Opposition Venezuelas ruft Militär zum Widerstand auf

publiziert: Freitag, 3. Jan 2003 / 15:57 Uhr

Caracas - Im Machtkampf mit dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez hat die Opposition eine grosse Schlacht angekündigt.

Gewerkschaftsführer Carlos Ortega organisiert den Protest in Venezuela.
Gewerkschaftsführer Carlos Ortega organisiert den Protest in Venezuela.
Der erste Schritt werde mit einem Protestmarsch zum grössten Militärkomplex des Landes gemacht, in dem ein Dissident widerrechtlich gefangen gehalten werde, sagte Gewerkschaftsführer Carlos Ortega am Donnerstag in Caracas. Das Militär rief er dazu auf, sich der Protestbewegung gegen Chávez anzuschliessen.

Im Lande geschehe Unrecht. Wenn die Armee nicht handele, werde die Mehrheit der Zivilisten den in Fuerte Tiuna unter Hausarrest gestellten General Carlos Alfonzo Martínez befreien. Martínez ist einer von 150 Militärs, die sich gegen Chávez aufgelehnt hatten.

Chávez sicherte sich unterdessen nach eigener Aussage die Unterstützung mehrerer lateinamerikanischer Kollegen für den Kampf gegen den seit Wochen dauernden Generalstreik zu. Bei der Amtseinführung des brasilianischen Präsidenten, Lucio Inácio Lula de Silva, in Brasilia habe ihn der uruguayische Präsident Jorge Batlle davor gewarnt, dem Druck der Opposition nachzugeben.

Battle habe ihm gesagt: Chávez, du kannst hier nicht nachgeben. Denn wenn du nachgibst, machen sie das morgen auch mit mir, übermorgen machen sie es mit Lula und dann mit einem anderen Präsident, berichtete das Staatsoberhaupt.

Er habe seinen Kollegen erklärt, dass die venezolanische Verfassung keine vorgezogenen Neuwahlen erlaube und ein Referendum erst zur Halbzeit seiner Präsidentschaft im August gestatte. Die Opposition hat für den 2. Februar einen Volksentscheid anberaumt.

Mit dem am 2. Dezember begonnenen Generalstreik in der Ölindustrie will die Opposition den Rücktritt von Chávez und Neuwahlen erzwingen. Venezuela ist der fünftgrösste Erdölexporteur der Welt. Der grösste Abnehmer sind die USA..

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche Überwachung der Erdoberfläche, insbesondere für militärische Zwecke.
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche ...
Nach Berichten aus den USA plant SpaceX den Bau eines neuen Satellitennetzwerks für einen US-Geheimdienst. Dieses Netzwerk namens «Starshield» soll die gesamte Erdoberfläche überwachen. mehr lesen 
Musikstreaming-Apps im App Store  Brüssel hat Apple mit einer Geldstrafe in Höhe von 1,8 Milliarden Euro belegt. Laut einer Untersuchung der EU-Kommission hat das US-Unternehmen seine dominante Stellung durch bestimmte ... mehr lesen
Apple hatte Musikstreaming-Konkurrenten im App Store benachteiligt.
Internationales Super-Wahljahr 2024.
Während die USA und andere Länder sich auf die bevorstehenden Wahlen vorbereiten, prognostiziert eine neue Studie eine Eskalation der täglichen Aktivitäten von bösartig-manipulierenden Akteuren, ... mehr lesen  
Obwohl künstliche Intelligenz komplexe Probleme lösen kann, hat sie auch ihre Grenzen. In einem virtuellen Test des US-Militärs mit KI-gesteuerten Drohnen sollen laut einem Bericht des britischen Guardian unerwartete und tödliche Folgen aufgetreten sein. Es wird behauptet, dass die Drohne jeden attackierte, der sich einmischte. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten