Nationalratspräsidentin spricht mit EU-Vertetern
publiziert: Mittwoch, 7. Okt 2009 / 09:33 Uhr

Brüssel - Nationalratspräsidentin Chiara Simoneschi-Cortesi (CVP/TI) ist in Brüssel mit Vertretern verschiedener EU-Gremien zusammengetroffen. Beim ihrem Besuch, der noch bis Donnerstag dauert, stehen unter anderem Steuerfragen und Transportpolitik auf der Agenda.

Nationalratspräsidentin Chiara Simoneschi-Cortesi war auf Besuch in Brüssel.
Nationalratspräsidentin Chiara Simoneschi-Cortesi war auf Besuch in Brüssel.
1 Meldung im Zusammenhang
Im Gespräch der Nationalratspräsidentin und einer Schweizer Parlamentarierdelegation mit EU-Verkehrskommissar Antonio Tajani stand die Entwicklung der Schienen-Infrastruktur und deren Kosten im Vordergrund.

Tajani habe der Delegation versichert, dass die Kommission zu einer Vertiefung des Dialogs zwischen der Schweiz und der EU zur Verfügung stehe, heisst es in einem Communiqué der Kommission. Das gelte auch für den alpenquerenden Verkehr.

Beim Alptransit ging es bei den Diskussionen in Brüssel im Speziellen um den Anschluss ans italienische Schienennetz zwischen Lugano und Mailand. Angesprochen wurde auch die Reform der Eurovignette, die im EU-Parlament und im Ministerrat zur Debatte steht.

Die Eurovignette ermöglicht den EU-Staaten, eine Abgabe primär zur Finanzierung der Strasseninfrastruktur zu erheben. Sie ist aber nicht vergleichbar mit der Schweizer LSVA, einer Lenkungsabgabe für den Schwerverkehr. 2005 beschlossen, soll die Eurovignette nun revidiert werden.

Nebst dem Gespräch mit Tajani standen auch Treffen mit dem Präsidenten der für die Schweiz zuständigen Delegation im EU-Parlament und mit EU-Justizkommissar Jacques Barrot auf dem Programm.

Weiter wollte die Parlamentarier-Delegation auch mit Vertretern des Parlaments und der Regierung Belgiens sowie der NATO sprechen. Nebst Simoneschi-Cortesi gehörten Ständerätin Liliane Maury Pasquier (SP/GE), Nationalrätin Christa Markwalder Bär (FDP/BE) sowie die Nationalräte Ulrich Schlüer (SVP/ZH) und Sep Cathomas (CVP/GR) zur Delegation.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Das Projekt einer ... mehr lesen
Lastwagen am 12 Tonnen müssen vermutlich Aufschläge für Lärm und Schadstoffe bezahlen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde ... mehr lesen  
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, etwas Schnee
Bern 1°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 2°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten