Nach Bruch mit Berlusconi gerät Fini ins Visier der Justiz

publiziert: Montag, 9. Aug 2010 / 14:07 Uhr
Nach einem Artikel in «Il Giornale» wird gegen Fini ermittelt.
Nach einem Artikel in «Il Giornale» wird gegen Fini ermittelt.

Rom - Nach seinem Bruch mit Regierungschef Silvio Berlusconi gerät der Präsident der Abgeordnetenkammer Gianfranco Fini ins Visier der Justiz. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betrugs im Zusammenhang mit einer Wohnung, die er seinem Schwager zugespielt haben soll.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Wohnung in Monte Carlo hatte eine Anhängerin von Finis inzwischen aufgelöster Rechtspartei Alleanza Nazionale der Partei vererbt. Laut einem Bericht von «Il Giornale», einer Tageszeitung im Besitz der Familie Berlusconi, wurde die Wohnung jedoch über Umwege an eine Offshore-Gesellschaft verkauft und danach an den Bruder von Finis Lebensgefährtin Elisabetta Tulliani vermietet.

Nachdem zwei ehemalige AN-Mitglieder Anzeige erstatteten, nahm die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen Betrugs auf. Fini erklärte, er habe nichts zu verheimlichen.

Schwerer Schlag für Fini

«Ermittlungen über das Parteivermögen sind willkommen. Ich habe nichts zu verbergen, die Anzeige stammt von politischen Gegnern», sagte Fini. Darüber, dass der Bruder seiner Lebensgefährtin die Wohnung gemietet habe, sei er nicht informiert gewesen.

Die Affäre um die Wohnung in Monte Carlo ist ein schwerer politischer Schlag für Fini. Der Politiker hatte immer wieder für Transparenz in der italienischen Politik plädiert und den Rücktritt einiger korruptionsverdächtiger Spitzenleute in seiner Mitte-rechts-Partei «Volk der Freiheit» (PdL) gefordert.

Streit mit Berlusconi

Seit Mitte der 90er Jahre waren der 58-jährige Fini und der 73-jährige Berlusconi politische Verbündete, im vergangenen Jahr gründeten sie gemeinsam die PdL. Seit mehreren Monaten liefern sie sich aber einen offenen Streit, der eskalierte, als Berlusconi vor zehn Tagen den Rücktritt Finis als Parlamentspräsident verlangte.

Fini hatte immer wieder mehr Offenheit und Kritikfähigkeit innerhalb der PdL verlangt sowie den seiner Ansicht nach zu grossen Einfluss des fremdenfeindlichen Koalitionspartners Lega Nord angeprangert.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Italiens Regierungschef Silvio ... mehr lesen
Silvio Berlusconi (mitte) und Gianfranco Fini (rechts). (Archivbild)
Silvio Berlusconi will eine Vertrauensabstimmung.
Rom - Im Kampf um die Macht in Italien hat Ministerpräsident Silvio Berlusconi ein Ultimatum gestellt: Mit einer Vertrauensabstimmung über kontroverse Programmpunkte seiner Politik will ... mehr lesen
Rom - Die italienische Regierung von Silvio Berlusconi hat den ersten Stresstest nach dem Rausschmiss des früheren Verbündeten und Abgeordnetenhauspräsidenten Gianfranco Fini überstanden. mehr lesen 
Rom - Im Streit mit dem italienischen ... mehr lesen
Gianfranco Finis Rebellen vermeiden vorerst die Zerreissprobe mit Berlusconi.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. ... mehr lesen
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein ... mehr lesen  
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten