NASA späht mit Raumteleskop SIRTF in das Universum
publiziert: Montag, 25. Aug 2003 / 12:58 Uhr

Washington - Die US-Weltraumbehörde NASA hat ein Infrarot-Teleskop ins All geschossen, von dem sie sich tiefe Einblicke in bislang verborgene Regionen des Universums erhofft.

Das SIRTF-Teleskop der NASA.
Das SIRTF-Teleskop der NASA.
Das umgerechnet 1,7 Milliarden Franken teure Teleskop SIRTF soll von seiner Umlaufbahn in 166 Kilometern Höhe Bereiche erspähen, die sich bislang durch ihre extreme Entfernung oder durch Dunstschwaden menschlichen Blicken entzogen haben.

SIRTF erforsche verborgene Geheimnisse der Evolution in unserem Universum, sagte ein NASA-Mitarbeiter nach dem Start der Delta-II-Trägerrakete. SIRTF habe acht Minuten nach dem Abheben seine Umlaufbahn erreicht.

Das Herzstück des Teleskops sind ein 85 Zentimeter breiter Spiegel und eine Kamera, die in den kommenden fünf Jahren etwa hunderttausend Aufnahmen machen soll.

Ihr Blick in die Ferne ist zugleich ein Blick in die Vergangenheit: Sie fängt Licht von Himmelskörpern auf, das bereits über riesige Zeiträume hinweg durchs All gewandert ist. SIRTF kann sich somit ein Bild vom Universum machen, wie es sich in einer weit entfernten Vergangenheit darstellte.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Mickael L. Perrin will winzige Kraftwerke aus Graphen-Nanobändern bauen, die aus Wärme Strom erzeugen. Für sein ehrgeiziges Projekt erhielt er nun einen der prestigeträchtigen «ERC Starting Grants» der EU sowie eines der 32 Eccellenza-Förderungsstipendien des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Er wird eine Assistenzprofessur an der ETH Zürich antreten - und seine Forschung an der Empa fortsetzen. mehr lesen 
Wissenschaftler des Harbin Institute of Technology in China und der Northumbria University Newcastle haben gemeinsam eine neue technologische ... mehr lesen  
Illustration von biometrischen Augen.
Potsdam - Die seit fast zwei Jahren andauernde Corona-Pandemie hat weltweit enorme Zuwächse beim Online-Lernen ausgelöst - vor allem in den Bereichen Gesundheit, Arbeit und Bildung. Wie die Weltgesundheitsorganisation WHO auf einer Fachtagung in Potsdam berichtete, wird in den nächsten Tagen auf ihrer Internet-Plattform OpenWHO die Schwelle von sechs Millionen Einschreibungen überschritten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
St. Gallen -3°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten