Nach 25 Jahren beginnt Prozess um «Erika»

publiziert: Montag, 12. Feb 2007 / 16:49 Uhr

Paris - Sieben Jahre nach dem Untergang des Öltankers «Erika» vor der Bretagne hat der Prozess zur Klärung der Schuldfrage begonnen. Die Beseitigung der Umweltschäden kostete weit mehr als eine Milliarde Franken.

Die Umweltschäden nahmen ein riesiges Ausmass an: Auch Vögel mussten darunter leiden.
Die Umweltschäden nahmen ein riesiges Ausmass an: Auch Vögel mussten darunter leiden.
4 Meldungen im Zusammenhang
Zum Auftakt des Verfahrens vor dem Pariser Strafgericht bekräftigten Vertreter der verschmutzten Gemeinden und Regionen ihre Forderung nach Schadenersatz.

Die Kosten der Säuberung der Umwelt und die Einbussen bei Fischerei und Tourismus werden auf rund 1,6 Milliarden Franken geschätzt. Aus dem Topf des internationalen Entschädigungsfonds Fipol wurde der Höchstbetrag von 180 Millionen Euro erstattet. Den Nebenklägern ist dies allerdings viel zu wenig.

Die 25 Jahre alte «Erika» war in einem Sturm am 12. Dezember 1999 auseinander gebrochen, wodurch 20 000 Tonnen Schweröl ins Meer gelangten. 400 Kilometer Strand wurden verschmutzt, 150 000 Seevögel starben.

Auf der Anklagebank sitzen neben dem Eigner, dem Kapitän und dem Reeder der «Erika» auch der französische Ölkonzern Total, der das Schiff gechartert und dabei laut Anklage aus Zeitgründen sonst angewandte Sicherheitsstandards ausser Acht gelassen hatte.

Seetüchtig trotz Rostschäden?

Das italienische Schiffsregister Registro Italiano Navale (Rina) muss vor Gericht erklären, warum die unter maltesischer Flagge fahrende «Erika» für seetüchtig erklärt wurde, obwohl Inspektionen schwere Rostschäden bei dem einwandigen Schiff gezeigt hatten.

Zudem sind Verantwortliche der französischen Seenotrettung und Schifffahrtsbehörden angeklagt. Sie sollen es versäumt haben, rechtzeitig die notwendigen Sicherungsmassnahmen eingeleitet zu haben, um die Ölkatastrophe zu verhindern.

Der Präsident der westfranzösischen Region Pays-de-Loire, Jacques Auxiette, sagte, das Verfahren müsse «zeigen, dass es nicht der lokale Steuerzahler sein kann, der für Umweltschäden aufkommt». Sein Kollege aus der Bretagne, Jean-Yves Le Drian, forderte auch eine striktere Kontrolle der Schifffahrt.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Fast 13 Jahre nach der verheerenden Ölkatastrophe vor der Bretagne ist es ... mehr lesen
Total sicherte zu, die gezahlte Schadensersatzsumme von 171 Millionen Euro nicht zurückzufordern.
Bilder von sinkenden Öltankern kehren alle Jahre wieder. Bild:Archiv.
Oslo - Vor der südnorwegischen Küste ... mehr lesen
Oslo - Vor der südnorwegischen Küste ... mehr lesen
Falls es zu einer Ölpest kommen sollte, dann sind tausende Tiere bedroht.
Stadtansicht von Philadelphia.
Philasdelühia - Ein leck ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 3°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten