Offiziell 200 Tote nach Hurrikan-Katastrophe

publiziert: Montag, 5. Sep 2005 / 06:51 Uhr

Washington - Sechs Tage nach dem Beginn der Hurrikan-Katastrophe im Süden der USA ist die offizielle Totenzahl auf mehr als 200 gestiegen.

Über die Zahl der Vermissten gibt es noch keine Angaben.
Über die Zahl der Vermissten gibt es noch keine Angaben.
16 Meldungen im Zusammenhang
Im Bundesstaat Mississippi seien bislang 152 Todesopfer registriert worden, teilte die Katastrophenschutzbehörde des Staates mit.

Es gebe keine Informationen über die Zahl der noch vermissten Menschen. Die Gesundheitsbehörden von New Orleans hatten zuvor von 59 bislang geborgenen Toten berichtet.

In den letzten Augusttagen waren im Bundesstaat Florida bereits sieben Menschen durch den Hurrikan «Katrina» ums Leben gekommen.

Insgesamt starben damit nach offiziellen Angaben mindestens 218 Menschen durch den Wirbelsturm. Die Behörden schätzen die tatsächliche Zahl allerdings auf mehrere tausend.

(bsk/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Der Sprengkraft seiner ... mehr lesen
Wird das Leben in New Orleans je wieder so unbeschwert sein?
Nach Schätzungen von Experten wird es drei Monate dauern, die zu 80 Prozent überschwemmte Stadt trockenzulegen.
New Orleans - Gut eine Woche nach ... mehr lesen
Die Beamten evakuieren die Menschen notfalls auch zwangsweise.
New Orleans - Der stellvertretende Polizeichef von New Orleans, Warren Riley, hat alle Bewohner zum Verlassen der Stadt aufgerufen. Die Stadt sei zerstört, es gebe absolut keinen Grund weiter ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Auch Jerry Lewis half mit beim Spendensammeln.
New York - Nach Filmstars wie ... mehr lesen
Etschmayer «Katrina» und die Folgen schreiben US-Geschichte – soviel ist bereits klar. Nicht nur als gigantische Naturkatastrophe und humanitäres Desaster. Auch ... mehr lesen 
New Orleans - Ein Internetforum der ... mehr lesen
Diese Katzen haben Glück und werden aus der Krisenregion gerettet.
New Orleans - Nach dem ... mehr lesen
Viele Rettungskräfte wurden von ihren Einsätzen überfordert.
Die Unwetterkatastrophen werden immer heftiger.
Peking - Die Überschwemmungen und Zerstörungen durch Taifun «Talim» in China haben 85 Menschen das Leben gekostet. Bereits bedroht ein neuer Wirbelsturm die Ostküste Chinas. mehr lesen
New Orleans - Eine Woche nach ... mehr lesen
In den ersten Tagen wurden die Leichen nur in Ecken gelegt. Dadurch steigt nun die Seuchengefahr.
Die Soldaten werden eine Woche früher abgezogen.
Washington - Die USA ziehen 3000 Soldaten aus dem Irak vorzeitig ab: Sie sollen stattdessen bei den Hilfseinsätzen in den Hurrikan-Gebieten eingesetzt werden können. mehr lesen
Etschmayer Die Bilder sind schockierend und herzzerreissend. Verzweiflung, Gewalt, Trauer, Fassungslosigkeit. Die menschliche Tragödie, die dem Zerstörungszug vo ... mehr lesen 
Flut-Flüchtlinge in einem Vorort von New Orleans. Kinder stehen gelangweiligt herum und wissen nicht was vorgeht. Ihre Eltern verarbeiten im Hintergrund den Schock.
Baton Rouge - Kurz nach 14.00 ... mehr lesen
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen  
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland ... mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie die Behörden am Montag mitteilten. mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Die Nike Air Jordan 13s kamen 1998 heraus.
Shopping Erreichen Air Jordan Sneaker 2-4 Mio. Dollar in der Versteigerung? Ein Paar Turnschuhe, das Geschichte geschrieben hat, steht zum Verkauf: Die Nike Air Jordan 13s, die Michael Jordan in seiner letzten ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 11°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten