NASA: Mars-Mission verschoben
publiziert: Mittwoch, 16. Apr 2003 / 09:31 Uhr

Washington - Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat den Start einer neuen Mars-Mission wegen einer Kurzschlussgefahr verschoben. Das am Wochenende aufgetretene technische Problem müsse zuerst behoben werden, erklärte die NASA in Kalifornien.

Gibt es auf dem Mars Wasser?
Gibt es auf dem Mars Wasser?
Statt Ende Mai werde das erste von zwei Roboterfahrzeugen nun frühestens am 6. Juni zum Mars starten. Der zweite Roboter Mars Explorer Rover B könne wie geplant ab dem 25. Juni abheben.

Zuerst müssten die beiden Rover-Fahrzeuge jedoch im Kennedy-Raumfahrtzentrum bei Cape Canaveral in Florida demontiert werden. Die Roboterwagen sollen im Januar auf dem Roten Planeten landen und dort mindestens drei Monate lang geologische Studien ausführen.

Im Mittelpunkt steht die Suche nach Spuren von Wasser. Vergangenen Monat hatte auch die europäische Raumfahrtagentur (ESA) ihre geplante Mission Mars Express auf den 6. Juni als frühesten Termin verschoben.

Die Mission soll Ende Dezember das britische Fahrzeug Beagle 2 auf dem Mars aussetzen. Die Mars-Missionen häufen sich, weil die Gelegenheit dafür so günstig ist wie selten: Der Planet nähert sich der Erde und soll am 27. August nur 55 758 006 Kilometer entfernt sein - so nah wie zuletzt zu Zeiten der Neandertaler vor 73 000 Jahren.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Mickael L. Perrin will winzige Kraftwerke aus Graphen-Nanobändern bauen, die aus Wärme Strom erzeugen. Für sein ehrgeiziges Projekt erhielt er nun einen der prestigeträchtigen «ERC Starting Grants» der EU sowie eines der 32 Eccellenza-Förderungsstipendien des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Er wird eine Assistenzprofessur an der ETH Zürich antreten - und seine Forschung an der Empa fortsetzen. mehr lesen 
Wissenschaftler des Harbin Institute of Technology in China und der Northumbria University Newcastle haben gemeinsam eine neue technologische ... mehr lesen  
Illustration von biometrischen Augen.
Potsdam - Die seit fast zwei Jahren andauernde Corona-Pandemie hat weltweit enorme Zuwächse beim Online-Lernen ausgelöst - vor allem in den Bereichen Gesundheit, Arbeit und Bildung. Wie die Weltgesundheitsorganisation WHO auf einer Fachtagung in Potsdam berichtete, wird in den nächsten Tagen auf ihrer Internet-Plattform OpenWHO die Schwelle von sechs Millionen Einschreibungen überschritten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C -1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -2°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 5°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten