Bis 100'000 Liter Öl ins Meer gelaufen
Ölteppich vor Brasiliens Küste
publiziert: Sonntag, 13. Nov 2011 / 11:13 Uhr
Das Ölfeld liegt rund 370 Kilometer vor der Küste Rio de Janeiros.
Das Ölfeld liegt rund 370 Kilometer vor der Küste Rio de Janeiros.

São Paulo - Aus einem Ölfeld vor der Küste Brasiliens sind bis zu 100'000 Liter Öl ausgetreten. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Agência Brasil am Samstag unter Berufung auf den US-Konzern Chevron, der in dem betroffenen Ölfeld «Frade» Bohrungen durchführt.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Arbeiten wurden vorerst ausgesetzt. Allerdings ist unklar, ob das Leck überhaupt mit den Bohrungen zusammenhängt. Das Feld liegt rund 370 Kilometer vor der Küste Rio de Janeiros. Schätzungen zufolge flossen zwischen 400 und 650 Barrel Öl ins Meer.

Chevron habe in dem Gebiet, wo der Ölaustritt registriert wurde, ein Bohrloch geschlossen. Zudem wolle die Firma Schiffe in die Region schicken, um den Ölteppich zu bekämpfen und Umweltschäden zu minimieren, hiess es. Das Öl war am Donnerstag bemerkt worden. Allerdings war man da noch von geringeren Mengen Öl - rund 60 Barrel - ausgegangen.

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff forderte eine «rigorose Aufklärung» der Ursachen. Chevron ist mit 51,7 Prozent an dem Ölfeld beteiligt, die brasilianische Petrobras hält 30 Prozent, der Rest entfällt auf ein japanisches Unternehmen.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rio de Janeiro - Anderthalb Jahre ... mehr lesen
US-Ölkonzern Chevron.
São Paulo - Nach der Ölpest vor der Küste von Rio de Janeiro hat Brasilien sämtliche Bohraktivitäten des US-Ölkonzerns Chevron untersagt. Alle Bohrungen von Chevron auf nationalem Territorium wurden suspendiert, bis die Ursachen der Ölpest geklärt und die dafür Verantwortlichen identifiziert sind. mehr lesen 
Ölteppich vor der brasilianischen Küste
São Paulo - Nach dem Austritt ... mehr lesen
Rio de Janeiro - Widersprüchliche Angaben über das lecke Bohrloch vor der Küste Brasiliens sorgen für Verwirrung: Nach Angaben der Nationalen Erdölagentur (ANP) sickert weiterhin Erdöl aus einem 400 Meter langen Riss ins Freie. mehr lesen 
Wellington - Nach der Havarie eines Containerschiffs vor der neuseeländischen Nordinsel hat der Kampf gegen die drohende Ölpest in der malerischen Bucht Bay of Plenty begonnen. Zwei Schiffe begannen am Sonntag damit, das bereits auf der Wasseroberfläche schwimmende Öl aufzufangen, wie die neuseeländische Wasserschutzbehörde mitteilte. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rio de Janeiro - Nur knapp vier Wochen nach dem Untergang der grössten Bohrinsel der Welt hat sich auf einer Ölförder-Plattform vor der Küste Brasiliens erneut ein Unfall ereignet. Nach Angaben der staatlichen Gesellschaft Petrobas besteht keine akute Gefahr für die Umwelt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the ...
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der Deutschschweiz. mehr lesen  
Sicherer Datenaustausch  In Krisenzeiten ist eine schnelle Lagebeurteilung für kluge Entscheidungen absolut notwendig. Doch häufig sind die Systeme beteiligter Leitstellen und Lagezentren weder sicher, noch kompatibel und dadurch ist der Informationsaustausch erheblich eingeschränkt. Das soll die mit Künstlicher Intelligenz arbeitende Core Privacy Engine des Berliner KI-Spezialisten Apheris AI GmbH verbessern. mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
St. Gallen -3°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Bern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf 1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten