Obama warnt vor «zweiter Katastrophe» in Haiti

publiziert: Mittwoch, 10. Mrz 2010 / 20:42 Uhr

Washington - Bei einem Treffen mit dem haitianischen Präsidenten René Préval hat US-Präsident Barack Obama davor gewarnt, dass dem Erdbeben in Haiti eine «zweite Katastrophe» folgen könnte. Die Lage in Haiti sei nach wie vor «schrecklich».

Versprach weitere Hilfe: US-Präsident Obama.
Versprach weitere Hilfe: US-Präsident Obama.
2 Meldungen im Zusammenhang
Sie könne sich zu einem noch grösseren humanitären Disaster ausweiten, wenn dem Land nicht genug geholfen werde, sagte Obama nach dem Treffen in Washington.

«Niemand sollte sich der Illusion hingeben, dass die Krise vorbei ist», sagte Obama. In Haiti herrsche «verzweifelter Bedarf» an humanitärer Hilfe. Préval bedankte sich für die «massive, spontane und grosszügige Hilfe» der internationalen Gemeinschaft.

Der US-Präsident sagte dem Gast aus Haiti zu, dass die USA bei der bevorstehenden UNO-Geberkonferenz weitere Hilfe anbieten werden. «Dies ist ein Versprechen, und ich habe die Absicht, dass die USA diesem Versprechen nachkommen», sagte Obama. Bei dem Erdbeben in Haiti waren im Januar mehr als 220'000 Menschen getötet worden. Ein Grossteil der Hauptstadt Port-au-Prince ist zerstört.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Port-au-Prince/Washington - ... mehr lesen 5
Treffen der Generationen.
US-Soldaten besteigen ein Armee-Flugzeug nach Haiti.
Port-au-Prince/Washington - Nach ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 3°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten