Niederschläge konnten Feinstaub nicht wegputzen

publiziert: Dienstag, 17. Jan 2006 / 12:28 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Jan 2006 / 13:30 Uhr

Bern - Das Schweizer Mittelland ist in der Nacht mit rund sechs Zentimetern Schnee eingedeckt worden. Eine zweite Niederschlagswelle bringt am Abend auch den Alpen Schnee und reduziert gleichzeitig die immer noch hohen Feinstaubwerte.

Nach wie vor hoch waren am Morgen die Feinstaubwerte.
Nach wie vor hoch waren am Morgen die Feinstaubwerte.
4 Meldungen im Zusammenhang
In den Kantonen Bern und Solothurn musste die Polizei zu total 45 Unfällen ausrücken, im Kanton Basel-Stadt zu 13. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschäden. Im Kanton Solothurn wurde die Strasse Hochwald-Dornach wegen Eisregen gesperrt. Auch im Baselbiet mussten mehrere Strassen vorübergehend gesperrt werden.

Unfälle

Die Verkehrsbetriebe der Stadt Bern hatten auf dem ganzen Netz grosse Mühe, den Fahrplan einigermassen aufrecht zu erhalten. In den Kantonen Basel-Landschaft und Zürich kam es zu je 20 Unfällen. Besonders betroffen war die A1 zwischen Zürich und Winterthur. Auf der Forchstrasse wurde bei einer Frontalkollision eine Person schwer verletzt.

Eine zweite Niederschlagswelle bringt gemäss Prognosen von MeteoSchweiz am Abend vor allem den Alpen Schnee. Gleichzeitig steigt die Schneefallgrenze im Mittelland auf rund 900 Meter an. In den Alpentälern hingegen bleibt die Schneefallgrenze tief.

Hoffen auf zweite Niederschlagswelle

Nach wie vor hoch waren am Morgen die Feinstaubwerte. Der Kaltluftsee, der sich in den letzten zwei Wochen über der Schweiz festgesetzt hat, sei durch die erste Störung vorerst nur «angeknabbert» worden, hiess es bei MeteoSchweiz. Mit der zweiten Niederschlagswelle werde er dann weggewindet.

Einige Stationen meldeten so hohe Feinstaubwerte wie noch nie. In Tänikon TG wurden um 8 Uhr 103 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen - so viel wie noch nie diesen Winter. Nach wie vor Spitzenwerte meldeten auch die Städte Bern (96) und Zürich (90). Am Morgen lag der Feinstaubwert in 11 der 13 Stationen immer noch über dem Grenzwert von 50 Mikrogramm.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Feinstaubbelastung ist ... mehr lesen
Auf der Alpennordseite reinigte der Regen in der Nacht die Luft markant.
Jedes Jahr verursacht die Feinstaubbelastung zusätzliche Gesundheitskosten von fast 4,2 Mrd. Franken.
Bern - Für Umweltminister Moritz ... mehr lesen
Bern - Die Feinstaubkonzentration in der Luft hat auch heute Montag Werte weit über ... mehr lesen
Weil sich die Hochnebeldecke zum Teil auflöste, waren die Feinstaub-Werte leicht nach unten gesunken.
Die höchsten Werte wurden in der Stadt Bern gemessen.
Bern - Die Feinstaubbelastung in der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - ...
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer mehr «Crossover»-Modellen, die kaum noch einem Fahrzeugsegment zugeordnet werden können, wird die Analyse immer schwieriger. mehr lesen 
Die Vorteile von E-Bikes sind zahlreich. Wer ein E-Bike besitzt, ist zeitlich flexibel, da er beispielsweise von Störungen im öffentlichen Nahverkehr nicht betroffen ist. E-Bikes lassen sich zudem platzsparend ... mehr lesen
An erster Stelle steht die eigene Sicherheit.
E-Bikes werden immer beliebter.
Publinews Ein Firmenwagen stellt oft ein lukratives Angebot für Arbeitnehmer dar und wird daher auch von zahlreichen Firmen angeboten, ... mehr lesen  
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter ... mehr lesen  
CBD-Konsum wirkt sich nicht auf die Fahrtüchtigkeit aus.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten