Rückkehr als Held

Nelson Mandela: Die Gefängnisjahre

publiziert: Freitag, 6. Dez 2013 / 10:35 Uhr / aktualisiert: Freitag, 6. Dez 2013 / 11:32 Uhr
Nelson Mandela verbrachte 27 Jahre in Haft.
Nelson Mandela verbrachte 27 Jahre in Haft.

Als Chef des militärischen Flügels des ANC musste Mandela 27 Jahre hinter Gittern verbringen. Er liess sich vom Apartheid-Regime nicht brechen und wurde zum Symbol für den Kampf gegen den Rassismus.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Nelson MandelaNelson Mandela
Als Nelson Mandela wegen Verschwörung gegen das Apartheid-Regime 1964 zu lebenslanger Haft verurteilte wurde, war er erleichtert. Denn der Führer des militärischen Flügels des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) hatte sich innerlich auf die Todesstrafe vorbereitet.

Am Vorabend seiner Verurteilung hatte er dem Richter mitgeteilt, dass das Ende der rassistischen Herrschaft in Südafrika ein Ideal sei, «für das ich bereit bin zu sterben».

In seiner Autobiografie «Der lange Weg zur Freiheit» schilderte Mandela, wie er von Pretoria zur Gefängnisinsel Robben Island nahe Kapstadt gebracht wurde. «Ach, Ihr Kerle habt es geschafft», habe ein Polizeibeamter auf der Fahrt zum Flughafen gesagt. «In ein, zwei Jahren werdet Ihr entlassen und als Nationalhelden zurückkehren», habe der Polizist spekuliert.

Mandela kam in der Tat als Held zurück, als weltweite Symbolfigur für den Kampf gegen das rassistische Apartheid-System. Doch es waren insgesamt schliesslich 27 Jahre Haft, bis er dann wirklich wieder in Freiheit war. Während seiner Gefangenschaft wandelte sich der wütende Revolutionär zu einem weisen Staatsmann.

Mais oder Mais

Die Bedingungen auf der Gefängnisinsel Robben Island waren hart. Mandelas aus Stein gemauerte Zelle war so klein, dass sein Kopf und seine Füsse fast die gegenüberliegenden Wände berührten, wenn sich der 1,93 Meter grosse Mann hinlegte. Die Mahlzeiten bestanden aus zwei Maisgerichten: Maisbrei oder gekochten Maiskolben.

Nach den langen, harten Arbeitstagen in einem Kalksteinbruch mussten sich die Häftlinge im kalten Meerwasser waschen. Die Arbeit belastete besonders stark Lungen und Augen. Mandela litt für den Rest seines Lebens an den Folgen der Zwangsarbeit.

Die politischen Gefangenen durften alle sechs Monate einen - meist stark zensierten - Brief bekommen. Zweimal im Jahr war ein halbstündiger Besuch zugelassen, allerdings waren die Häftlinge von den Besuchern durch eine dicke Glasscheibe getrennt. 21 Jahre lang durfte Mandela während seiner Haft weder seine Frau Winnie Madikizela-Mandela noch seine Kinder berühren.

Während seiner Zeit hinter Gittern starben seine Mutter und sein ältester Sohn, Thembekile. Er kam bei einem Autounfall ums Leben. Mandela durfte nicht an den Beerdigungen teilnehmen. Damit habe er sich nie abfinden können, «aber auch das hat ihn nicht zerstört», sagte sein Ex-Anwalt und langjähriger Freund George Bizos später.

Dennoch litt Mandela schwer an der Bürde, die sein politisches Engagement seiner Familie auferlegte. «Ich bin überzeugt, dass ihr Schmerz und ihre Leiden wesentlich grösser waren als die meinen», schrieb Mandela.

Häftling Nummer 46664

Mandelas Sehnsucht nach seiner Familie war stets sehr gross. Sein 50. Geburtstag ging vorbei, auch der 60. Geburtstag, aber es gab keine Hinweise, dass die regierende Nationalpartei ihre harte Haltung aufgeben würde. Die Einsamkeit zehrte an ihm, er schrieb einem Freund von den «nagenden Echos in der Brust».

Doch Häftling Nummer 46664 wollte keine Schwäche zeigen und suchte seinen Schmerz zu verbergen. Er las und schrieb viel, er studierte und schulte seine Mitgefangenen politisch - was dazu beitrug, dass die Gefangeneninsel den Spitznamen «Die Universität» bekam.

Im Gefängnis verfeinerte Mandela auch die Kunst, geschickt mit Gegnern und Feinden umzugehen, Er versuchte, das Gute im Menschen zu wecken. Mit seiner Höflichkeit, seinen guten Manieren und seiner Prinzipientreue beeindruckte er auch die weissen Gefängnisaufseher.

Die letzten zwei Jahre seiner Haft verbrachte er relativ komfortabel in einem Häuschen mit Pool auf dem Gelände des Victor Verster Gefängnisses. Mandela mochte das Domizil so sehr, dass er sich später in seinem Heimatdorf Qunu ein Haus mit gleichem Design bauen liess.

Als Mandela am 11. Februar 1990 endlich wieder in die Freiheit entlassen wurde, war er zu einem Mythos nicht nur in Südafrika geworden. Weltweit wurde er wegen seiner Charakterstärke, seinem ungebrochenen Willen und seiner Vision von Freiheit und Menschlichkeit verehrt.

(fajd/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pretoria - Die Welt trauert um Nelson Mandela. Während überall in Südafrika des ... mehr lesen
Nelson Mandela.
Jiri Rusnok. (Archivbild)
Prag - Tschechiens Ministerpräsident Jiri Rusnok hat sich versehentlich vor laufenden Kameras genervt über die Trauerfeier für Nelson Mandela geäussert. «Jetzt ist auch ... mehr lesen
New York - Zu Ehren des verstorbenen Friedensnobelpreisträgers Nelson ... mehr lesen
Auch in der Nacht zum Sonntag solle auf diese Weise des Freiheitskämpfers gedacht werden.(Archivbild)
Ex-Aussenminister René Felber.
Bern - Es war ein einmaliger Auftritt im Bundesmedienzentrum: Die beiden ehemaligen Aussenminister René Felber und Flavio Cotti würdigten am Freitag vor den Medien den grossen Nelson ... mehr lesen
Nach dem Tod von Nelson ... mehr lesen
Nach dem Tod des südafrikanischen Nationalhelden Nelson Mandela ehren ihn die Stars.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Johannesburg - Südafrika trauert und mit dem Land die ganze Welt: Nelson Mandela ist nach langer Krankheit gestorben. ... mehr lesen
Nelson Mandela ist im Alter von 95 Jahren gestorben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
OpenAI könnte rechtliche Probleme bekommen, wenn die Stimme absichtlich der von Johansson ähneln sollte.
OpenAI könnte rechtliche Probleme ...
Scarlett Johannson schaltet Anwälte ein  Nach der Aufregung um eine KI-Stimme von ChatGPT hat sich das Entwicklungsunternehmen OpenAI verteidigt. Laut Angaben des Unternehmens soll die Computerstimme nicht versuchen, die von Hollywood-Star Scarlett Johansson nachzuahmen. mehr lesen 
Galerien Noch bis zum 18.08. im Neubau/Kunstmuseum Basel  Der amerikanische Künstler Dan Flavin (1933-1996) gilt als Pionier der Minimal Art. Seine kreative Nutzung von industriell gefertigten Leuchtstoffröhren machte ihn weltweit bekannt. Durch seine bahnbrechende Schaffung einer neuen Kunstform hat er die Kunstgeschichte massgeblich beeinflusst. Die Ausstellung im Kunstmuseum Basel widmet sich seinen Werken, die oft anderen Künstlern oder bedeutsamen Ereignissen gewidmet sind. mehr lesen  
Im Auftrag der Familie von Michael Schumacher hat das renommierte Auktionshaus Christie's mehrere Uhren aus dem Besitz des Rekord-Weltmeisters versteigert. mehr lesen  
Aktuell sorgt Sylvester Stallone für Aufsehen, diesmal unter Uhrensammlern, denn ein Teil seiner Sammlung exklusiver Luxusuhren soll bei Sotheby's zur Versteigerung angeboten werden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 11°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Bern 12°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 14°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 14°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten