Clean Power Plan
Obama will Aktionsplan gegen Klimawandel vorstellen
publiziert: Sonntag, 2. Aug 2015 / 11:11 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 2. Aug 2015 / 11:31 Uhr

Washington - Vier Monate vor der UNO-Klimakonferenz in Paris will US-Präsident Barack Obama einen umfassenden Aktionsplan für saubere Energie vorstellen. Es gehe um den «grössten, bedeutendsten Schritt, den wir jemals unternommen haben», kündigte Obama an.

6 Meldungen im Zusammenhang
Im sogenannten Clean Power Plan, den das Weisse Haus am Montag präsentieren will, sind erstmals landesweite Begrenzungen der Luftverschmutzung durch US-Kraftwerke vorgesehen. Kraftwerke seien in den USA «die grösste Einzelquelle» klimaschädlicher Kohlendioxidemissionen, sagte Obama in einem am Sonntag veröffentlichten Video.

Bisher gebe es aber keine landesweiten Regeln für die Begrenzung des Treibhausgasausstosses. Die Kraftwerke könnten «jede Woche unbegrenzte Mengen» schädlichen Kohlenstoffdioxids in die Luft blasen. «Im Interesse unserer Kinder, im Interesse der Gesundheit aller Amerikaner wird sich das bald ändern», kündigte Obama an.

Der Kampf gegen den Klimawandel zählt zu den Versprechen, die Obama bereits im Präsidentschaftswahlkampf 2008 gegeben hatte. Wie bei anderen Vorhaben auch scheiterte er jedoch bei der Umsetzung des Ziels am Widerstand im Kongress.

Vor allem die von ihm angestrebte Begrenzung des Kohlendioxidausstosses heimischer Kraftwerke sorgt für Unmut bei den Republikanern. In den Vereinigten Staaten kommen 40 Prozent der klimaschädlichen Kohlendioxidemissionen aus Kraftwerken.

«Nicht das Problem einer anderen Generation»

Obama versprach, seine Klimaschutzpläne würden den Bürgern niedrigere Stromrechnungen, Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien und eine zuverlässigere Stromversorgung bringen. Er nannte den Klimawandel eine Bedrohung für die Wirtschaft, die Gesundheit und die Sicherheit der USA.

Die Zeit dränge: «Klimawandel ist nicht mehr das Problem einer anderen Generation.» Die USA und der Rest der Welt müssten jetzt handeln, um die Erde zu retten, mahnte der US-Präsident.

Bei der vom 30. November bis zum 11. Dezember dauernden UNO-Klimakonferenz in Paris soll ein umfassendes und international verbindliches Klimaschutzabkommen für die Zeit nach dem Auslaufen des Kyoto-Protokolls im Jahr 2020 beschlossen werden. Die USA als einer der grössten Verursacher von Treibhausgasen spielen bei den Verhandlungen eine Schlüsselrolle.

(jz/sda)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Primäres Ziel ist die Beendigung der Armut.
New York - Diplomaten und Experten ... mehr lesen
Washington - Ohne rechtzeitige ... mehr lesen
Kalifornien drohen zunehmend Trockenperioden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Obama möchte die Treibhausgase um 40 Prozent in den nächsten zehn Jahren reduzieren.
Washington - Die US-Regierung will ihren Ausstoss schädlicher Treibhausgase in den nächsten zehn Jahren um 40 Prozent gegenüber 2008 reduzieren. Präsident Barack Obama ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Mit dem Klimaschutzabkommen haben 195 Länder vereinbart, die Klimaerwärmung deutlich zu begrenzen.
Mit dem Klimaschutzabkommen haben ...
«Carbo-Count-CH»  Bern - Wie viel an klimaschädlichen Gasen die Länder ausstossen, prüfen sie selbst anhand von Schätzungen und Hochrechnungen. Eine von Schweizer Forschenden entwickelte Methode erlaubt nun, diese Angaben unabhängig zu prüfen. mehr lesen 
Fabius ruft dazu auf, die Beschlüsse sofort umzusetzen.
Weltklimakonferenz  Strassburg - Frankreichs Aussenminister Laurent Fabius hat am Mittwoch die Teilnehmerstaaten der UNO-Weltklimakonferenz in Paris aufgerufen, die dort gefassten Beschlüsse zügig ... mehr lesen  
ETH-Zukunftsblog Wenn es derzeit an der COP oder künftigen Klimaverhandlungen darum geht, das globale CO2-Budget gerecht unter den Staaten zu verteilen, ... mehr lesen  
Ansätze sind gefragt, welche Vergleiche ermöglichen und eine faire Verteilung des globalen CO2-Budget unter den Staaten ermöglicht.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 16°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
Bern 15°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Luzern 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Genf 17°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Lugano 19°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten