Obergommer Pfarrer nach Zerwürfnis fristlos entlassen

publiziert: Montag, 17. Nov 2008 / 11:34 Uhr

Oberwald - Der Obergommer Pfarrer Wojciech Filipowicz muss gehen. Grund für die fristlose Entlassung sind die Mentalität und unhaltbare Äusserungen des polnischen Geistlichen, wie Generalvikar Josef Zimmermann eine Meldung des «Walliser Boten» bestätigte.

Der Obergommer Pfarrer Wojciech Filipowicz wird fristlos entlassen. (Symbolbild)
Der Obergommer Pfarrer Wojciech Filipowicz wird fristlos entlassen. (Symbolbild)
1 Meldung im Zusammenhang
Filipowicz, der für die Pfarreien Oberwald, Obergesteln und Ulrichen im oberen Goms verantwortlich war, habe nach Lust und Laune Gottensdienste ausfallen lassen, sei rechthaberisch gewesen und habe nicht zuletzt auch sprachliche Schwierigkeiten gehabt. In die hiesige Mentalität habe er sich nie einleben können, sagte Zimmermann.

Das Fass zum Überlaufen gebracht hat ein Kommentar im Pfarrblatt vom November: Im Goms wolle man nichts von der wahren Lehre wissen, schrieb Filipowicz. Von solchen Menschen gelte es sich fernzuhalten. Einen nächsten Priester ins Obergoms zu schicken, wäre schade. Dafür sei es schon zu spät.

Nach diesen Äusserungen wollte Bischof Norbert Brunner nicht einmal mehr den auf Januar 2009 ohnehin geplanten Abgang von Filipowicz abwarten. Er entliess den streitbaren Pfarrer, der seit September 2000 im Bistum Sitten tätig war, fristlos.

Filipowicz, der seinen Seelsorgeauftrag trotz des Zerwürfnisses behält, kehrt in seine Heimat Polen zurück.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Valentin Abgottspon Man hätte meinen können, dass Bischof Brunner ein Geheimagent der Freidenker in ... mehr lesen
Norbert Brunner - heimlicher Ehren-Freidenker - trat zurück: Seinem Nachfolger wird es leicht fallen, volksnah zu scheinen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für ... mehr lesen  
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
Basel 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
Bern 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Genf 14°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten