Nazi-Vergleich: Blocher soll zurücktreten
publiziert: Montag, 9. Feb 2009 / 16:58 Uhr / aktualisiert: Montag, 9. Feb 2009 / 22:32 Uhr

Das Schweizer Volk hat gestern klar Ja zur Personenfreizügigkeit gesagt. Anstatt die Niederlage zu akzeptieren, vergleicht SVP-Übervater Christoph Blocher die Befürworter der Personenfreizügigkeit in der jüngsten «Tele-Blocher»-Ausgabe mit Hitler-Anhängern.

Blocher vergleicht in seiner privaten TV-Sendung die Stimmung vor dem Urnengang mit dem Dritten Reich.
Blocher vergleicht in seiner privaten TV-Sendung die Stimmung vor dem Urnengang mit dem Dritten Reich.
4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Teleblocher.ch
«So etwas habe ich bislang nur Simbabwe zugetraut», sagte Blocher – und zieht einen Vergleich zu den Nazis im Dritten Reich.
www.teleblocher.ch

Blocher solle deswegen die Konsequenzen ziehen und alle politischen Ämter niederlegen. Dies fordert die Junge CVP. Ein solcher Vergleich entbehre jeder Grundlage und sei schlicht und einfach skandalös.

Unterentwickeltes Demokratieverständnis

Wer nur schon auf die Idee komme, die Zustände unter dem nationalsozialistischen Terrorregime mit Schweizerischen Abstimmungskampagnen zu vergleichen, zeige deutlich sein unterentwickeltes Demokratieverständnis und mangelnden Respekt vor dem politischen Gegner, argumentiert die Junge CVP weiter.

Dies müssen sich alle Demokraten und die demokratischen Parteien in der Schweiz nicht länger gefallen lassen.

Schweizer Volk kann sich objektive Meinung bilden

Das Schweizer Volk sei sehr wohl in der Lage, sich eine objektive Meinung zu bilden. Die Schweizerinnen und Schweizer jubeln nicht einfach dem anzunehmenden Sieger zu. Wer das in Frage stellt, stellt das Volk als unmündig dar und stellt sich damit gegen die direkte Demokratie, so heisst es weiter in der Mitteilung.

Simon Oberbeck, Präsident der Jungen CVP Schweiz, fordert wörtlich: «Blocher muss sich aus der Politik zum Wohl unseres Landes endlich verabschieden. Nachdem er nun, abgesehen von seinem höchst sonderbaren Geschichtsbild, schon zum wiederholten Mal zeigt, dass er mit demokratisch gefällten Entscheidungen nicht umgehen kann, stellt er nun auch noch die Mündigkeit einer Mehrheit des Schweizer Volkes in Frage.»

«Man erinnere sich nur an sein Verhalten nach seiner Abwahl aus dem Bundesrat. Blocher stellt sich damit gegen die von seiner Partei scheinbar immer verteidigten direkt-demokratischen Rechte des Volkes. Die SVP sollte deswegen im eigenen Interesse Herrn Altbundesrat Blocher endlich in den unvermeidlichen Ruhestand schicken.»

(li/pd)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 38 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Landesrecht muss dem Völkerrecht vorgehen. Die SVP will sich dafür ... mehr lesen 19
Sollte das Parlament nicht spuren, wird laut alt Bundesrat Christoph Blocher eine Volksinitiative lanciert.
Etschmayer Die Niederlage der SVP vom achten Februar ist klar. Im Vergleich zu der letzten, ähnlich gelagerten Abstimmung, verschob sich dabei der Nein-Stimmenan ... mehr lesen 
Das Ja gilt für verschiedene Kommentatoren als Bekräftigung des bilateralen Weges.
Bern - Die Schweizer Zeitungen ... mehr lesen
Bern - Bundesrat, Wirtschafts- und Arbeitnehmerverbände sind erfreut ... mehr lesen 45
Volksministerin Doris Leuthard rumdum zufrieden.
Sie müss(t)en ja, so gesehen, ...
... den Volkswillen akzeptieren - ansonsten ginge unsere demokratische Schweiz ja kaputt - nicht wegen Ihnen alleine, aber wenn es zuviele Nein-sager gegeben hätte in diesem Fall ...
Bitte nicht persönlich nehmen. Es ist meine Ansicht, dass das Ja zur Personenfreizügigkeit die richtige Entscheidung ist und war!
Sie haben ja Recht -
Sagen Sie es doch weniger mit G'verdammt oder ohne Voll.......-Zunahmen!

Das sind nicht einmal die Ewiggestrigen, sondern sehr aktuelle einfach rechtsorientierte Leute, die noch nicht erfasst haben, was geschieht, wenn diese Entwicklung nicht gestoppt würde - und vielleicht wollen Sie es auch so ...!!
tragisch am Ganzen
ist für mich die Aussicht, dass infolge der derzeitigen weltwirtschaftlichen Situation von Arbeitslosigkeit und daraus resultierender Armut Betroffene genau diesen Kräften zulaufen werden.

Tragisch auch deshalb, weil die nun aufgedeckten Schweinereien - vor allem im Finanzbereich - sicher wieder einmal nur die Spitze eines Eisbergs sind, und nicht wenige der dafür Verantwortlichen und nun davon Profitierenden dieses braune Gedankengut verbreiten und somit auch politischen Nutzen daraus ziehen - ich denke dabei vor allem auch an Italien ...
ganz so einfach
Stimmt, da muss ich Ihnen rechtgeben. Dazu kommen Lateinamerikanische Staaten, die einfach später, unter totalitären Despoten solches Gedankengut aufgenommen haben. Ich meinte, in der unmittelbaren Umgebung, der drei deutschsprachigen Länder, die am aktivsten mitmachten, bei der Realisierung des Dritten Reichs und/oder dessen Plänen. Frankreich hatte da allerdings Petin, das ist auch wieder recht.

Wie auch immer, das schlimme ist, dass all diese Quellen dieses Gedankenguts und politischen Handelns heute noch so stark weiterleben.
ganz so einfach
ist es denn doch nicht.

Die Schweiz und Oesterreich sind bei Weitem nicht die einzigen Länder in Europa, in denen braunes Gedankengut noch immer - oder wieder vermehrt - verbreitet ist. Von den Osteuropäischen Staaten schon gar nicht zu reden!

Vor allem Deutschland, Frankreich und auch Grossbritannien - da allen voran England - liefern ja auch immer wieder Schlagzeilen wegen rassistischen und nationalistischen Aktionen ...
Regt sich jemand auf?
Genau! Eben, halt Voll*****, genau so wie dieser "Bischof" Williamson und seiner Piux IX-Bruderschaft.
Ja, ich rege mich schon grausam auf, wegen der vorhin erwähnten Dinge und all jender, die ich verschidentlich dargelegt habe, als ich in diesen Beiträgen sehr gegen Blocher und Maurer gewettert hatte, vor der Wahl des Letzteren in den Bundesrat.
An Alina und alle Beitragenden
Ja, widerlich ist dies ganz sicher, nur leider kann kein Wort genügend besagen, welch unsägliches, und JA(!!!) NAZISTISCHES ELEND, dieser G-tt-verdammte Voll*****, Christoph Blocher, diesem Land angetan hat. Überhaupt ist bekannterweise unsere liebe Schweiz, zusammen mit Österreich, nie richtig "denazifiziert" worden. Deshalb haben wir diese strammen, rechtslastigen Leute, die auch hier (dieser unsägliche "diakon", dass ich nicht lache, nur schon über diesen pen-name), die ihre braune, sich fast wie ein Tonband anhörende, automatische Validierung Blochers ausspucken müssen. Heil den Ewig-gestrigen, Voll*****-Schweizern der Das-Boot-ist-voll-Generation (und leider G'ttes Ihrer Kinder!!!!). Das ist, was dieser "diakon"-Geschichtsmuffel allen seinen Artgenossen ausruft. Rothmund lässt vom Grab aus grüssen.

Ja, der D************ aus London, sagts doch gerade aus!
Ausdauer
Sie haben offensichtlich grosse Geduld, gwaeggi, sonst hätten Sie das blöde Geschwätz nicht über 13 Minuten ausgehalten.
Da spricht worteringend ein offensichtlich ein schon recht seniler alter Mann von Gleichschaltung (Harmos), wo sich ein paar Leute lediglich Gedanken machen, wie man in unserem kleinen Bundesstaat die Grundschule ein bisschen auf einen einheitlichen Nenner bringen könnte. Ausgerechnet das harmlose Harmos, das überdies schon in vielen Kantonen recht gut funktioniert, wird für einen solchen Vergleich gebraucht!
Auch das zeigt, dass dieser Mann die Geschichte entweder nie kannte oder sie vergessen hat . Gleichschaltung im Dritten Reich und Harmos in eine Verbindung zu bringen ist eine Beleidigung all der NS-Opfer und des gesunden Menschenverstandes. (Muss gestehen, ich habe das blöde Filmchen auch bis zum Ende durchgehalten.)
EU-hörig und christlich ?
hört hört den Diakon aus Bern...

graderaus ist noch lange nicht gradlinig und schon gar nicht das was ich eine Analyse nenne. Blochers Aussage ist pure Schwarzmalerei. Profitgierig sind vielleicht unsere Banken... Der Schweizer Souverän hat auch heute noch alle Möglichkeiten die bilateralen Verträge zu kündigen, dazu gibt es genügend demokratische Instrumente in userem Land.

Sie scheinen auch ein wenig aufgewühlt und durcheinander zu sein, einerseits verteufeln Sie die Linken (Sozis und so...) auf der anderen Seite sprechen Sie von Profitgier, welche wohl eher in der Industrie zu suchen sind (also tendentiell FDP und SVP).

Ferner beleidigen Sie die Volksmasse und das ist gemäss gewissen Aussagen der SVP-Jünger eher den Linken vorzuhalten....

Die Lügenpropaganda des dritten Reiches hat schon etwas anders ausgesehen. Militärischer Drill von Kindsbein an, Arbeit basierend auf staatlichen Zuwendungen an die Industrie, mit faulen Krediten, Sündenbock suchen (Juden, Schwule, Kommunisten, andersfarbige, Querdenker), auf diese mit dem Finger zeigen, deren Geschäfte boykottieren, später zerstören und der Versuch diese Leute zu vernichten - und Herr Blocher und Sie und noch ein paar andere wagen es, dies mit der Abstimmung vom Wochenende zu vergleichen - das ist schämig !!!!

Dann berufen Sie, genau Sie sich auf christliche Werte. Wissen Sie überhaupt was christliche Werte sind ?? Fangen Sie doch mal bei den zehn Geboten an, lesen Sie mal die Bergpredigt. Wenn Sie damit durch sind können wir wieder über christliche Werte sprechen...

Ich finde es richtig, dass unsere Verfassung auf den Namen des Allmächtigen gründet, der ist nämlich für alle da, für uns Christen, für Juden, Moslems und alle anderen Glaubensrichtungen auf dieser Welt.

Christlich sein heisst auch tolerant sein. Was Sie hier verbreiten, sind in allererster Linie Hasstiraden - sehr christlich, bravo !!! Und schimpft sich noch Diakon!
Auf den Punkt gebracht!
Der von Alt BR Dr. Christoph Blocher einmal mehr mit Mut und Scharfsinn und der ihm eigenen Gradlinigkeit trefflich auf den Punkt gebrachte Situationsanalyse zum Ergebnis der Abstimmung vom vergangenen Wochenende, wo die Souveränität der Schweiz ein weiteres mal von einer der linken Ideologie u. EU-Hörigkeit verfallenen, der masslosen Profitgier alles opfernden Werte-losen degenerierenden Volksmasse mit Füssen getreten u. schändlich verraten wurde, kann entschieden nur zugestimmt werden. Denn mit der selben hinterhältigen u. alle Grundwerte verratendenTaktik und Lügenpropaganda ist seinerzeit erwiesenermassen das nationalsozialistische Terror-Regime in Deutschland an die Macht gekommen!
Schweizervolk wach auf aus deiner Lethargie! Dank mutigen u. wachsamen Eidgenossen wie Alt BR Dr. Blocher mit seinen Mannen und Frauen ist unser christliches und auf den Namen des Allmächtigen gegründetet u. vereidigtes Land noch nicht ganz an den Moloch EU verkauft und verraten!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Frauen können das genauso wie Männer!
Frauen können das genauso wie Männer!
Fotografie 50 Fotograf*innen, 50 Frauen*, 50 Jahre Frauenstimmrecht  Wie geht es ihnen in diesem Land, das sich seine liebe Zeit gelassen hat mit der definitiven Einführung der Demokratie? Was sind ihre Träume, ihr Hoffnungen - wovor haben sie Angst, was muss sich 2021 in der Schweiz noch ändern? Davon erzählt diese Ausstellung von 50 Fotograf*innen, die 50 Frauen* 50 Jahre nach der Einführung des Schweizer Frauenstimmrechts porträtiert haben. mehr lesen  
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die Befürworter der Vorlage behalten trotz dem starken Vormarsch der Gegner mit 48 Prozent vorerst die Oberhand. mehr lesen  
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten