Obama hat mehr Freunde

publiziert: Samstag, 17. Mrz 2007 / 10:58 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Apr 2007 / 21:31 Uhr

Der US-Wahlkampf ist längstens auch im Internet angekommen. Mit unterschiedlichen Massnahmen versuchen die demokratischen Kandidaten Hillary Clinton und Barack Obama ihre Wähler zu mobilisieren.

Die Demokratin Hillary Clinton bemüht sich mit ihrer aktuellen Internet-Kampagne um das Recht zu Wählen an sich.

Ihr «Count Every Vote Act» (Zähle jede Stimme) soll den Wählern das grundsätzliche Vertrauen in die Wählmaschinen zurück bringen.

So hofft Clinton, dass sich das Wahl-Debakel vom Jahr 2000 nicht wiederholen kann.

Jeder Wähler soll sich daher auf ihrer Seite registrieren, um so dem Anliegen Nachdruck zu verleihen.

Natürlich kommt eine solche (potentielle) Wählerdatenbank im Wahljahr nicht gerade ungelegen...

Obamas «Freundeskreis»

Doch auch Barack Obama ist nicht untätig im Internet. Sein MySpace-Profil soll ihm zu den nötigen Stimmen helfen.

Möglichst viele Freunde auf dieser Networking-Site bietet natürlich auch die Möglichkeit, äusserst viele Wähler mit seiner Botschaft zu erreichen.

Momentan hat Obama denn auch im «Freundes-Kampf» die Nase vorn: Über 9000 Leute darf er zu seinen Unterstützern zählen (wieviele davon wählen dürfen und Amerikaner sind ist leider nicht bekannt). Weit abgeschlagen liegt übrigens Hillary Clinton mit gerade mal etwas über 2000 Freunden auf MySpace im Rennen.

(rr/news.ch mit Agenturen)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - In Social Networks versuchen ... mehr lesen
Gut verbunden ist halb gewonnen.
Barack Obama will mit der Sozialpolitik punkten.
Washington - Der demokratische ... mehr lesen
Orangenburg - Die demokratischen ... mehr lesen
Barack Obama zeigte sich stolz, von Anfang an gegen den Irakkrieg gewesen zu sein.
Hillary Clinton hat momentan die besten Chancen, von den Demokraten in den Wahlkampf geschickt zu werden.
Washington - Die demokratische ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Um der steigenden Verbreitung manipulierter Inhalte entgegenzuwirken, haben sich Google, Meta und OpenAI der C2PA angeschlossen. Ihr Ziel ist es, Standards zu entwickeln, um authentische Inhalte von solchen zu unterscheiden, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz erstellt wurden. mehr lesen 
Publinews Die Paysafecard ist ein elektronisches Zahlungsmittel, das auf dem Prepaid-Prinzip basiert. Es ermöglicht Nutzern, online sicher und anonym ... mehr lesen  
Die Paysafecard bietet eine Vielzahl von Vorteilen, die sie zu einer beliebten Wahl für Online-Zahlungen machen.
Cybersicherheit endet nicht beim Passwort
Publinews Die Zeit von 123456 als populärstem Passwort scheint vorbei zu sein. Laut der 2023er Umfrage von Bitkom verwenden drei ... mehr lesen  
Der Bundesrat hat am ein Massnahmenpaket zur Förderung eines Schweizer Datenökosystems verabschiedet. Das Ziel des Datenökosystems ist es, das ... mehr lesen  
Das Datenökosystem besteht aus vertrauenswürdigen Datenräumen, die gemäss klaren Regeln miteinander vernetzt werden können.
Das Potenzial von Makerspaces erstreckt sich über verschiedene Bereiche und hat Auswirkungen auf Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft.
eGadgets Makerspaces: Orte der Kreativität und Innovation Makerspaces sind Hotspots für Kreativität ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten