29 Millionen Dollar im Januar

Obama sammelt erfolgreich Spenden für Wahlkampf

publiziert: Samstag, 18. Feb 2012 / 09:47 Uhr
Experten erwarten dieses Jahr den teuersten Wahlkampf um das Amt von Barack Obama.
Experten erwarten dieses Jahr den teuersten Wahlkampf um das Amt von Barack Obama.

Washington - Die Wahlkampfkasse von US-Präsident Barack Obama füllt sich weiter: Obama sammelte im Januar Spenden in Höhe von 29,1 Mio. Dollar, wie sein Wahlkampfteam über den Online-Kurzmitteilungsdienst Twitter mitteilte.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Barack ObamaBarack Obama
98 Prozent der gespendeten Beträge hätten unter 250 Dollar gelegen. Der Favorit für die republikanische Präsidentschaftskandidatur, Mitt Romney, erhielt nach eigenen Angaben in den letzten drei Monaten von 2011 rund 24 Mio. Dollar an Spenden.

Die Wahl zum US-Präsidenten ist immer auch eine Frage des Geldbeutels der Kandidaten, die überall im Land Fernseh- und Radiospots schalten müssen. Wegen der sogenannten Super-PACs, Political Action Committees, die Spenden in unbegrenzter Höhe annehmen können, erwarten Experten in diesem Jahr den teuersten Wahlkampf aller Zeiten.

Obama hatte Anfang Februar mitgeteilt, dass er seine Kampagne ebenfalls teilweise über diese umstrittenen Spendenvereine finanzieren werde. Bei der am Freitag veröffentlichen Summe handelte es sich allerdings um Spenden, die direkt an sein Wahlkampfteam geflossen sind.

Weg frei für Super-PACs

Der Oberste Gerichtshof hatte die Wahlkampffinanzierung in den USA mit einem Urteil aus dem Jahr 2010 auf eine neue Grundlage gestellt. Mit Verweis auf die Meinungsfreiheit kippten die Richter die bis dahin geltenden Obergrenzen für Spenden und ebneten damit den Weg für die Super-PACs.

Diese dürfen von Firmen, Verbänden oder Individuen beliebig viel Geld annehmen, solange sie sich nicht offiziell mit einem Kandidaten absprechen. Obama hatte den Obersten Gerichtshof scharf dafür kritisiert, mit der Entscheidung dem Einfluss finanzstarker Lobbygruppen Tür und Tor geöffnet zu haben.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - US-Präsident Barack Obama hat sich optimistisch gezeigt an seinem ... mehr lesen
Trotz anhaltender Gewalt in Afghanistan möchte sich Obama an den Zeitplan des Rückzugs halten.
Mitt Romney räumt bei den Vorwahlen in Michigan und Arizona ab.
Grand Rapids - Der republikanische ... mehr lesen
Portland/Washington - Im Rennen ... mehr lesen
Mit seinem Triumph in Maine kann Mitt Romney auf insgesamt vier Siege im Vorwahl-Reigen blicken.
Rick Santorum.
Washington - Im Rennen um die republikanische US-Präsidentschaftskandidatur haben Mitt Romney und Rick Santorum vor Tausenden Konservativen um Unterstützung geworben. Beide versuchten ... mehr lesen
Minneapolis - Bei den Vorwahlen der Republikaner in den USA hat am Dienstag ein Aussenseiter gleich dreimal triumphiert. Der ehemalige Senator von Pennsylvania, Rick Santorum, siegte in den US-Staaten Minnesota und Colorado. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 16°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 19°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten