Trauer um Südafrikas Nationalheld

Nelson Mandela ist tot

publiziert: Donnerstag, 5. Dez 2013 / 23:10 Uhr / aktualisiert: Freitag, 6. Dez 2013 / 08:18 Uhr
Nelson Mandela ist im Alter von 95 Jahren gestorben.
Nelson Mandela ist im Alter von 95 Jahren gestorben.

Johannesburg - Südafrika trauert und mit dem Land die ganze Welt: Nelson Mandela ist nach langer Krankheit gestorben. Präsident Jacob Zuma nannte seinen Vorgänger und Gründer des demokratischen Südafrikas den «grössten Sohn der Nation».

15 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Nelson MandelaNelson Mandela
Der 95-jährige Mandela sei gegen 20.50 Uhr Ortszeit (19.50 Uhr MEZ) gestorben, sagte Präsident Zuma am Donnerstagabend in einer landesweit übertragenen Sondersendung im Fernsehen. Der Begründer des demokratischen Südafrikas und Führer der Anti-Apartheid-Bewegung sei friedlich im Kreise seiner Familie dahingeschieden.

"Unser Volk hat einen Vater verloren", sagte Zuma, ganz in Schwarz gekleidet, mit bedrückter Stimme. Dies sei ein Moment "tiefster Trauer" für alle Südafrikaner. "Nelson Mandela brachte uns zusammen und zusammen nehmen wir Abschied von ihm."

Vor dem Haus des Friedensnobelpreisträgers im Johannesburger Vorort Houghton kamen in der Nacht zum Freitag Hunderte Menschen zu einer spontanen Gedenkfeier zusammen. Viele von ihnen tanzten und sangen, einige hielten Bilder des "Vaters der Nation" in den Händen oder schwenkten die südafrikanische Fahne. Andere wiederum entzündeten Kerzen.

Mut und Kraft zur Versöhnung

Mandela zählte über Jahrzehnte zu den weltweit angesehensten Menschen. Auf allen Kontinenten erinnerten Politiker an sein Wirken voller Mut und Kraft zur Versöhnung. Aussenminister Didier Burkhalter, der in Kiew weilt, sprach Südafrika und der "Familie dieses aussergewöhnlichen Mannes" sein Beileid aus.

"Der Tod von Nelson Mandela macht uns alle betroffen", schrieb Burkhalter in der Nacht auf Freitag in einer Mitteilung. Mandela war und bleibe ein "Beispiel für Menschlichkeit, für die Kraft der Freiheit, des Vergebens und der Aussöhnung".

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel bezeichnete Mandela als Vorbild. US-Präsident Barack Obama sagte, die Welt habe einen der einflussreichsten und mutigsten Menschen verloren. Grossbritanniens Premierminister David Cameron nannte Mandela einen "Held unserer Zeit".

Frankreichs Präsident François Hollande erklärte, Mandela habe "Geschichte geschrieben für Südafrika und für die Welt". UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon bezeichnete Mandela als "Giganten für die Gerechtigkeit". Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ehrte den Verstorbenen in New York mit einer Schweigeminute.

Von einem "sehr traurigen Tag, nicht nur für Südafrika, sondern für die internationale Gemeinschaft", sprachen EU-Kommissionschef José Manuel Barroso und EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy.

27 Jahre im Gefängnis

Wegen seines Kampfes gegen das rassistische Apartheidsystem hatte Mandela 27 Jahre lang in Haft gesessen. 1994 wurde er erster Präsident des demokratischen Südafrikas. Mandela ebnete den Weg zur Aussöhnung von Schwarzen und Weissen in seinem Heimatland.

Der Gesundheitszustand Mandelas hatte seit langem Besorgnis erregt. Im Sommer war er wegen einer schweren Lungenentzündung im Medi-Clinic-Heart-Spital in Pretoria behandelt worden. Seine letzten Wochen hatte Mandela im Kreis seiner Familie verbracht.

Staatstrauer und Trauermusik

Südafrikas Fernseh- und Radiosender sendeten ab Donnerstagabend nur noch Trauermusik. Zuma rief eine Staatstrauer aus. Die Fahnen des Landes würden bis zum Tag der Beerdigung Mandelas auf halbmast gehisst.

Lange Monate hiess es offiziell, Mandela befinde sich "in stabilem, aber kritischem Zustand". Die Ex-Frau Mandelas, Winnie Madikizela-Mandela, hatte vor drei Wochen berichtet, der 95-Jährige könne inzwischen nicht mehr sprechen. "Er kommuniziert über sein Gesicht", sagte sie.

Mandela sei "auch auf dem Sterbebett" noch inspirierend, hatte seine älteste Tochter am Dienstag im Fernsehsender SABC betont. "Ich glaube, er erteilt uns immer noch Lehren. Lehren in Geduld, Lehren in Liebe, Lehren in Toleranz", sagte Makaziwe Mandela.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Johannesburg - Der verstorbene südafrikanische Nationalheld Nelson Mandela hat ... mehr lesen
Nelson Mandela und seine Frau Graca Machel. (Archivbild)
Nelson Mandela war ein Held in Südafrika.
Pretoria - Neues Wahrzeichen für die ... mehr lesen
Qunu - Zehn Tage nach seinem Tod ... mehr lesen
Der ehemalige südafrikanische Präsident Nelson Mandela war am 5. Dezember im Alter von 95 Jahren gestorben.
Nelson Mandela.
Südafrika bereitet sich in der Woche ... mehr lesen
Der israelische Ministerpräsident ... mehr lesen
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat abgesagt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Jacob Zuma, Präsident Südafrika: «Wir sollten dafür beten, dass wir die Werte nicht vergessen, für die Madiba stand.»
Kapstadt - Am Nationalen Gebetstag für Nelson Mandela hat Südafrikas Präsident Jacob Zuma seine Landsleute aufgerufen, die Ideale und Werte des Volkshelden zu bewahren. «Wir sollten ... mehr lesen
Kapstadt - Millionen Südafrikaner ... mehr lesen
Nelson Mandela (1918-2013)
Ex-Aussenminister René Felber.
Bern - Es war ein einmaliger Auftritt im Bundesmedienzentrum: Die beiden ehemaligen Aussenminister René Felber und Flavio Cotti würdigten am Freitag vor den Medien den grossen Nelson ... mehr lesen
Als Chef des militärischen Flügels ... mehr lesen
Nelson Mandela verbrachte 27 Jahre in Haft.
Ueli Maurer habe «mit grosser Trauer» vom Tod Mandelas Kenntnis genommen.
Johannesburg - Staatsoberhäupter ... mehr lesen
Nach dem Tod von Nelson ... mehr lesen
Nach dem Tod des südafrikanischen Nationalhelden Nelson Mandela ehren ihn die Stars.
Kapstadt - Auch am 95. Geburtstag des südafrikanischen Nationalhelden Nelson Mandela hat es Streit um das Familiengrab gegeben. Die Anwälte von Mandelas Enkel Mandla Mandela forderten am Donnerstag vor Gericht die erneute Verlegung der Gräber von drei Kindern des Ex-Präsidenten. mehr lesen 
Kapstadt/Washington - Freiheitskämpfer, erster schwarzer Präsident Südafrikas und Nobelpreisträger: In aller Welt ist Nelson Mandela an seinem 95. Geburtstag als grosser Versöhner gefeiert worden. Seine Familie versammelte sich um das Krankenbett Mandelas. Offenbar geht es ihm besser. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
OpenAI könnte rechtliche Probleme bekommen, wenn die Stimme absichtlich der von Johansson ähneln sollte.
OpenAI könnte rechtliche Probleme ...
Scarlett Johannson schaltet Anwälte ein  Nach der Aufregung um eine KI-Stimme von ChatGPT hat sich das Entwicklungsunternehmen OpenAI verteidigt. Laut Angaben des Unternehmens soll die Computerstimme nicht versuchen, die von Hollywood-Star Scarlett Johansson nachzuahmen. mehr lesen 
Galerien Noch bis zum 18.08. im Neubau/Kunstmuseum Basel  Der amerikanische Künstler Dan Flavin (1933-1996) gilt als Pionier der Minimal Art. Seine kreative Nutzung von industriell ... mehr lesen  
Dan Flavin, a primary picture, 1964, red, yellow, and blue fluorescent light.
Die «Vagabondage 1 Model» Uhr aus dem Hause F.P. Journe brachte der Familie Schumacher umgerechnet 1,5 Mio. Euro.
Im Auftrag der Familie von Michael Schumacher hat das renommierte Auktionshaus Christie's mehrere Uhren aus dem Besitz des Rekord-Weltmeisters versteigert. mehr lesen  
Aktuell sorgt Sylvester Stallone für Aufsehen, diesmal unter Uhrensammlern, denn ein Teil seiner Sammlung exklusiver Luxusuhren soll bei Sotheby's zur Versteigerung angeboten werden. mehr lesen
Ein absolutes Meisterstück: Die Patek Philippe Reference 6300G-010 Grand Master Chime mit 20 Komplikationen, werkseitig versiegelt.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 11°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 13°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 15°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten