Ohne Zeitkosten und Nerven

Nachwuchs kostet bis 1000 Franken monatlich

publiziert: Dienstag, 29. Apr 2014 / 15:39 Uhr
Wenn Geschwister vorhanden sind, sinkt der Aufwand pro Kind.(Symbolbild)
Wenn Geschwister vorhanden sind, sinkt der Aufwand pro Kind.(Symbolbild)

Neuenburg - Kinder sind den Schweizerinnen und Schweizern lieb - und teuer. Zwischen 690 und 1000 Franken kostet ein Sprössling im Durchschnitt den Haushalt pro Monat. Hochgerechnet bis zum 18. Lebensjahr, macht das fast 180'000 Franken, Zeit und Nerven nicht mitgezählt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Für die neue Berechnung der Kinderkosten hat das Bundesamt für Statistik (BFS) nur die Konsumausgaben, die in einem Haushalt mit Nachwuchs anfallen, berücksichtigt, nicht aber die Zeitkosten. Demnach betragen die direkten Kinderkosten bei Paaren mit einem Kind 942 Franken pro Monat.

Sind Geschwister vorhanden, sinkt der Aufwand pro Kind. Bei Paaren mit zwei Kindern liegen die monatlichen Ausgaben bei 754 Franken pro Kind, bei solchen mit drei Kindern bei 607 Franken. Die Zahlen basieren auf Daten der Haushaltsbudgeterhebungen 2009 bis 2011.

Alleinerziehende zahlen mehr

Deutlich höhere Kosten fallen bei Alleinerziehenden an, nämlich 1201 Franken im Monat bei einem Kind. Als Gründe werden einerseits die generell höheren Lebenshaltungskosten in kleineren Haushalten genannt, andererseits der im Vergleich zu Paarhaushalten höhere Anteil älterer Kinder bei Alleinerziehenden.

Kinder verursachen nämlich mit steigendem Alter immer höhere Auslagen. Schlägt ein Nachkomme unter 11 Jahren laut BFS noch mit 691 Franken pro Monat aufs Budget, sind es bei älteren Kindern 1005 Franken.

Wenn ein Paar zwei Kinder hat, von denen eines jünger als 11 Jahre ist, entstehen Kosten von 597 Franken pro Kind. Zwei ältere Kinder, beide zwischen 11 und 21 Jahren, kosten hingegen je rund 1099 Franken.

(ig/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York/Wien - Nikotinabhängige ... mehr lesen
Lebensqualität wird für Zigarettenkonsum zurückgeschraubt. (Archivbild)
Der Unterhaltsbeitrag erhält Vorrang vor allen anderen Unterhaltsansprüchen
Bern - Für Kinder getrennter Eltern ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Um der steigenden Verbreitung manipulierter Inhalte entgegenzuwirken, haben sich Google, Meta und OpenAI der C2PA angeschlossen. Ihr Ziel ist es, Standards zu entwickeln, um authentische Inhalte von solchen zu unterscheiden, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz erstellt wurden. mehr lesen 
Bei einem Treffen am 13. Februar 2024 in Bern diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der Kantone, Städte, Gemeinden, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Zivilgesellschaft unter Leitung von Bundesrat Guy Parmelin Massnahmen zur Behebung der Wohnungsknappheit. Ein Aktionsplan mit über 30 Empfehlungen wurde vereinbart, um das Wohnungsangebot zu erhöhen und qualitativ hochwertigen, erschwinglichen und bedarfsgerechten Wohnraum zu schaffen. mehr lesen  
eGadgets Aufgaben, digitale Geräte und Automatisierungsrisiko am Arbeitsplatz im Jahr 2022  Erwerbstätige Personen, die bei ihrer beruflichen Tätigkeit nie einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone verwenden, waren 2022 in der Minderheit. Während 13,0% der Erwerbstätigen bei der Arbeit nie intellektuelle Aufgaben verrichten, führen 31,4% nie manuelle Aufgaben aus. mehr lesen  
Fotografie Vom 18. August 2023 bis 8. Oktober 2023  Eine Ausstellung im Stadtmuseum Aarau blickt auf die Arbeit der renommierten Fotojournalistin Sabine Wunderlin zurück. In den 40 Jahren ... mehr lesen  
Aus der Reportage zum «Frauenhilfsdienst», Rekrutinnen nach einer Übung in Kloten, 1983.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten