Nordkorea nennt sich Atommacht

Nordkorea bezeichnet sich in neuer Verfassung als Atommacht

publiziert: Donnerstag, 31. Mai 2012 / 15:16 Uhr
Nach eigener Verfassung bezeichnet sich Nordkorea als Atomwaffenstaat.
Nach eigener Verfassung bezeichnet sich Nordkorea als Atomwaffenstaat.

Pjöngjang - Nach seinen beiden Atomtests 2006 und 2009 bezeichnet sich das kommunistische Nordkorea jetzt auch in der eigenen Verfassung als Atomwaffenstaat. Die Verfassung wurde für die Aufnahme des Begriffs geändert, wie südkoreanische Zeitungen am Donnerstag berichteten.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der im Dezember verstorbene Machthaber Kim Jong Il habe das Land «in einen Atomwaffenstaat und eine unbezwingbare militärische Macht verwandelt», heisst es danach in der neuen Präambel der Verfassung.

Der neue Text wurde auf der staatlichen nordkoreanischen Website «Naenara» (Mein Land) veröffentlicht. Der Begriff hatte bei der vorhergehenden Änderung von 2009 noch nicht Eingang gefunden.

Nordkorea will damit nach Ansicht von Beobachtern nicht nur Kim Jong Il ehren und international als Atommacht anerkannt werden, sondern macht auch deutlich, an seinem umstrittenen Atomprogramm festhalten zu wollen.

Die Verfassungsänderung war im April von der Obersten Volksversammlung in Pjöngjang, dem Parlament, beschlossen worden. Dabei hatte das Regime auch die Machtübergabe an den noch nicht 30 Jahre alten Sohn und Nachfolger Kim Jong Ils, Kim Jong Un, formal abgeschlossen.

Die Entwicklung von Atomwaffen zählt das Regime zu den Errungenschaften Kim Jong Ils. Das Land hatte sich in den vergangenen Jahren immer wieder als Atommacht bezeichnet.

Diesen Status wollen die USA und Südkorea dem Land aber nicht zugestehen. Ein Sprecher des Aussenministeriums in Seoul bekräftigte am Donnerstag diese Position.

Er rief Nordkorea auf, seine früheren Zusagen zum Verzicht auf sein Atomprogramm zu erfüllen. Nach dem zweiten Nukleartest in Nordkorea hatte der UNO-Sicherheitsrat die Sanktionen gegen das weitgehend isolierte Regime verschärft.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Der UNO-Sicherheitsrat ... mehr lesen
Der UNO-Sicherheitsrat stimmte für die Resolution.
Gefestigte Position.
Seoul - Im kommunistisch regierten ... mehr lesen
Das Raketenabwehrsystem ist nun offiziell bereit.
Chicago - Die NATO hat die erste Stufe ihrer europäischen Raketenabwehr offiziell in Dienst gestellt. Die Staats- und Regierungschefs der 28 NATO-Staaten erklärten in Chicago, das System sei ... mehr lesen
Peking - Südkorea, China und Japan ... mehr lesen
Anfang Mai hatten sich Hinweise auf Planungen Nordkoreas für einen neuen Atomtest verdichtet. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter Diktator: Kim Jong-un.
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter ...
Achtens Asien Kim Jong-un ist ein Meister der Propaganda und (Selbst)Inszenierung. Nach vier Jahren an der Macht liess er sich nun am VII. Kongress der Koreanischen Arbeiterpartei zum Vorsitzenden krönen. mehr lesen  
Mehr Qualität und Quantität  Seoul - Nordkorea will seine Atomwaffenkapazitäten weiter ausbauen. Dies betreffe sowohl die Qualität als auch die Quantität der Waffen, ... mehr lesen  
Beseitigung von «Hindernissen»  Teheran - Der Iran und die EU wollen ... mehr lesen  
Brief an UNO  New York - Mehrere westliche Staaten ... mehr lesen
Die USA, Deutschland, Frankreich und Grossbritannien rufen den rat auf Massnahmen zu ergreifen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Basel -1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
St. Gallen -1°C 0°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern 1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Genf 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Lugano 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten