Kittel gewinnt Schlussetappe

Nibalis macht Toursieg perfekt

publiziert: Sonntag, 27. Jul 2014 / 20:45 Uhr
Vincenzo Nibali ist der Gewinner der Tour de France.
Vincenzo Nibali ist der Gewinner der Tour de France.

Der letzte Sieger der 101. Tour de France heisst Marcel Kittel. Der Deutsche gewinnt in Paris die Schlussetappe auf der Champs-Élysées im Sprint knapp vor dem Norweger Alexander Kristoff.

4 Meldungen im Zusammenhang
Kittel, der die prestigeträchtige letzte Etappe der Rundfahrt bereits im Vorjahr gewonnen hatte, schob sein Rad auf den letzten 50 Metern gerade noch vor jenes von Kristoff. Dritter wurde der Litauer Ramunas Navardauskas, den Sieger der drittletzten Etappe. Für «Sprinterkönig» Kittel war es der vierte Etappensieg an der laufenden Rundfahrt. Er weist damit gleich viele Tageserfolge auf wie Gesamtsieger Vincenzo Nibali.

Nibali schaffte es unbeschadet durch die letzte Etappe und gewann damit als erster Italiener seit Marco Pantani im Jahr 1998 die Tour de France. Es ist sein dritter Triumph in einer grossen Rundfahrt nach jenen an der Vuelta (2010) und im Giro d'Italia (2013). Nibalis Vorsprung im Gesamtklassement beträgt 7:37 Minuten auf den Franzosen Jean-Christophe Péraud.

Péraud hatte auf der Champs-Élysées einen Schreckmoment zu überstehen, als er gut 40 km vor dem Ziel stürzte. Er kam aber mit dem Schrecken davon. Gesamtdritter (und bester Jungprofi) wurde mit Thibaut Pinot (8:15) ein weiterer Franzose. Zwei Einheimische schafften es letztmals vor 30 Jahren auf das Podest der Tour.

Als bester Schweizer im Gesamtklassement klassierte sich Marcel Wyss vom IAM-Team mit einem Rückstand von 1:38:27 im 32. Rang. Sein Teamkollege, der Franzose Sylvain Chavanel, lancierte auf dem Pariser Prachts-Boulevard das Finale der letzten Etappe. Wie zahlreiche andere schaffte es auch Chavanel nicht, dem Feld davonzufahren.

Am Ende gewann mit Kittel der Favorit den Sprint. Nebst den Italienern (Gesamtsieg durch Nibali) und den Franzosen (zwei Fahrer auf dem Podest) gehörten damit auch die Deutschen zu den grossen Gewinnern der Rundfahrt. Kittel sowie Tony Martin (2 Siege) und André Greipel (1) sorgten zusammen für sieben deutsche Etappenerfolge - etwas, was es in der Geschichte der Tour noch nie gegeben hat.

101. Tour de France. 21. und letzte Etappe, Évry - Paris (137,5 km): 1. Marcel Kittel (De) 3:20:50. 2. Alexander Kristoff (No). 3. Ramunas Navardauskas (Lit). 4. André Greipel (De). 5. Mark Renshaw (Au). 6. Bernhard Eisel (Ö), alle gleiche Zeit. - Gesamtklassement: 1. Vincenzo Nibali (It) 89:59:06. 2. Jean-Christophe Péraud (Fr) 7:37 zurück. 3. Thibaut Pinot (Fr) 8:15. Ferner: 32. Marcel Wyss (Sz) 1:38:27.

(ww/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der italienische Radprofi Vincenzo ... mehr lesen
Nibali voll in Fahrt.
Tour-Sieger Vincenzo Nibali wird von seinen Landsleuten gefeiert.
An der Fussball-WM ist Italien ... mehr lesen
Vincenzo Nibali hat seine Führung ... mehr lesen
Weltmeister Tony Martin auf der Strecke.
Nibali ist nicht zu bremsen. (Archivbild)
In der letzten Bergetappe der 101. Tour de France zeigt sich Vincenzo Nibali noch einmal in der Offensive. Der Italiener feiert nach 145,5 km von Pau nach Hautacam einen eindrücklichen Solosieg. ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Festlicher Charakter soll dennoch nicht gestört werden  Die Tour de France wird in diesem Sommer erstmals von Spezialkräften der französischen Gendarmerie bewacht. mehr lesen 
Volksfest in Bern  Bern - Wenn am 18. Juli der Tour-de-France-Tross nach Bern kommt, wollen sich Stadt und Kanton Bern im besten Licht präsentieren. Deshalb planen sie nun auch ein zweitägiges Volksfest als Rahmenprogramm. mehr lesen  
Die Tour de France 2017 startet in Düsseldorf.
Radsport-Grossereignis  Düsseldorf ist 2017 Startort der Tour de ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 11°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 13°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 15°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten