(Noch) Kein Meistertitel für den FCZ
publiziert: Sonntag, 17. Mai 2009 / 20:51 Uhr

Der FC Zürich hat im Meisterrennen den ersten Matchball vergeben. Das Team von Bernard Challandes unterlag zu Hause Basel 1:3.

Ein enttäuschter FCZ.
Ein enttäuschter FCZ.
Die Basler Matchwinner im Spitzenkampf hiessen Valentin Stocker und Marco Streller. Der Jung-Internationale bediente in der 71. Minute mit einer schönen Hereingabe seinen routinierten Copain, der nur noch zum 2:1 ins verwaiste Gehäuse einzuschieben brauchte.

Es hatte einige Zeit gedauert, bis der Spitzenkampf in Schwung kam. Der FCZ fand lange nicht zu seinem gefürchteten Kurzpass-Spiel, im Aufbau des Leaders fehlte es an Dynamik. Die Basler verschafften sich nach dem Anpfiff ein leichtes Übergewicht.

Allerdings mussten sich die beiden Goalies Johnny Leoni und Franco Costanzo in der Anfangsphase kaum einmal betätigen. Der Spitzenkampf begann enttäuschend. Es fehlten nicht nur die Torszenen, sondern auch die Emotionen. Es dominierte die Spannung.

Lanciert wurde die Partie in der 37. Minute. Fabian Frei trat einen Freistoss mit Zug zur Mitte, und der freistehende Marcos Gelabert lenkte den Ball mit dem Fuss ins Netz. Der FCB stellte wieder einmal seine Stärken bei Standardsituationen unter Beweis. Die Führung der Gäste hielt jedoch nur fünf Minuten. Dusan Djuric traf per Kopf, Sekunden nachdem in der gleichen Szene Abdi, Margairaz und Hassli nicht reüssiert hatten.

Das Unterhaltungsprogramm im Letzigrund vor rund 23'500 Fans war in der zweiten Hälfte eindeutig hochstehender. Vor allem der FCZ drehte auf. Xavier Margairaz hätte in der 49. Minute das 2:1 schiessen müssen, als er mutterseelenallein vor Costanzo auftauchte, aber den Ball nicht am ausgezeichnet reagierenden Keeper vorbeibrachte. Die Zürcher sündigten auch in unmittelbarer Folge im Abschluss, was schliesslich prompt bestraft wurde.

Zürich - Basel 1:3 (1:1).
Letzigrund. -- 23 333 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Busacca. -- Tore: 37. Gelabert 0:1. 42. Djuric 1:1. 71. Streller 1:2. 93. Derdiyok 1:3.

Zürich: Leoni; Zanni, Abraham, Ferati, Safari; Huggel; Frei (55. Derdiyok), Gelabert, Ergic (35. Gjasula), Perovic (65. Stocker); Streller.

Basel: Costanzo; Koch (84. Koch), Tihinen, Rochat, Lampi; Aegerter; Okonkwo, Abdi, Margairaz (59. Chikhaoui), Djuric; Hassli.

Bemerkungen: Zürich ohne Alphonse (gesperrt), Stahel und Barmettler (beide verletzt). Basel ohne Chipperfield, Carlitos, Marque, Hodel (alle verletzt), Eduardo und Almerares (beide nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 36. Tihinen (Foul). 69. Hassli (Ball wegschlagen/im nächsten Spiel gesperrt). 76. Streller (Foul). 77. Aegerter (Foul). 90. Derdiyok (Foul). 91. Chikhaoui (Unsportlichkeit).

(sl/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C -1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -2°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 5°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten