findet Klinikdirektorin Sana van Belkom auf der Internetseite Facebook.

Wie beim Essen gelte bei der Kommunikation: Allzuviel ist ungesund, schreibt das Museum. Ausgewogenheit laute die Devise. Das fördere das Wohlbefinden und mache Spass. «Warnung: Kommunizieren gefährdet.» dauert vom 4. November 2011 bis zum 15. Juli 2012.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Knapp 61'000 Personen ... mehr lesen
Blick in den Empfangsbereich der Ausstellung «Warnung: Kommunizieren gefährdet.»
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Candida Höfer, Kunstmuseum Liechtenstein Vaduz VII 2021, 184 × 254 cm.
Candida Höfer, Kunstmuseum ...
Fotografie Vom 30.09.2022 - 10.04.2023 im Kunstmuseum Liechtenstein  Erstmals werden das Kunstmuseum Liechtenstein und die Hilti Art Foundation eine gemeinsam konzipierte und integrative Ausstellung präsentieren. Deren Ausgangs- und Mittelpunkt bilden Fotografien von Candida Höfer, die sie eigens für diese Ausstellung aufgenommen hat: eine in und für Liechtenstein geschaffene Serie. mehr lesen  
Fotografie 08.09 - 06.11.2022 im Centre de la photographie Genève  Das Centre de la photographie Genève präsentiert die erste Ausstellung der britischen bildenden Künstlerin Lisa Barnard in der Schweiz. Es ist die erste umfassende Präsentation ihres jüngsten Grossprojekts. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 19°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 13°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 12°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 14°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 13°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten