Nordkorea: Soldaten liefern sich einen Schusswechsel an der Grenze
publiziert: Donnerstag, 17. Jul 2003 / 12:29 Uhr

Seoul - An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea ist es zu einem militärischen Zwischenfall gekommen. Soldaten beider Seiten lieferten sich am frühen Morgen einen Schusswechsel in der entmilitarisierten Zone.

Grenze zwischen Nordkorea und Südkorea bei Panmunjom.
Grenze zwischen Nordkorea und Südkorea bei Panmunjom.
Bis zu vier Salven aus Maschinengewehren seien von einem nordkoreanische Wachposten aus auf einen südkoreanischen Posten abgegeben worden, teilte der Generalstab in Seoul mit. Das südkoreanische Militär habe das Feuer mit 17 Salven erwidert.

Auf südkoreanischer Seite gab es nach Militärangaben keine Verletzten. Ob nordkoreanische Soldaten verletzt oder getötet wurden, ist unklar. Nordkorea kommentierte den Zwischenfall nicht.

Der Anlass der Schüsse ist unbekannt. Das südkoreanische Militär untersuche derzeit, ob die Schüsse der Nordkoreaner mit Absicht abgefeurt worden seien, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul. Auch das US-geführte UNO-Kommando in Südkorea schaltete sich in die Untersuchungen ein.

Es sei der erste derartige Vorfall in der entmilitarisierten Zone seit November 2001 gewesen, hiess es von südkoreanischer Seite.

Der Schusswechsell ereignete sich vor dem Hintergrund der Bemühungen der USA und Chinas, Nordkorea zu einer Fortsetzung der Gespräche über dessen Atomprogramm zu bewegen. Im April hatten Vertreter der drei Staaten in der chinesischen Hauptstadt Peking über den Atomkonflikt beraten.

Nord- und Südkorea befinden sich seit dem Ende des Korea-Krieges 1950 bis 1953 formell noch immer im Kriegszustand. Am 27. Juli jährt sich der Waffenstillstand zwischen beiden Staaten zum 50. Mal.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Die Schiffe haben sich nach den Warnschüssen wieder ins nordkoreanische Gewässer zurückgezogen. (Symbolbild)
Reaktion auf Verletzung der Grenze  Seoul - An der innerkoreanischen Grenze ist es erneut zu Spannungen gekommen. Die südkoreanische Marine feuerte nach der Verletzung der Grenze aus ... mehr lesen  
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Bern -4°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -3°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten