Nobelpreisträger José Saramago gestorben
publiziert: Samstag, 19. Jun 2010 / 00:43 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 20. Jun 2010 / 23:32 Uhr

Arecife - Der portugiesische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger José Saramago ist tot. Der Autor verstarb am Freitag im Alter von 87 Jahren auf der zu Spanien gehörenden Kanarischen Insel Lanzarote, wie eine Verlagssprecherin bestätigte.

Saramoga begann schon im jugendlichen Alter zu schreiben.
Saramoga begann schon im jugendlichen Alter zu schreiben.
4 Meldungen im Zusammenhang
Der Romancier, Lyriker und Essayist fordert in seinen teils surrealen Werken zu Hellsichtigkeit und Auflehnung auf.

José Saramago wurde im November 1922 im zentralportugiesischen Dorf Azinhaga geboren. Er machte eine Lehre als Schlosser und übte den Beruf zwei Jahre lang aus. Von klein auf hörte er mit Begeisterung den Geschichten seines Grossvaters zu und las in Büchereien alles, was ihm in die Hände fiel.

Schon als junger Mann begann Saramago zu schreiben, doch als sein erster Roman «Terra do Pecado» (Land der Sünde) 1947 kein Erfolg wurde, hörte er für 19 Jahre mit der Schriftstellerei auf.

Arbeit hat er in dieser Zeit in Behörden, Verlagen und Zeitungen. Schliesslich veröffentlicht er 1966 wieder ein Werk - diesmal eine Sammlung von Gedichten unter dem Titel «Os Poemas Possíveis» (Die möglichen Gedichte).

Literarischer Erfolg blieb ihm auch in dieser Zeit noch verwehrt, überdies geriet er durch seine politischen Überzeugungen in Schwierigkeiten. Als Mitglied der in der Salazar-Diktatur verbotenen Kommunistischen Partei nimmt er im April 1974 an der «Nelkenrevolution» teil, die dem Regime ein Ende bereitet.

Wegen politischer Haltung gefeuert

Doch wegen seiner politischen Haltung wird Saramago ein Jahr später als stellvertretender Direktor der grossen Tageszeitung «Diario de Noticias» gefeuert. Saramago schlägt sich mit Übersetzungsarbeiten durch und veröffentlicht zwei Jahre später seinen zweiten Roman «Handbuch der Malerei und Kalligraphie».

Seinen Durchbruch aber hatte er erst fünf Jahre später im Alter von 60 Jahren mit «Das Memorial» (1982), einer Liebesgeschichte im 18. Jahrhundert. Es folgten zahlreiche weitere Werke, darunter «Das steinerne Floss» (1986) und schliesslich das Skandalbuch «Das Evangelium nach Jesus Christus», das 1991 in Portugal für Entrüstung sorgte, weil es sexuelle Beziehungen zwischen Jesus und Maria Magdalena beschreibt.

Saramago war so erbost über die Aufregung in seiner Heimat, dass er sich mit seiner zweiten Frau Pilar del Río auf Lanzarote niederliess. Im Jahr 1998 erhielt Saramago den Literaturnobelpreis.

(ht/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lissabon - Gut vier Jahre nach dem Tod von José Saramago ist der letzte Roman ... mehr lesen
Die einzelnen Kapitel werden mit seinen Notizen zusammen veröffentlicht.
Stockholm - Als sechster Autor aus Lateinamerika hat Mario Vargas ... mehr lesen
Der Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa soll das Cervantes-Institut leiten
Lissabon - Der portugiesische Schriftsteller José Saramago, der vergangene Woche im Alter von 87 Jahren gestorben war, soll unter einem hundertjährigen Olivenbaum in Lissabon beigesetzt werden. mehr lesen 
Nobelpreisträger tot
Tod gehört zum Leben
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Martin Schranz
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach etwas Neuem. Gut so, denn nun können wir uns auf Einblicke in sein Leben und wertvolle Tipps für mehr Erfolg und Zufriedenheit freuen. Get Stuff Done ist die Devise! mehr lesen  
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit 30'000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 24. Oktober 2016 in der Akademie in der Münchner Residenz überreicht. mehr lesen  
«The Unbeatable Squirrel Girl»: Heldin der besonderen Art.
«Squirrel Power»  Washington - «Supergirl» hat in den ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeschauer
Bern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder wolkig, wenig Schnee
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Lugano 8°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten